Albstadt: Ein Vater hat seinen neun Jahre alten Sohn auf einem Parkplatz in Albstadt (Zollernalbkreis) mit seinem Auto fahren lassen. Während der Mann danebensaß, drehte das Kind eine Runde, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die verständigten Beamten beendeten die Rundfahrt am Dienstag. Der Vater bekam eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Albstadt: Wohnwagen aufgebrochen

Albstadt-Tailfingen: Im Zeitraum von Freitag bis Dienstag hat ein unbekannter Täter auf dem Parkplatz des Thalia-Theaters in Albstadt-Tailfingen (Zollernalbkreis) das Fenster eines Wohnwagens aufgebrochen.

Er kletterte ins Innere und entwendete einen Gasofen und ein Fernsehgerät. Den Wohnwagen verließ der Eindringling durch die Tür, die er von innen auftrat. Der Gesamtschaden wird mit 200 Euro angegeben. Ein Tatverdacht besteht nicht.

Albstadt: Jacke samt Geld entrissen

Albstadt-Ebingen: Am Dienstagmittag hat ein bisher unbekannter Mann einem 29-Jährigen in der Poststraße in Ebingen (Zollernalbkreis) die Jacke entrissen und ist geflüchtet.

In der beigen Stoffjacke befand sich neben anderen Gegenstand ein hoher Bargeldbetrag, den der Räuber erbeutete. Der Täter rannte in Richtung Berufsschulzentrum.

Er wird wie folgt beschrieben: um die 30 Jahre alt, schlank, 1,85 bis 1,90 Meter groß, lockiges schwarzes Haar, seitlich kurz abrasiert, Dreitagebart, südländisches Aussehen, bekleidet mit hellblauer Jogginghose und rotem Kapuzen-Pulli.

Die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen, die den Raubüberfall beobachtet oder den Täter schon vor oder nach der Tat gesehen haben. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen (Telefon 07431 935 301 0 oder 0741 477 0).

Sulz: Lkw streift Radfahrerin

Sulz: Eine 81-jährige Radfahrerin ist am Montagvormittag auf der Schulstraße in Sulz (Kreis Rottweil) von einem Lastwagen gestreift und verletzt worden.

Der bislang unbekannte Lastwagen-Fahrer überholte die 81-Jährige. Dabei streifte der Lkw die ältere Dame an der linken Hand. Ohne anzuhalten fuhr der Unbekannte weiter. Die Radfahrerin kam nicht zu Fall. Die Verletzung an der linken Hand war allerdings so schwer, dass die 81-Jährige stationär im Krankhaus aufgenommen wurde.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Zimmern ob Rottweil (Telefon 0741 34879-0) in Verbindung zu setzen.

VS: Einbrecher erbeuten Bargeld und Schmuck

VS-Villingen: Bei zwei Einbrüchen in der Hochstraße und der Ortsstraße Schäfersteig in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) haben unbekannte Täter am Dienstag Bargeld und Schmuck erbeutet.

Die Einbrecher waren im Zeitraum zwischen 8 Uhr und 21 Uhr in die Wohnhäuser gewaltsam eingedrungen. Während ihres Beutezugs durchsuchten sie alle Räume und durchwühlten das Mobiliar.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Villingen (Telefon 07721 601-0) entgegen.

VS: Fahrerflucht nach Unfall an Kreuzung

VS-Villingen: Ein Wohnmobil-Fahrer war am Mittwochmittag, gegen 12.40 Uhr, im Kreuzungsbereich der Pforzheimer Straße und Goldenbühlstraße in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) in einen Verkehrsunfall verwickelt und flüchtete dann.

Das Wohnmobil streifte einen Peugeot, als dieser von der Pforzheimer Straße nach rechts in die Goldenbühlstraße abbog. Bei dem Peugeot entstand ein Schaden in Höhe von zirka 1.500 Euro. Der Fahrer des weißen Wohnmobils setzte seine Fahrt einfach fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Der etwa 60 Jahre alte Fahrer des Wohnmobils wurde im Bereich Am Krebsgraben aus den Augen verloren. Hinweise zu dem flüchtigen Wohnmobil, mit Offenburger Kennzeichen nimmt das Polizeirevier Villingen unter der Telefonnummer 07721/6010 entgegen.

VS: Auto überschlägt sich

VS-Schwenningen: Eine 47-jährige Autofahrerin hat sich am Dienstagmorgen an der Kreuzung Spittelstraße in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) überschlagen.

Sie fuhr mit einem Chevrolet Matiz auf der Spittelstraße stadteinwärts und missachtete an der Kreuzung zur Austraße eine rote Ampel. Im Kreuzungsbereich kam es zu einem heftigen Zusammenstoß mit einem Skoda Citigo einer 60-Jährigen. Der Chevrolet überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Beide Autofahrerinnen wurden mit Rettungswagen ins Schwarzwald-Baar-Klinikum eingeliefert. Die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Zur eindeutigen Klärung des Unfallhergangs werden Zeugen gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwenningen (Telefon 07720 8500-0) in Verbindung zu setzen.

Blumberg: Blaues Pulver verstreut

Blumberg-Behla: Umweltsünder haben in Blumberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) im Waldgebiet auf der Behlaer Höhe, dem sogenannten Aspenwald, unbekannte
Substanzen abgelagert. Das weiße und blaue Pulver war auf einer Fläche von etwa zwanzig Quadratmetern verstreut.

Der Stoff ist nicht wasserlöslich und kann derzeit noch nicht näher bestimmt werden. Durch den Gefahrstoffzug der Freiwillige Feuerwehr Donaueschingen wurde die Verunreinigung beseitigt. Proben der Substanzen werden derzeit noch durch ein Speziallabor analysiert. Eine Verunreinigung des Grundwassers ist nicht eingetreten.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, die im Bereich des Waldgebiets gegenüber der Abzweigung nach Fürstenberg wahrgenommen wurden, nimmt der Polizeiposten Blumberg (Telefon 07702 41066) entgegen.

Bad Dürrheim-Unterbaldingen: Fahrer streift Wagen und flüchtet

Bad Dürrheim-Unterbaldingen: Ein bislang unbekanntes Fahrzeug, vermutlich ein VW oder Audi, hat auf der Wartenbergstraße in Unterbalingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) den linken Außenspiegel eines silberfarbenen Audis beschädigt.

Der unbekannte fahrer hatte mit seinem Fahrzeug beim Vorbeifahren den am rechten Fahrbahnrand abgestellten Audi gestreift und ist dann geflüchtet. Hinweise nimmt der Polizeiposten Bad Dürrheim unter der Telefonnummer 07726/939480 entgegen.

Ettenheim: Flächenbrand

Ettenheim: Feuerwehr und Polizei mussten am späten Dienstagnachmittag zu einem Flächenbrand am Waldrand von Münchweier (Ortenau) in Richtung Wallburg ausrücken.

Ersten Ermittlungen zufolge führte ein leichtfertig entfachtes und dann unbeaufsichtigt brennendes Lagerfeuer zur Ausbreitung der Flammen auf einer Fläche von nahezu einem Hektar. Wer das Feuer entfacht hatte ist unklar. Beim Eintreffen der 35 Einsatzkräfte der Feuerwehren Ettenheim und Wallburg und der Polizei hatten die Verantwortlichen das Weite gesucht.

Empfingen: Polizei want vor Benzinbettlern

Empfingen: Am Dienstagabend haben Benzinbettler auf der Kreisstraße 4762 zwischen Empfingen und Betra (Kreis Freudenstadt) versucht, hilfsbereite Autofahrer zu betrügen. 

Drei Insassen eines dunklen Fahrzeugs hatten vorgetäuscht, kein Geld für Bezin zu haben. Mehrere Autofahrer sollten deshalb einen geringen Geldbetrag auslegen. In einem Fall sicherten die Männer zu, dass man das Geld später überweisen würde. Eine Polizeistreife kontrollierte später die Trickbetrüger, die mit einem BMW 530 mit Rechtslenkung unterwegs waren, in der Nähe von Empfingen.

Die Polizei teilte mit, dass es sich bei den Verdächtigen, um durchreisende rumänische Staatsangehörige handelte. Den Männern konnte bislang noch kein strafbares Handeln nachgewiesen werden. Deshalb bittet das Polizeirevier Horb, dass sich weitere geschädigte Verkehrsteilnehmer unter der Telefonnummer 07451/960 melden. Außerdem nimmt die Polizei diesen Fall zum Anlass, um vor solchen Trickbetrügern zu warnen.

Die Betrüger gehen laut Polizei immer mit der gleichen beziehungsweise einer ähnlichen Masche vor: Am Straßenrand wird ein Gefährt abgestellt, so dass der Eindruck entsteht, dass Hilfe benötigt wird. Ziel ist es, eine Panne vorzutäuschen und so Verkehrsteilnehmer zum Anhalten zu bewegen.

Die Betrüger behaupten dann, dass sie kein Geld für Bezin hätten und fordern deshalb welches von hilfsbereiten Personen. Im Tausch dafür bieten sie wertlosen Schmuck an oder versprechen das ausgelegte Geld zu überweisen.

Möglicherweise wollen die Betrüger das Geld gegen ausländischen eintauschen. Dabei ist zu beachten, dass  der Wert nicht in Relation mit dem Wechselkurs der überreichten Euros steht. Bei dem Gold- oder Silberschmuck handelt es sich meistens um wertlosen Modeschmuck.

Bankdaten könnten von den Trickbetrügern missbraucht werden und eine Überweisung wird zudem niemals stattfinden. Die Polizei rät in solchen Fällen vorsichtig zu sein und im Zweifel die Beamten zu verständigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: