Symbolfoto. Foto: 7aktuell.de/Symbolfoto

57-jähriger Arbeiter schwer verletzt und weitere Polizeimeldungen aus Stuttgart und der Region.

S-Bad Cannstatt: Ein 57-jähriger Arbeiter hat sich am Montag gegen 16.15 Uhr bei einem Sturz von einem Gerüst in einer Sporthalle an der Rommelshauser Straße schwere Verletzungen zugezogen. Ein Notarzt und Rettungskräfte kümmerten sich um den Mann und brachten ihn anschließend in ein Krankenhaus.

Wie die Polizei berichtete, befand sich der 57-Jährige auf dem Gerüst, um an der Hallendecke Sanierungsarbeiten durchzuführen. Als er auf eine Holzplatte trat, kippte diese. Der Mann verlor das Gleichgewicht und stürzte aus 4,70 Meter Höhe auf den Hallenboden.

S-Feuerbach: Vier Audis gestohlen - Zeugen gesucht

S-Feuerbach: Unbekannte Täter haben sich am Wochenende Zugang zu einem Autohaus an der Heilbronner Straße verschafft und laut Polizeiangaben vier hochwertige Gebrauchtwagen im Wert von mehreren Zehntausend Euro gestohlen.

Die mutmaßlichen Diebe betraten auf unbekannte Art und Weise die Ausstellungsräume des Autohauses. Aus einem Verkaufsbüro stahlen sie die Fahrzeugschlüssel sowie einige Fahrzeugpapiere, öffneten mit den Schlüsseln vier Autos der Marke Audi und fuhren sie über ein Ausfahrtstor aus dem Gebrauchtwagenzentrum. Ob die Fahrzeuge mit Kennzeichen versehen wurden oder auf einen Autotransporter geladen worden sind, ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugenhinweise nehmen die Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0711/8990-6333 entgegen.

S-Feuerbach: Trickdiebe beklauen ältere Dame

S-Feuerbach: Zwei unbekannte Männer haben am Montagabend eine 73 Jahre alte Frau auf einem Parkplatz an der Heilbronner Straße abgelenkt und unbemerkt ihre Handtasche mit mehreren Hundert Euro Bargeld aus ihrem Auto gestohlen.

Wie die Polizei berichtete, sprach einer der Männer die Frau beim Beladen ihres Fahrzeuges vor einem Einkaufsladen an und bat sie, das Mindesthaltbarkeitsdatum von seinen Flaschen abzulesen. Zeitgleich stahl vermutlich eine zweite Person die Handtasche der Frau, die sie zuvor auf den Beifahrersitz gelegt hatte.

Der Mann, der die Frau angesprochen hat, ist 20 bis 25 Jahre alt, zirka 175 bis 180 Zentimeter groß und wurde als Südländer beschrieben. Er hatte kurze, glatte, schwarze Haare und sprach gebrochen Deutsch. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke und einer dunklen Hose. Hinweise nehmen die Beamten der ermittlungsführenden Dienststelle unter der Rufnummer 0711/8990-3900 entgegen.

S-Giebel: Falscher Polizeibeamter unterwegs

S-Giebel: Ein bislang Unbekannter hat sich am Dienstag in der Mittenfeldstraße gegenüber einer 84 Jahre alten Frau als Polizeibeamter ausgegeben und wollte damit offenbar Geld von ihr ergaunern. Der etwa 40 Jahre alte Mann klingelte gegen 11.40 Uhr an der Wohnungstür der 84 -Jährigen und gab sich als Polizist aus. Er zeigte der Frau seinen angeblichen Ausweis und erklärte ihr, dass man am Vormittag drei Täter festgenommen hätte, die zuvor in ihre Wohnung eingebrochen wären. Deshalb müsse er nun sämtliche Geldverstecke überprüfen, da er davon ausgehe, dass sie bestohlen worden sei. 

Nachdem die Frau sich nicht darauf einließ, drohte ihr der Mann, sie mit auf die Polizeiwache zu nehmen. Als die 84-Jährige sich trotzdem standhaft weigerte und den Mann energisch aufforderte, die Wohnung zu verlassen, gab der Betrüger sein Vorhaben auf und ging.

Der Gesuchte ist etwa 40 Jahre alt und vermutlich Südländer. Er sprach hochdeutsch und hatte einen Schnauzbart. Gekleidet war er mit einer grünen Jacke und einem weißen Hemd sowie einer dunklen Hose. Zeugenhinweise nehmen die Beamten der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0711/8990-6333 entgegen.

S-Zuffenhausen: Verkäuferin bei Diebstahl verletzt

S-Zuffenhausen: Polizeibeamte haben am Montagabend einen 16-jährigen Tatverdächtigen nach einem räuberischen Diebstahl in einem Supermarkt an der Ludwigsburger Straße vorläufig festgenommen. Seine drei Mittäter konnten flüchten. Eine Verkäuferin wurde bei der Tat verletzt und musste von Rettungssanitätern in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die 51 Jahre alte Verkäuferin hatte drei Jugendliche beobachtet, die mehrere Flaschen Whisky in eine Tasche packten. Nachdem ein Junge, der offensichtlich zu der Gruppe gehörte, seine Einkäufe bezahlt hatte, wollten die vier Jugendlichen gemeinsam das Geschäft verlassen. Die Angestellte forderte sie daraufhin auf, die Sporttasche zu öffnen. Als diese nicht auf die Aufforderung reagierten und einfach weiter liefen, hielt die 51-Jährige die Tasche am Henkel fest. Gemeinsam trugen die Jugendlichen die Tasche aus dem Geschäft und zogen die Verkäuferin bis auf den Gehweg hinter sich her. Passanten eilten ihr zur Hilfe und hielten einen der Tatverdächtigen fest, bis Polizeibeamte eintrafen. 

Malmsheim: Biker verunglückt schwer

Malmsheim: Ein 40-jähriger Motorradfahrer aus Weil der Stadt ist am späten Montagnachmittag auf der Kreisstraße 1016 infolge überhöhter Geschwindigkeit schwer verunglückt. Wie die Polizei berichtete, erlitt der 40-Jährige schwere Verletzungen, die zunächst als lebensbedrohlich eingestuft wurden. Ein Rettungshubschrauber brachte den Verunglückten in eine Stuttgarter Spezialklinik. Einige Stunden später gaben die Mediziner Entwarnung: der Zustand des Bikers sei stabil.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 3000 Euro. 

Waldenbuch: Bewusstsein verloren - Unfall

Waldenbuch: Glück im Unglück hatte eine 41-Jährige, die während der Fahrt plötzlich ohnmächtig wurde und die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor.

Eine Frau war am Dienstagmorgen mit einem VW Golf auf der Bahnhofstraße in Waldenbuch unterwegs. Während ihrer Fahrt in Richtung Glashütte verlor sie offenbar aus gesundheitlichen Gründen kurzzeitig das Bewusstsein. Der Wagen kam nach links von der Fahrbahn ab und durchbrach einen Grundstückszaun. Der führerlos gewordene Golf überfuhr zudem zwei Stromverteilerkästen und stürzte anschließend eine knapp drei Meter tiefe Böschung hinab, ehe er zum Stehen kam.

Die 41-Jährige wurde leicht verletzt. Sowohl am Auto als auch an den Stromverteilerkästen entstand jeweils Totalschaden. Die Schadenssumme beläuft sich auf insgesamt rund 6000 Euro.

Leonberg: Radlerin von Auto angefahren

Leonberg: Schwere Verletzungen erlitt eine 25-jährige Radfahrerin nach der Kollision mit einem Auto.

Aus der Einfahrt einer Schule wollte eine 24-jährige Autofahrerin am Dienstagnachmittag in die Lindenstraße einfahren und übersah eine in Richtung Bahnhofstraße fahrende 25 Jahre alte Radfahrerin. Es kam zu einer Berührung zwischen Auto und Fahrrad, woraufhin die Radlerin stürtzte. Die 25-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Sindelfingen: 15.000 Euro Blechschaden

Sindelfingen: Bei einem Unfall am Montagnachmittag auf der Tilsiter Straße in Richtung Eschenbrünnlestraße ist eine Person leicht verletzt worden. Der Blechschaden summiert sich auf 15.000 Euro.

Der 21-jährige Lenker eines VW Polo hatte beim Linksabbiegen den entgegenkommenden Mercedes einer 77 Jahre alten Frau übersehen. Diese konnte nicht mehr reagieren und kollidierte mit der rechten Fahrzeugseite des Polos, dabei wurde die 19-jährige Beifahrerin im Polo leicht verletzt.

Fellbach: Erster Tag mit Führerschein - Unfall

Fellbach: Ein 18 Jahre alter absoluter Führerscheinneuling - nur wenige Stunden zuvor hatte er den begehrten Schein erhalten - ist am Montagnachmittag in der Esslinger Straße mit seinem Golf auf eine vor ihm fahrende 71-jährige Mercedes-Fahrerin aufgefahren. Die Unfallursache: überhöhte Geschwindigkeit.

Wie die Polizei berichtete, hatte die 71-Jährige ihren Mercedes an der Einmündung der Eugenstraße leicht abgebremst. Der Führerscheinneuling erkannte dies zu spät, wollte noch links an dem Fahrzeug vorbeifahren, schaffte dies aber nicht mehr und fuhr auf den Mercedes auf. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 4000 Euro.

Winterbach: Drei Festnahmen nach Brandstiftung

Winterbach: Am 18 April war frühmorgens im Gewann Burgklinge in Winterbach ein Brand in einem Wohnhaus ausgebrochen. Der einzige Bewohner, ein 34 Jahre alter Mann, befand sich zu dem Zeitpunkt nicht im Haus. Als die Feuerwehr eintraf, brannte bereits das gesamte Haus.  Der Schaden des relativ kleinen Hauses betrug circa 50.000 Euro.

Im Zuge der Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass der Brand durch Brandstiftung ausgelöst wurde. Die Waiblinger Kriminalpolizei konnten in der vergangenen Woche drei Tatverdächtige festnehmen. Es handelt sich um die 17-jährige Schwester des Hausbewohners, deren 20 Jahre alten Freund und einen  19-Jährigen aus dem Freundeskreis der beiden. Sie hatten gemeinsam mit Benzin das Haus angezündet. Das Motiv für die Tat dürfte in Familienstreitigkeiten begründet sein.

Bei der polizeilichen Vernehmung  machten die Tatverdächtigen keine Angaben. Auf Antrag der  Stuttgarter Staatsanwaltschaft  wurde das Trio dem Haftrichter vorgeführt, der für alle drei Haftbefehle erließ.

Dettingen: Unfallflucht nach Kollision mit Fahrschulauto

Dettingen: Eine 17-jährige Fahrschülerin ist am späten Montagabend auf der B 465 von Owen in Richtung Kirchheim mit einem hell lackierten, größeren Fahrzeug kollidiert, das ihr laut Polizeiangaben teilweise auf ihrer Fahrspur entgegenkam. Am Fahrschulauto entstand Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Der unbekannte Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten in Richtung Owen davon. Das Polizeirevier Kirchheim bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 07021/501-0 zu melden.

Remseck a. N.: Auffahrunfall mit drei Beteiligten

Remseck a. N.: Schwere Verletzungen hat sich am Montagvormittag eine 84-jährige Opel-Fahrerin zugezogen, die auf der Landesstraße 1100 nahezu ungebremst auf den haltenden Opel eines 59-jährigen Mannes auffuhr. Der Opel wurde bei der Kollision auf den vor ihm haltenden VW Polo eines 27-Jährigen geschoben, der auf der Fahrbahn wenden wollte.

Der 59-jährige Opel-Fahrer und sein 31-jähriger Mitfahrer zogen sich leichte Verletzungen zu. Die drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand Sachschaden von rund 13.000 Euro.

Baltmannsweiler: Frau stirbt nach Drogenkonsum

Baltmannsweiler: Eine 38-jährige Frau ist am Montag von einem Bekannten tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei starb die Frau an den Folgen ihres langjährigen Rauschgiftkonsums. Die 38-Jährige ist damit die dritte Drogentote im laufenden Jahr im Landkreis Esslingen.