Vandalen hatten es auf einen Schneepflug abgesehen. Symbolbild. Foto: Kistner

Erheblichen Schaden auf Wiese und Schulgelände angerichtet und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Donaueschingen: Unbekannte haben über Ostern an der Erich-Kästner-Schule in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) unberechtigt einen Schneepflug in Betrieb genommen und bei der Spritztour erheblichen Schaden angerichtet.

Die Täter schlugen an dem in einer Garage hinter dem Schulhof abgestellten Traktor eine Scheibe ein und verschafften sich so Zutritt. Nach dem Starten des Motors fuhren der oder die Unbekannten auf ein Wiesengelände an der Schule und richteten dabei erheblichen Flurschaden an. Anschließend stellten sie das Fahrzeug hinter der Sporthalle ab.

Die Polizei Donaueschingen (Telefon 0771 83783-0) ermittelt und bittet um Hinweise.

Bräunlingen: Frau bedrängt

Bräunlingen: In der Nacht auf Ostermontag hat ein unbekannter Mann eine 46-jährige Frau im Bereich von Abfallcontainern in Bräunlingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) bedrängt und ist dann unerkannt geflüchtet.

Die Frau wollte kurz vor Mitternacht noch ihren Hausmüll leeren und begab sich zu Fuß zu aufgestellten Sammelcontainern im Wendebereich zu Beginn der Habsburgerstraße. Als die 46-Jährige gerade ihren Mülleimer in einem der Container entleerte, trat plötzlich eine männliche Person ohne ein Wort zu sagen von hinten dicht an die Frau heran und hielt sie von fest. In diesem Moment ging die Außenbeleuchtung eines angrenzenden Wohnhauses an. Der fremde Mann ließ sofort von der Frau ab und flüchtete zu Fuß über die Habsburgerstraße in Richtung Dögginger Straße.

Die 46-Jährige konnte keine nähere Beschreibung zu dem Mann abgeben. Lediglich ein deutlicher Bauchansatz war der Frau aufgefallen. Es ist auch nicht geklärt, ob der Unbekannte nur zu Fuß oder auch mit einem Fahrrad oder ähnlichem Fahrzeug unterwegs war beziehungsweise geflüchtet ist. Auch zur Motivlage des Unbekannten liegen derzeit keine weiteren Erkenntnisse vor.

Die Kriminalpolizei Villingen (Telefon 07721 601-0) und das Polizeirevier Donaueschingen (Telefon 0771 83783-0) suchen Zeugen.

Bad Dürrheim: Einbruch in Realschule

Bad Dürrheim: Im Zeitraum von Donnerstag bis Dienstag, sind bislang unbekannte Täter in die Realschule in der Straße "Am Salinensee" in Bad Dürrheim (Schwarzwald-Baar-Kreis) eingebrochen.

Die Unbekannten hebelten ein Fenster am Techniklehrerzimmer auf und gelangten so ins Gebäude.

Im Inneren brachen sie zudem die Türe zum Zimmer des Hausmeisters auf. Daraus stahlen sie ein Laptop.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Dürrheim unter der Telefonnummer 07726/939480 zu melden.

VS-Schwenningen: Einbruch in Post

VS-Schwenningen: Über das Osterwochenende sind bislang unbekannte Täter in die Großannahmestelle der Deutschen Post im Spittelbronner Weg in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) eingedrungen.

Die Täter verschafften sich über die Hintertür Zutritt. Aus zwei aufgeflexten Wertboxen entnahmen sie Bargeld in bislang unbekannter Höhe. Außerdem öffneten sie wahllos einige Pakete. Ob aus diesen etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch nicht bekannt.

Wer Hinweise zu dem Einbruch geben kann, wird gebeten sich beim Polizeirevier Schwenningen unter der Telefonnummer 07720/85000 zu melden.

Blumberg: Unfallverursacher flüchtet

Blumberg: Am Mittwochnachmittag ist ein 19-jähriger Autofahrer auf der B 27 bei Blumberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) aufgrund des Überholmanövers eines Unbekannten gegen die Leitplanke geprallt.

In einer leichten Rechtskurve überholte ein bislang Unbekannter kurz vor der Ausfahrt Riedböhringen einen grauen Transporter. Ein 19-Jähriger kam ihm mit seinem Ford Galaxy entgegen. Er konnte eine Kollision lediglich durch eine Vollbremsung verhindern. Aufgrund der Vollbremsung kam er nach rechts von der Straße ab und prallte gegen die Leitplanke.

Am Ford entstand ein Sachschaden von rund 3000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter. Die Polizei bittet den Fahrer des grauen Transporters sowie Zeugen sich beim Polizeirevier Donaueschingen unter der Telefonnummer 0771/837830 zu melden.

Sulz: Einbrecher wollen ins Moden-Eck

Sulz: Zwischen Samstag und Dienstag haben unbekannte Täter versucht, ins Moden-Eck in der Unteren Hauptstraße in Sulz (Kreis Rottweil) einzubrechen.

Die Gauner machten sich mit Brechwerkzeug an einer rückwärtigen Tür zu schaffen, scheiterten aber mit ihren Hebelversuchen. So blieb es bei einem Sachschaden, der auf mindestens 500 Euro geschätzt wird.

Dunningen: Lkw schanzt in Graben

Dunningen-Seedorf/Schramberg-Waldmössingen: Auf der L 422 zwischen Seedorf und Waldmössingen (Kreis Rottweil) ist am Dienstagmorgen ein Lastwagen von der Fahrbahn abgekommen und im Graben gelandet.

Der 55-Jährige kam in Fahrtrichtung Waldmössingen aus Unachtsamkeit von der nassen Straße ab. In der Folge schanzte der Mercedes Benz über eine Feldeinfahrt, riss ein Verkehrsschild um und kam dann zum Stehen.

An dem Lastwagen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 8000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

Oberndorf: 10.000 Euro Schaden bei Unfall

Oberndorf: Am Dienstagabend hat ein 54-jähriger Autofahrer an einer Kreuzung in Oberndorf (Kreis Rottweil) einem Audi die
Vorfahrt genommen und so einen Unfall verursacht. Verletzt wurde niemand.

Der 54-Jährige fuhr mit seinem VW auf der Steinbeisstraße an die Kreuzung heran. Er sah in der Dunkelheit von rechts einen Pkw kommen, schätzte die Situation aber so ein, dass er die Kreuzung gefahrlos vor dem Auto überqueren kann. Der vorfahrtsberechtigte Audi kam schneller als gedacht und nachdem der VW-Fahrer in die
Kreuzung eingefahren war, kam es zu einem heftigen Zusammenstoß.

Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro, wobei alleine bei dem Audi mit etwa 7500 Euro Reparaturkosten gerechnet werden muss.

Zimmern u.d.B.: 19-Jährige überschlägt sich

Zimmern unter der Burg: Am Dienstagnachmittag ist eine 19-jährige Autofahrerin auf nasser Fahrbahn und bei Graupelschauer mit ihrem Ford Focus kurz nach Zimmern unter der Burg (Zollernalbkreis) von der Straße abgekommen.

In der angrenzenden Böschung hat sich ihr Wagen überschlagen. Die 19-Jährige blieb scheinbar unverletzt. An ihrem Auto entstand Totalschaden.

Die junge Frau fuhr in Richtung Gößlingen. In Anbetracht der Witterungsverhältnisse war sie zu schnell unterwegs. Deswegen kam sie zirka 500 Meter nach Zimmern von der Straße ab. In der angrenzenden Böschung kippte der Pkw um und überschlug sich. Letztendlich blieb er auf der Beifahrerseite liegen.

Der Wagen musste abgeschleppt werden. Die Rettungssanitäter stellten bei der Erstversordung der Frau keine sichtbaren Verletzungen fest. Vorsichtshalber wurde die 19-Jährige trotzdem zu einer genaueren Untersuchung ins Krankenhaus nach Rottweil gefahren.

Meßstetten: Sattelzug rutscht von Straße

Meßstetten: Weil er auf der schneebedeckten Straße zu schnell unterwegs war, ist am Dienstagmittag zwischen Meßstetten und Ebingen (Zollernalbkreis) ein Sattelzug von der Fahrbahn abgekommen.

Der Lastwagen überfuhr einen Leitpfosten, beschädigte das Bankett und die bepflanzte Böschung. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 15.000
Euro.

Der Sattelzugfahrer blieb unverletzt. Der Lastwagen kam nicht mehr selbständig auf die Straße zurück und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Meßstetten: Unfall wegen Straßenglätte

Meßstetten: Wegen Schneeglätte ist am Dienstagmorgen ein 56-jähriger Autofahrer auf der Fahrt von Meßstetten nach Ebingen (Zollernalbkreis) gegen einen Lastwagen gerutscht.

Nach der Kuppe beim Sportplatz geriet der Verkehr wegen der plötzlich aufgetretenen Schneeglätte ins Stocken. Der 56-Jährige erkannte die Situation zu spät und konnte wegen dem Gegenverkehr nur nach rechts über den Gehweg ausweichen. Hierbei streifte er einen vor ihm stehenden Lkw mit Tieflader.

Der Lkw blieb unbeschädigt. An dem VW Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 1500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Albstadt: Rutschpartie auf spiegelglatter Straße

Albstadt-Laufen: Auf dem Weg von Tieringen in Richtung Albstadt-Laufen (Zollernalbkreis) ist am Dienstagabend ein 46-jähriger Mann mit seinem Opel auf der abschüssigen Strecke ins Rutschen geraten und in die Leitplanken geprallt.

Die Straße war derart glatt, dass der 46-Jährige trotz geringer Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Opel verlor. Von der Leitplanke wurde der Pkw abgewiesen, schlidderte quer über die Straße und prallte gegen die Böschung.

Es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 2500 Euro. Der Opel-Fahrer blieb unverletzt.

Bisingen: Autoscheiben eingeschlagen

Bisingen-Steinhofen: Ein unbekannter Täter hat in der Nacht zum Dienstag im Zeisigweg in Steinhofen (Zollernalbkreis) an zwei Autos Scheiben eingeschlagen und einen Sachschaden in Höhe von zirka 1000 Euro verursacht.

An einem Fahrzeug zertrümmerte er die Heckscheibe, am zweiten Wagen beschädigte er die Windschutzscheibe.

Zu den Tätern gibt es bisher keine Hinweise. Ein Tatverdacht besteht nicht.

Schapbach: Missglücktes Wendemanöver

Bad Rippoldsau-Schapbach: Bei einem missglückten Wendemanöver sind am Dienstagabend auf der L96 bei Schapbach (Kreis Freudenstadt), zwei Autos zusammengestoßen. Dabei wurden die beiden Fahrzeuge demoliert. Verletzte gab es nicht.

Gegen 20.45 Uhr wollte ein 70-jähriger Mann mit seinem schon älteren Peugeot auf der Landstraße wenden. Er kam aus Richtung Schapbach und wollte an der Einmündung der Landesstraße aus Richtung Wildschapbach umdrehen. Dabei übersah er einen VW Caddy, der in Richtung Wolfach fuhr. Die VW Fahrerin vesuchte noch, durch Ausweichen unbeschadet an dem Peugeot vorbeizukommen, was ihr aber nicht mehr gelang.

Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Beim Ausweichen streifte die 23-Jährige noch eine Leitplanke.

Nach dem Unfall waren beide Fahrzeuge ziemlich ramponiert. An dem VW entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 4000 Euro. Der Schaden an dem schon älteren Peugeot wird auf etwa 1500 Euro geschätzt. Fahrerin und Fahrer blieben unverletzt.

Hornberg: Entdeckungslustige Rinder

Hornberg: Drei Jungrinder haben am frühen Mittwochmorgen in Hornberg (Ortenaukreis) die Polizei auf Trab gehalten.

Die Ausreißer gingen auf der Reichenbacher Straße spazieren und konnten dort von den Beamten in Schach gehalten werden.

Der kurze Zeit später ermittelte Eigentümer der entdeckungslustigen Huftiere muss damit rechnen, die Kosten des Polizeieinsatzes tragen zu müssen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: