Aus Angst vor einer Polizeikontrolle hat ein Moped-Fahrer die Flucht ergriffen. Symbolbild. Foto: dpa

Jugendlicher ohne Führerschein will vor Kontrolle flüchten und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Sulz-Bergfelden: Am Samstagabend wollte ein 16-jähriger Mopedfahrer bei Bergfelden vor einer Polizeikontrolle flüchten.

Der junge Mann fuhr an die Kontrollstelle heran und verlangsamte seine Geschwindigkeit. Unter Missachtung der Anhaltezeichen beschleunigte der Zweiradfahrer dann wieder. Hierbei streifte er zwei Polizisten, die sich dabei am Arm bzw. an der Hand verletzten. Er kam etwa zehn Meter nach der Kontrollstelle auf der Horber Straße zu Fall, wo der Mitfahrer des Zweirades zunächst von den beiden verletzten Polizeibeamten festgenommen werden konnte.

Wie sich bei weiteren Ermittlungen vor Ort herausstellte, war das Zweirad frisiert, der Fahrer hatte keinen Führerschein und die Buchstaben am Versicherungskennzeichen waren mit einem Aufkleber abgeklebt. Die Polizei ermittelt nun unter anderem gegen den 16-Jährigen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Körperverletzung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Kennzeichenmißbrauchs. 

Winzeln: Schlägerei beim Dorffest

Fluorn-Winzeln: In der Nacht auf Samstag kam es vor dem DRK-Zelt auf dem Dorffest zu einer Schlägerei zwischen zwei 19-Jährigen, wobei der eine Beteiligte, der deutlich alkoholisiert war, den Gleichaltrigen geschlagen und gekratzt haben soll.

Die Sicherheitskräfte des Veranstalters konnten den Streit schlichten. Die Polizei Oberndorf ermittelt und bittet Zeugen, sich beim Polizeirevier unter Telefon 07423/8101-0, zu melden.

Schramberg: Betrug bei Autokauf

Schramberg-Tennenbronn: Eine 27-jährige Frau aus Tennenbronn hat über eine Internet-Plattform ein neues Auto gesucht. Nach der Besichtigung des Fahrzeugs mehrere hundert Kilometer entfernt vom Heimatort entschied sich diese für den Kauf des Autos, bezahlte es und nahm es mit den mitgebrachten Kennzeichen auch gleich mit nach Hause.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Wagen nicht wie beschrieben mit Allradantrieb ausgestattet und unfallfrei war. Die Frau stellte einen reparierten Schaden fest. Als sie telefonisch vom Kauf des Autos zurücktreten wollte, verweigerte ihr dies der Verkäufer.

Die Polizei hat nun die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen.  

Rottweil: Drei Verletzte bei Unfall auf B 14

Rottweil: Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 sind am frühen Samstagabend drei Menschen verletzt worden. 

Ein 52-jähriger Autofahrer fuhr gegen 17 Uhr vom Beschleunigungsstreifen an der Auffahrt Zimmern in die Bundesstraße ein, ohne auf den Verkehr auf der Durchgangsfahrbahn zu achten.   

Vier auf der Umgehung fahrenden Autos konnten durch eine Vollbremsung eine Kollision mit dem Fahrzeug des 52-Jährigen gerade noch vermeiden. Ein 46-jähriger Autofahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr trotz Vollbremsung auf den letzten der vier bremsenden Fahrzeuge auf und schob diesen auf das Fahrzeug davor.

Es entsteht ein Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro.

Villingendorf: Rollerfahrer schwer verletzt

Villingendorf: Am Sonntag ist im Bereich der Einmündung zum Sportplatz Herrenzimmern ein Motorroller-Fahrer schwer verletzt worden.

Ein 32-jähriger Autofahrer hatte beim Linksabbiegen den Zweiradfahrer übersehen, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Der 52-jährige Rollerfahrer wurde hierbei von seinem Fahrzeug geschleudert und musste mit mehreren Knochenbrüchen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Lebensgefahr besteht nicht.

An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Schaden von insgesamt ca. 13.000 Euro. Der Unfallverursacher muss nun mit einer Anzeige an die Staatsanwaltschaft Rottweil rechnen.

Hechingen: Illegale Party

Hechingen: Eine größere Party auf einem Grillplatz bei Hechingen sorgte am Sonntagmorgen für einen Einsatz der Polizei.

Gegen 9 Uhr meldete die Ortsvorsteherin von Hechingen-Weilheim, dass am Grillplatz Großholz eine Gruppe von jungen Leuten eine Fete gefeiert hatte und jede Menge Unrat hinterließ. Bei der Kotrolle der Fahrzeuge wurde ein Fahrer entdeckt, derdeutlich erkennbar unter dem Einfluss von Drogen stand. Weiterhin führte er einen verbotenen Gegenstand im Wagen mit sich. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt.

An der Grillstelle angelangt, zeigte sich tatsächlich der beschriebene Zustand. Insgesamt noch acht junge Leute waren jedoch mit Aufräumarbeiten beschäftigt.Großformatige Musikboxen, Boxen für Lichtreflexe sowie aus Montageschaum gefertigte Gebilde standen herum. Angeblich soll es sich um eine reine Geburtstagsparty gehandelt haben, was jedoch bezweifelt werden darf.

Die erforderliche Genehmigung für die Party war bei der Ortschaftsverwaltung nicht eingeholt worden.

VS-Villingen: Junge Frau schlägt mit Bierflasche zu

VS-Villingen: Mit einer geschwollenen Lippe und einer Prellung des Kiefers endete am Wochenende ein Streit in einer Gaststätte in der Färbestraße in Villingen.

Eine 24-jährige Frau saß mit einer Bekannten an einem Tisch. Zwei weitere weibliche, unbekannte Gäste - eventuell Mutter und Tochter - kamen hinzu und fingen auf Russisch eine Diskussion an.
Die jüngere Frau schüttete dann Bier aus einer Flasche auf eine der Gäste. Die Geschädigte stand auf und wollte die Frau am weiteren Verschütten hindern. Daraufhin schlug  die junge Frau mehrfach mit der Flasche zu.

Hinweise auf die Täterin liegen vor, die Ermittlungen dauern an.

VS-Schwenningen: 22-Jähriger gibt Ex-Freundin Ohrfeige

VS-Schwenningen: Ein 22-Jähriger und eine 18-Jährige sind am Freitagmorgen im Mauthepark in Schwenningen aufgrund ihres Beziehungsendes wieder einmal aneinander geraten.

Im weiteren Verlauf beleidigte der Ex-Freund die junge Frau verbal und versetzte ihr schließlich noch eine Ohrfeige. Eine zufällig vorbeikommende Streife des kommunalen Ordnungsdienstes beendete die Auseinandersetzung. Eine Strafanzeige an den 22-Jährigen wird folgen.

Furtwangen: Betrunkener fährt in Schlangenlinien

Furtwangen: Am frühen Sonntagmorgen ist der Polizei in Furtwangen ein Auto aufgefallen, das in der Wilhelmstraße mehrfach über die Mitte auf die Gegenfahrbahn fuhr. 

Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise wurde der Autofahrer wenig später einer Kontrolle unterzogen. Dabei bestätigte sich der Verdacht der Beamten, denn ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,99 Promille. Es folgte eine Blutprobe.

Den Führerschein konnten die Beamten nicht in amtliche Verwahrung nehmen, da der Fahrer keinen Führerschein besitzt.
 

St. Georgen: Katze angeschossen

St. Georgen: Am Sonntagmorgen ist eine eine Katze beim ehemaligen Krankenhaus in St. Georgen mit einem Luftgewehr angeschossen und verletzt worden.

Die Besitzerin hatte das Tier für ca. 20 Minuten unbeaufsichtigt draußen herumstreunen lassen. Als die Katze wieder zu Hause war, stellte die Besitzerin eine Wunde fest, in der noch das Geschoss des Luftgewehrs steckte.

Das Geschoss konnte durch die Besitzerin herausoperiert und der Polizei übergeben werden.

Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.
 

St. Georgen: 13-Jähriger auf Pocket-Bike

St. Georgen: Am Samstagnachmittag ist der Polizei in St. Georgen ein sogenanntes Pocket-Bike aufgefallen, auf dem eine Person auf einem großen Firmenparkplatz fuhr.

Bei der folgenden Kontrolle wurde festgestellt, dass ein 13-jähriger Junge das nicht für den Straßenverkehr zugelassene Minimotorrad fuhr. Der Vater beaufsichtigte das Geschehen. Das Pocket-Bike wurde zur Überprüfung durch die Polizei sichergestellt.

Den Vater und den 13-jährigen Sohn erwarten nun Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis bzw. wegen Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis. 

Horb: Betrunkener versteckt sich im Wald

Horb: Am Freitagabend ist die Polizei zu einem Unfall zwischen dem Kegelhof und Altheim gerufen worden.

Vor Ort wurde ein Audi festgestellt, der auf einer beschädigten Leitplanke stand. Der Fahrer konnte zunächst nicht entdeckt werden. Während der Bergung des Audis konnte ein Mann, der sich im nahe gelegen Wald versteckt hatte, entdeckt werden. Hierbei handelte es sich um den stark alkoholisierten 41-jährigen Unfallverursacher.

Der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Verkehrsunfallflucht sind nun die Folge.

Horb: Illegales Autorennen auf A 81

Horb: Ein folgenschwerer Unfall hat sich am Samstagabend auf der Autobahn 81 zwischen den Anschlussstellen Horb und Rottenburg ereignet. 

Den Ermittlungen der Polizei zufolge lieferten sich gegen 20.40 Uhr drei Fahrzeuge ein Autorennen, als bei einem in der Schweiz zugelassenen Fahrzeug der Marke Corvette der Motor platzte. Das Auto geriet ins Schleudern und prallte in die rechte Schutzplanke. Dabei wurden der Fahrer leicht und der Beifahrer schwer verletzt, beide wurden in eine Tübinger Klinik eingeliefert.

Neben Schutzplankenschäden wurde auch eine Notrufsäule in Mitleidenschaft gezogen.  

Horb: Motorradfahrer übersehen

Horb: Schwere Verletzungen trug ein 55-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall am Sonntagnachmittag davon.

Eine 63-jährige VW-Fahrerin wollte nach links in eine Tankstelle einbiegen. Hierbei übersah die Frau aufgrund von Sonnenblendung den herannahenden 55-jährigen Suzuki-Fahrer. Um einen Zusammenstoß zu verhindern leitete der Motoradfahrer eine Vollbremsung ein, wodurch dieser aber die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und zu Fall kam. Der 55-Jährige schleudert noch einige Meter über die Straße und kollidiert dann mit dem Auto der 63-Jährigen.

Durch den Sturz erlitt der Motorradfahrer schwere Kopfverletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert.

Baiersbronn: Dreister Dieb klaut Geschäftswagen

Baiersbronn: In der Nacht auf Samstag ist einem Elektriker in der Oberdorfstraße in Baiersbronn sein Lieferwagen gestohlen worden, während er sich noch im Büro aufhielt.

Kurz nach dem Diebstahl war einem Anwohner der rote Lieferwagen aufgefallen, da sich der Fahrer im Bereich Kohbachweg/Alte Reichenbacher Straße festgefahren hatte. Noch bevor die Polizei kam, konnte der Fahrer den Wagen frei machen und flüchtete. Bei der Suche nach dem roten Lieferwagen wurde dieser von der Polizei im Wald oberhalb der alten Reichenbacher Straße gefunden. Dort hatte der unsichere Unbekannte das gestohlenen Fahrzeug in den Graben gefahren und liegen gelassen.

Der Lieferwagen hatte einen beträchtlichen Unfallschaden an seiner rechten Vorderseite.

Hinweise zu dem dreisten und fahrunsicheren Dieb nimmt das Polizeirevier Freudenstadt unter Telefonnummer 07441/536-0 entgegen.

Freudenstadt: 13-Jährige hat mehr als ein Promille

Freudenstadt: Am Samstag wurde der Polizei eine bevorstehende Auseinandersetzung zwischen betrunkenen Kindern und Jugendlichen am Stadtbahnhof Freudenstadt gemeldet.

Eine der Kontrahentinnen hatte sich bereits entfernt. Die andere, ein 13-jähriges Kind, war augenscheinlich betrunken. Sie hatte mehr als ein Promille. Ihr 15-jähriger Freund hatte 0,78 Promille.

Beide wurden zur Wache gebracht und hier an dort Eltern bzw. Großeltern  übergeben. Das Jugendamt wurde über den Vorfall informiert. 

Freudenstadt: Jungs werfen Gegenstände von Brücke

Freudenstadt: Weit mehr als einen "Dumme-Jungen-Streich" haben sich zwei 13 und 14 Jahre alter Jungen am Samstagabend an der Stuttgarter Straße in Freudenstadt erlaubt.

Die beiden warfen von der Fußgängerbrücke beim Kaufland Gegenstände auf vorbeifahrende Autos, so dass zumindest ein Fahrzeug ausweichen musste, um eine Beschädigung zu verhindern.

Zeugen des Vorfalls oder mögliche Geschädigte werden gebeten, sich beim Polizeirevier Freudenstadt, Telefon 07441/536-0, zu melden.    

Freudenstadt: Junge Einbrecher festgenommen

Freudenstadt: Ein Kiosk am Freudenstädter Marktplatz war am Samstagabend das Ziel von dreisten Einbrechern.

Nachdem die Männer die Eingangstüre aufgebrochen hatten, versuchten die Täter mehrere alkoholische Getränke zu entwenden. Ihre Diebestour wurde jedoch von Passanten gestört, woraufhin die beiden Einbrecher flohen. Nachdem die Zeugen weggegangen waren, kehrten die Täter zurück und vollendeten ihr Vorhaben.

Bei der Anzeigenaufnahme durch die Polizei kamen die beiden Täter abermals an den Kiosk zurück und wurden von den Beamten aufgrund der Beschreibung der Zeugen als mögliche Täter erkannt.

Trotz Fluchtversuchs konnte ein 19-jähriger Täter nach kurzer Verfolgung gestellt und festgenommen werden. Sein 15-jähriger Komplize ging der Polizei ebenfalls kurze Zeit später ins Netz. Beide waren erheblich alkoholisiert und wiesen Atemalkoholkonzentrationen von 2,2 bzw. 2,7 Promille auf. 

Seewald: Sozia bei Unfall verletzt

Seewald: Am Samstagnachmittag ist ein 20 Jahre alter Motorradfahrer samt Sozia bei Seewald gestürzt. Die 20-Jährige wurde leicht verletzt.

Der Motorradfahrer fuhr von Erzgrube kommend in Richtung Altensteig. In einer Rechtskurve geriet er auf die Gegenfahrbahn. Um einer in diesem Moment entgegenkommenden 59-jährigen Golf-Fahrerin auszuweichen und damit einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, versuchte der 20-Jährige nach links zu lenken. Dies gelang jedoch nur teilweise und das Motorrad kollidierte noch leicht mit dem Pkw. In der Folge verlor der 20-Jährige die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte in einer angrenzenden Wiese.

Dadurch verletzte sich die 20-jährige Sozia leicht. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 8.000 Euro. 

Schömberg: Spielplatz als Partymeile missbraucht

Schömberg: In der Nacht zum Sonntag haben Feierlustige den Spiel- und Rastplatz "Schillereiche" in Schömberg verwüstet.

Die Unbekannten hinterließen nach ihrer Party Müll. Darüber hinaus wurden ein Teil der Seitenverkleidung an der Schutzhütte herausgerissen und mehrere Sitzbänke beschädigt. Sehr ärgerlich für Besucher des Spielplatzes sind die von den Feiernden zurückgelassenen Scherben auf der Spielwiese und den Spielgeräten, so dass Kinder die Gerätschaften bis zur Säuberung nicht benutzen können.

Für die Gemeinde entstand ein Schaden von geschätzten 600 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise nimmt der Polizeiposten Schömberg unter der Telefonnummer 07084/9289390 entgegen. 

Altensteig: Zeuge findet betrunkenes Unfallopfer

Altensteig: In der Nacht auf Montag hat ein 38-jähriger Mann mitten auf der Landstraße von Altensteig Richtung Wart auf Höhe des Campingplatzes einen 71-jährigen verletzten Radfahrer gefunden.

Neben dem Radler lag sein unbeschädigtes Fahrrad. Nach bisherigem Ermittlungsstand stürzte er ohne Fremdeinwirkung und blieb auf der Straße liegen, bis der Zeuge ihn fand. Dieser verständigte dann die Rettungskräfte.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass der 71-Jährige vor dem Fahrtantritt dem Alkohol zugesprochen hatte. Eine Blutprobe im Krankenhaus, eine Strafanzeige sowie eine Kopfverletzung  waren die Folge der nächtlichen Radtour.

Nagold: Radfahrer stürzt auf die Fahrbahn

Nagold: Bei einem Unfall in der Wolfsbergstraße in Nagold ist am Samstagmittag ein 52-jähriger Radfahrer schwer verletzt worden.

Der Radfahrer geriet gegen 12.30 Uhr auf der Fahrt in Richtung Stadtmitte gegen ein Geländer und stürzte daraufhin auf die Fahrbahn. Bei dem Sturz zog er sich schwere Kopfverletzungen zu. Einen Fahrradhelm trug er nicht.

Der 52-jährige wurde mit einem Rettungswagen in das Nagolder Krankenhaus gebracht. 

Remchingen: BMW rast in Gegenverkehr

Remchingen: Ein 26-jähriger BMW-Fahrer ist am Sonntagabend in einer scharfen Rechtskurve aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in den Gegenverkehr gerast. Er prallte gegen einen entgegenkommenden Opel Corsa.

Während der 26-jährige Fahrer des BMWs unverletzt blieb, wurden dessen 21-jähriger Beifahrer sowie der 27-jährige Fahrer des Opels schwer verletzt. Sie mussten in Krankenhäuser eingeliefert werden. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 17.000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden.

Pforzheim: Betrunkener will Polizisten bestechen

Pforzheim: Am Sonntagmorgen wurde der Autobahnpolizei ein in Schlangenlinien fahrender VW-Fahrer gemeldet.

Der 33-Jährige konnte daraufhin auf der Tank- und Rastanlage einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der Überprüfung konnten die Polizeibeamten Alkoholgeruch feststellen, woraufhin sie einen  Atemalkoholtest durchführten. Dieser ergab über zwei Promille. Der nicht aus Deutschland stammende Fahrer musste eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abgeben.

Der 33-Jährige versuchte während der Blutentnahme mehrfach die Beamten dazu zu bewegen, von den Maßnahmen Abstand zu nehmen, indem er ihnen Bargeld anbot. Er musste eine Sicherheitsleistung von 1.000 Euro bezahlen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: