Freudenstadt: Ein letztes klärendes Gespräch wollte eine 18-Jährige am Samstagabend auf dem Parkplatz des Keplergymnasiums in Freudenstadt mit ihrem 25 Jahre alten Exfreund führen. Doch anstatt ruhig miteinander zu sprechen, wurde der 25-Jährige gewalttätig.

Zuerst warf der junge Mann das Handy seiner Ex gegen einen Baum, dann die Fahrzeugschlüssel gegen ihr Auto und letztlich schlug er ihr auch noch mit der Faust ins Gesicht.

Die immer bedrohlicher werdende Situation erkannten zwei Passanten, die sich in das Geschehen einmischten und so der 18-jährigen die Gelegenheit gaben zu fliehen. Zur Klärung des Geschehens werden Zeugen und vor allem die beiden Passanten gebeten, sich beim Polizeirevier Freudenstadt, Telefon 07441/536 0 zu melden. 

Dornstetten: Brand verursacht Kurzschlüsse

Dornstetten: In der Nacht auf Dienstag kam es zu einem Gartenhausbrand in einer Kleingartenanlage in Dornstetten. Dadurch wurde zudem noch ein Strommast beschädigt, wodurch es zu Kurzschlüssen in der Stromversorgung kam.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar, weshalb eine Straftat nicht ausgeschlossen werden kann. Zeugen, die Hinweise zur Brandentstehung oder zu verdächtigen Personen im Bereich Aispach geben können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Dornstetten unter der Telefonnummer 07443/9642660 zu melden.
 
 

Neuweiler: Holzstapel brennt

Neuweiler. Am Montagnachmittag hat ein Zeuge einen brennenden Holzstapel am Waldrand beim Dorfwiesenweg in Neuweiler gemeldet.

Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte der Anzeigeerstatter mit einem hinzu gekommenen Spaziergänger den Brand löschen. Es entstand kein größerer Sachschaden.

Hinweise zum Brandstifter werden vom Polizeiposten Neuweiler, Telefon 07055/7377, entgegengenommen.

Simmozheim: Scheunendach in Flammen

Simmozheim: Die Feuerwehr musste am Montag gegen 22 Uhr in die Ostelsheimer Straße in Simmozheim ausrücken. Dort war das Dach der Scheune des TSV Simmozheim in Brand geraten.

Das Feuer konnte früh gelöscht werden, so dass ein Schaden in Höhe von rund 500 Euro entstand. Die Brandursache muss noch ermittelt werden.
 

Hechingen: Gläser fliegen in Gaststätte

Hechingen: Am Montagabend musste die Polizei in einer Gaststätte in der Hechinger Unterstadt für Ruhe und Ordnung sorgen.

Zunächst wurde eine Frau von einem Mann dumm angemacht und mehrfach beleidigt. Im weiteren Verlauf wurde die Betrunkene selbst zur Täterin, schlug mit dem Bein eines Kunststoffstuhls auf den Kopf eines anderen Gastes ein und warf einen Plastikaschenbecher nach diesem. Während der Auseinandersetzungen gingen auch mehrere Gläser sowie ein Stuhl zu Bruch. 

Die Frau wurde nach Aufnahme der Anzeige der Örtlichkeit verwiesen, die Heimfahrt mit dem Fahrrad wurde ihr untersagt.

Kurze Zeit später wurde die Frau auf ihrem Rad in der Hofgartenstraße angetroffen. Wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde ihr deshalb eine Blutprobe entnommen. 

Albstadt: Flucht endet an Baum

Albstadt-Lautlingen: Am Montagabend hat eine Polizeistreife versucht, einen vorausfahrenden Mitsubishi anzuhalten. Der 46-jährige Fahrer reagierte jedoch nicht auf die Anhaltezeichen. Er setzte seine Fahrt über die Bundesstraße 463 fort und überholte zwischen Lautlingen und Laufen mit hoher Geschwindigkeit mehrere Fahrzeuge trotz Gegenverkehrs auf riskante Weise.

Im weiteren Verlauf bog das flüchtende Fahrzeug am Ortseingang Laufen nach rechts in die Eyachstraße ab, schanzte über einen Bordstein und prallte zirka 30 Meter abseits der Straße gegen einen Baum.

Der betrunkene Fahrer flüchtete zunächst zu Fuß weiter, konnte jedoch wenig später von Polizeibeamten auf einem Wiesengrundstück festgenommen werden.

Beim Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen. Wie sich herausstellte, ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Am Mitsubishi entstand Sachschaden in Höhe von zirka 4.000 Euro. Der Fremdschaden beläuft sich auf etwa 1.500 Euro.

Zeugen sowie die durch die Überholmanöver gefährdeten Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich beim Polizeirevier Albstadt unter der Telefonnummer 07432/955-0 zu melden. 

VS: Unfall durch Starkregen

VS-Villingen: In der Nacht auf Dienstag kam auf der Bundesstraße 33 ein Richtung Mönchweiler fahrender Kleintransporter ins Schleudern, landete in den Leitplanken und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Der 34-jährige Fahrer hatte etwa 100 Meter nach der Ausfahrt Villingen-Mitte sein Fahrzeug aufgrund von plötzlich einsetzendem Starkregen abgebremst. Er rutschte erst nach links über die Straße und prallte dort in die Leitplanken. Danach wurde er abgewiesen, überquerte die Straße und kollidierte dann auf der rechten Seite mit der massiven Schutzvorrichtung.

Neben der Polizei war auch die Freiwillige Feuerwehr Villingen an der Unfallstelle vor Ort. 

VS: Achtjähriges Kind verletzt

VS-Villingen: Beim Zusammenstoß mit einem Auto ist am Montagnachmittag ein achtjähriges Kind in Villingen verletzt worden.

Der Junge fuhr mit seinem Fahrrad von einem als Rad- und Fußweg ausgebauten Seitenweg kommend auf die Sperberstraße ein. Da er nicht auf den Durchgangsverkehr achtete, prallte er mit seinem Rad gegen ein Auto. Durch den Aufprall und den Sturz zog sich der Achtjährige, der zum Unfallzeitpunkt keinen Helm trug, leichte Verletzungen zu.

Der Schaden an Fahrrad und Auto beläuft sich auf etwas über 2.000 Euro.

Bad Dürrheim: Taschendiebe im Freibad

Bad Dürrheim: Kaum lädt das Wetter zum Freibadbesuch ein, schon sind auch die ersten Diebe unterwegs, die sich an unbeaufsichtigt herumstehenden Taschen zu schaffen machen. So geschehen am Montag in einem Schwimmbad in Bad Dürrheim.

Dort nahm ein Unbekannter zwischen 16.30 Uhr und 17 Uhr die beiden Taschen der Marke "Nike" von zwei jungen Badbesuchern einfach samt Inhalt mit. Die beiden 17-Jährigen waren ins Schwimmbecken gegangen und hatten ihre Taschen auf der Liegewiese zurückgelassen. In den Taschen hatten sie nicht nur Kleidung, sondern auch persönliche Papiere und ihre Handys deponiert.

Bad Dürrheim: Schwächeanfall auf A 81

Bad Dürrheim: Am Montagmittag hat ein 55-jähriger holländischer Autofahrer auf der Autobahn 81 einen Schwächeanfall erlitten. Dabei kam er nach rechts von der Straße ab und prallte ungebremst auf eine dort abgestellte Absperrwand mit Lkw.

Diese Wand war dort korrekt abgestellt, um den Standstreifen bei der Zufahrt zum Parkplatz Sunthausen zu sperren. Der holländische Autofahrer wurde dabei schwer verletzt und kam mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. An seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 15.000 Euro, am Lkw mit Anhänger und Absperrwand 10.000 Euro.

Da sich der Unfall auf dem Standstreifen im Bereich der Zufahrt zum Parkplatz ereignete, war der Durchgangsverkehr auf der A 81 nicht beeinträchtigt.  

Offenburg: Ausraster an Tankstelle

Offenburg: Ein 41-jähriger Golf-Fahrer ist in der Nacht auf Dienstag an einer Tankstelle in der Offenburger Nordstadt ausgerastet.

Der Fahrer stieg aus und steckte den Tankrüssel in den Wagen. Doch es floss kein Benzin. Daraufhin begab er sich zu dem noch besetzten Nachtschalter und wollte die Sache klären. Der Mitarbeiter sagte zu ihm, dass die Tankstelle geschlossen habe und es um diese Zeit kein Benzin mehr gebe. Dies erzürnte den 41-Jährigen derart, dass er kehrt machte und sich in sein Auto setzte und davon fuhr.

Rund einen Meter ging das Ganze gut, dann krachte der immer noch im Tankstutzen steckende Tankrüssel heraus und wurde vom Schlauch gerissen. Der Golf-Fahrer fuhr jedoch weiter und kümmerte sich nicht um die Sache. Ob der VW durch die Aktion einen Schaden erlitt, ist noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen, das Kennzeichen hatte sich der Mitarbeiter aufgeschrieben. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: