Mit einer Glasscherbe hat ein 50-Jähriger mehrere Verwandten verletzt. (Symbolfoto) Foto: Schwarzwälder-Bote

50-Jähriger verletzt Verwandten mit Glasscherbe schwer und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

VS-Schwenningen: Bei einem Familienstreit in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) sind am Freitagabend mehrere Menschen verletzt worden.

Zu der Auseinandersetzung in der Hans-Sachs-Straße kam es gegen 21.45 Uhr aufgrund eines bereits in der Vergangenheit schwelenden, familiären Streits. Ein 50-Jähriger geriet mit einem knapp zehn Jahre älteren Verwandten in ein Handgemenge, in dessen Verlauf eine Glasvitrine zu Bruch ging und Glasscherben auf den Boden fielen.

Der 50-Jährige nahm kurzerhand eine Scherbe und stach seinem Gegenüber in den Oberkörper. Das Opfer erlitt eine stark blutende Wunde, worauf weitere Familienmitglieder in das Geschehen eingriffen und durch die Glasscherbe an Händen und Unterarmen ebenfalls verletzt wurden.

Die Verletzten wurden noch vor Ort vom Rettungsdienst und einem Notarzt versorgt. Der 50-Jährige und sein Gegenüber wurden aufgrund ihrer schwereren Verletzungen in das Schwarzwald-Baar-Klinikum gebracht.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Diese dauern derzeit noch an. 

VS-Schwenningen: Junge Männer greifen Polizisten an

VS-Schwenningen: Zwei junge Männer haben in der Nacht zum Sonntag in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) Polizeibeamte angegriffen und beleidigt. 

Anwohner hatten gegen 1 Uhr die Polizei gerufen, weil aus der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Lichtensteinstraße laute Musik drang. Als die Beamten an der betroffenen Wohnung klingelten, öffneten zwei 25 und 29 Jahre alten Männer. Sie reagierten sofort aggressiv und versuchten, die Polizisten festzuhalten und wieder aus der Wohnung zu drücken. Außerdem beleidigten und bedrohten die beiden Männer fortlaufend ihr Gegenüber.

Die Beamten forderten Verstärkung an. Auch hiervon zeigten sich die beiden Aggressoren unbeeindruckt. Sie setzten ihre Handlungen fort und waren weder bereit, die Musik leiser zu stellen, noch ihre Personalien anzugeben. Mehrere Streifen mussten die beiden Männer schließlich überwältigen und auf richterliche Anordnung in Gewahrsam nehmen. 

Albstadt: Auffahrunfall in Ortsdurchfahrt

Albstadt-Truchtelfingen: Bei einem Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen in Truchtelfingen (Zollernalbkreis) ist am Samstagnachmittag Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro entstanden. 

Gegen 13.30 Uhr herrschte starkes Verkehrsaufkommen mit entsprechendem Rückstau auf der Ortsdurchfahrt in Truchtelfingen. Eine Autofahrerin musste deshalb verkehrsbedingt halten, ebenso wie zwei Autos hinter ihr. Eine vierte Autofahrerin jedoch übersah die haltenden Autos und fuhr infolge zu geringen Sicherheitsabstands nahezu ungebremst auf das vor ihr stehende Fahrzeug auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Autos jeweils auf das davor stehende Fahrzeug aufgeschoben und allesamt erheblich beschädigt. Im Fahrzeug der Unfallverursacherin lösten die Front-Airbags aus, sie wurde leicht verletzt.

An den vier Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. 

Balingen: Polizei sucht nach unbekannten Schlägern

Balingen-Endingen: Nach einer Schlägerei in der Nacht auf Sonntag auf einem Parkplatz in Engstlatt (Zollernalbkreis) hat die Polizei Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Gegen 4.40 Uhr stellten ein 19 Jahre alter Mann mit drei weiteren Begleitern ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Möbelgeschäfts in der Straße Wasserwiesen ab. Daraufhin soll eine fünfköpfige Personengruppe dazugekommen sein und scheinbar grundlos Flaschen auf das Auto geworfen haben. 

Des Weiteren schlugen zwei Männer auf eine weibliche Begleitung des 19-Jährigen ein. Als ihr dieser dann zur Hilfe eilte, wurde auch er von drei Männern aus der Personengruppe angegriffen und verletzt.

Die beiden Opfer mussten vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend ins Krankenhaus gefahren werden.

Die Ermittlungen der Polizei - unter anderem zu den Hintergründen der Tat - dauern derzeit noch an.  

Balingen: 48-Jähriger fährt im Streit Mann an

Balingen: Nach einem Streit hat ein 48-jähriger Mann in der Nacht auf Samstag in Balingen (Zollernalbkreis) einen anderen Mann angefahren und verletzt. 

Die beiden Männer waren in der Äublestraße wegen einer Ruhestörung in Streit geraten. Kurz nach 1 Uhr informierten Zeugen die Polizei darüber, dass jemand von einem Auto angefahren wurde. Der Unfallverursacher sei bereits geflohen.

Der 19-jährige Verletzte wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Währenddessen kam ein 48-jähriger Mann zum Polizeirevier und gestand, den jungen Mann angefahren zu haben. Er wurde vorläufig festgenommen und sein Fahrzeug sichergestellt.

Dem Unfall war eine Streitigkeit zwischen den beiden Männern vorausgegangen. Schlussendlich trafen die beiden Beteiligten dann auf offener Straße wieder aufeinander. Ersten Ermittlungen griffen sie sich gegenseitig an, woraufhin der 48-Jährige den jüngeren Mann anfuhr.

Die Ermittlungen der Polizei zu den Hintergründen dauern derzeit noch an.

Schömberg: Schlägerei auf Marktplatz endet blutig

Schömberg: Bei einer Schlägerei auf dem Marktplatz in Schömberg (Zollernalbkreis) ist am frühen Sonntagmorgen ein 25-jähriger Mann verletzt worden.

Kurz nach 4 Uhr, gingen drei Personen im Streit aufeinander los. Laut Polizei schlugen dabei ein 43-jähriger und ein 37-jähriger Mann auf das 25-jährige Opfer mehrfach ein. Einzelheiten zum Sachverhalt konnten aufgrund der Alkoholisierung der Beteiligten sowie wegen Sprachschwierigkeiten nicht ermittelt werden.

Der 25-Jährige wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren. Die Polizei in Schömberg wird die Ermittlungen wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung fortsetzen.

Schramberg: Unbekannter bricht zwei Autos auf

Schramberg-Sulgen: Unbekannte haben zwischen Dienstag und Samstag vergangener Woche in der Schultheiß-Eberhardt und Dr.-Helmut-Junghans-Straße in Sulgen (Kreis Rottweil) Autos aufgebrochen. 

Bei einem Auto entriegelte der Täter gewaltsam das Schloss der Fahrertüre und entwendete dann aus dem Innenraum den Innenspiegel, weitere Armaturen sowie unter anderem Lautsprecherboxen und Gläser der Außenspiegel.

Genau gleich ging der Täter an einem zweiten Wagen vor. Auch hier öffnete er gewaltsam die Fahrertüre, um dann ein mobiles Navigationsgerät sowie einen kleineren Bargeldbetrag zu entwenden. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen unter der Telefonnummer 07422/2701-0 um Hinweise. 

Rottweil: 43-Jähriger hat Kokain im Auto

Rottweil: Am Samstagnachmittag ist ein 43-Jähriger in Rottweil unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein Auto gefahren. 

Einer Streife fiel das Fahrzeug in der Nägelesgrabenstraße auf. Als die Beamten unmittelbar danach den Fahrer kontrollierten, war dieser auffällig nervös. Zudem ergaben sich Anzeichen auf den Konsum von Betäubungsmitteln. Ein Test verlief positiv. Bei den weiteren Ermittlungen kam heraus, dass der 43-Jährige keinen Führerschein mehr hat.

Bei der Durchsuchung seines Fahrzeugs konnte zudem eine kleinere Menge Kokain sichergestellt werden. 

Rottweil: 26-Jähriger greift Fußgänger in Innenstadt an

Rottweil: In der Nacht auf Samstag hat ein 26-Jähriger ohne jeden Grund einen Mann in Rottweil angegriffen. 

Der 26-Jährige hatte wenige Minuten nach 5 Uhr einen Fußgänger in der Königstraße mit dem Ellenbogen ins Gesicht geschlagen. Anschließend bedrohte der Täter sein Gegenüber sowie dessen Begleiter. Nach der Tat kehrte der Mann nochmals zurück und schlug dem Opfer abermals mit dem Ellenbogen ins Gesicht, bevor er dann vom Tatort flüchtete.

Das Opfer erstattete Anzeige bei der Polizei, die sofort eine Fahndung nach dem Täter einleitete. Der Mann konnte kurze Zeit später in der Tuttlinger Straße festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab bei ihm mehr als 1,4 Promille. Der bereits polizeilich in Erscheinung getretene Mann muss nun mit einer Strafanzeige rechnen. 

Freudenstadt: Mit 1,7 Promille am Steuer erwischt

Freudenstadt: Mit mehr als 1,7 Promille hat sich ein 51-jähriger Mann am Sonntagabend in Freudenstadt ans Steuer seines Autos gesetzt.

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde der Mann gegen 22.50 Uhr in der Rappenstraße überprüft. Dabei stellten die Beamten eine alkoholische Beeinflussung bei dem 51-Jährigen fest.

Nach einer Blutentnahme im Krankenhaus Freudenstadt musste der Mann seinen Führerschein abgeben. Nun ein entsprechendes Strafverfahren auf ihn zu.

Alpirsbach: Mann dreht nach Beziehungsstreit durch

Alpirsbach/Loßburg: Wegen Sachbeschädigungen in Alpirsbach und einem Unfall auf der Landstraße 408 bei Loßburg (Kreis Freudenstadt) ermittelt die Polizei gegen einen 28-jährigen Mann.

Die Beamten wurden in der Nacht auf Montag gegen 0.30 Uhr zunächst zu einer familiären Auseinandersetzung mit begangener Sachbeschädigung in die Freudenstädter Straße in Alpirsbach gerufen. Dort war eine Frau mit zwei Kindern nach Beziehungsproblemen vorübergehend in die Wohnung einer Nachbarin gezogen. Der alkoholisierte Ehemann war damit nicht einverstanden, schlug zunächst das Inventar der eigenen Wohnung kurz und klein und beschädigte anschließend die Wohnungstüre sowie ein vor dem Haus abgestelltes Auto der Nachbarin.

In erheblich alkoholisiertem Zustand fuhr der Randalierer noch vor dem Eintreffen der Polizei mit dem Auto davon. Noch während die Beamten den Sachverhalt am Haus in der Freudenstädter Straße aufnahmen, fuhr der 28-Jährige mit quietschenden Reifen am Haus vorbei und flüchtete zunächst in Richtung Loßburg.

Eine Streife folgte dem flüchtenden Audi und konnte diesen bei Loßburg ausfindig machen. Als er den Streifenwagen sah, versuchte der 28-Jährige erneut zu flüchten und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit zunächst auf die Alpirsbacher Straße und weiter über die Landstraße 408 in Richtung 24-Höfe.

Kurz nach der Einmündung der Landstraße 412 kam der 28-jährige infolge der gefahrenen Geschwindigkeit und wegen seiner alkoholischen Beeinflussung von mehr als 1,2 Promille von der Straße ab. Dabei verletzte sich der Mann leicht. Am Audi entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6000 Euro.

Nach dem Unfall wurde der 28-Jährige im Krankenhaus Freudenstadt nicht nur ärztlich behandelt, sondern musste auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Neben der Abgabe seines Führerscheines muss sich der junge Mann nun auch noch in mehreren Strafverfahren wegen der Sachbeschädigungen, wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen des verursachten Unfalls unter Alkoholeinwirkung verantworten.

Pfalzgrafenweiler: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Pfalzgrafenweiler: Bei einem Unfall auf der Kreisstraße zwischen Pfalzgrafenweiler (Kreis Freudenstadt) und Unterwaldach ist am Sonntagnachmittag ein 19-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt worden.

Der junge Mann war gegen 16.30 Uhr mit einer 800er-Kawasaki in Richtung Unterwaldach unterwegs, als er nach einem Fahrfehler in einer langgezogenen Linkskurve die Kontrolle über sein Motorrad verlor und auf die Fahrbahn stürzte. Fahrer und Maschine rutschten gegen die Schutzblanken.

Der schwer verletzte 19-Jährige musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik nach Tübingen geflogen werden. Am total beschädigten Motorrad und den Leitplanken entstand Sachschaden in Höhe von etwa 6500 Euro.

Während der Unfallaufnahme musste die Kreisstraße geraume Zeit vollständig gesperrt werden. Verständigte Angehörige kümmerten sich schließlich um den Abtransport des Motorrades.

Loßburg: Lkw-Motor fängt auf B 294 Feuer

Loßburg: In der Nacht auf Sonntag hat auf der B 294 bei Loßburg (Kreis Freudenstadt) ein Lkw-Motor Feuer gefangen. 

Der Lkw war von Alpirsbach in Richtung Loßburg unterwegs. Kurz vor der Gemeinde platzte der Motor des Lasters, Öl trat aus, lief ins Abgassystem und entzündete sich. Die Feuerwehr Loßburg konnte die Flammen ersticken, noch bevor sich das Feuer auf den Lkw ausbreiten konnte.

Durch das ausgelaufene Öl war jedoch die Fahrbahn auf einer Länge von etwa 75 Metern stark verunreinigt worden und dementsprechend glatt. Das Öl musste abgebunden und von Mitarbeitern des Bauhofs sowie einer Kehrmaschine beseitigt werden.

Der defekte Lkw wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Die Fahrbahn musste bis gegen 2 Uhr voll gesperrt werden. 

Empfingen: Brennende Gasflasche ruft Feuerwehr auf Plan

Empfingen: Eine brennende Gasflasche hat am Samstagvormittag in der Weillindestraße in Empfingen (Kreis Freudenstadt) die Feuerwehr auf den Plan gerufen. 

Bei Schweißarbeiten an Bitumenmatten auf dem Tennisheim kam es zu einer Stauung des Gases, das sich in einer Stichflamme entzündete.

Der Mann am Schweißgerät konnte sich noch rechtzeitig retten und blieb unverletzt. Das restliche Gas wurde von der Feuerwehr kontrolliert abgebrannt. Es entstand kein Sachschaden. 

Rottenburg: 18-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Rottenburg: Am Samstagmorgen ist eine Frau bei einem Unfall auf der L 360 bei Rottenburg (Kreis Tübingen) schwer verletzt worden. 

Eine 18-Jährige war auf der L 360 von  Eutingen in Richtung Baisingen unterwegs. Im Auslauf einer Rechtskurve kam sie aufgrund Unachtsamkeit auf der nassen Fahrbahn nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und prallte frontal gegen die angrenzende Böschung.

Im weiteren Verlauf kam der Wagen ins Schleudern und circa 50 Meter weiter auf der Grünfläche der rechten Fahrbahnseite auf dem Dach liegend zum Stehen. Die Fahrerin wurde schwer verletzt. Nach der Erstversorgung wurde sie zum Crona-Klinikum nach Tübingen gebracht und dort stationär aufgenommen.

Am Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von circa 3500 Euro. An der Unfallstelle lief aus dem Motorraum des Wagens Öl aus, das nicht ins Erdreich drang. Die Freiwillige Feuerwehr Ergenzingen war mit vier Fahrzeugen und 18 Feuerwehmännern im Einsatz.

Althengstett: Frontalzusammenstoß beim Abbiegen

Althengststett-Neuhengstett: Bei einem Unfall zwischen Hirsau und Neuhengstett (Kreis Calw) sind am Samstagmittag zwei Autofahrerinnen verletzt worden.

Eine 19-jährige VW-Polo-Fahrerin wollte gegen 13 Uhr aus Richtung Möttlingen kommend nach links in Richtung Neuhengstett abbiegen und übersah einen aus Richtung Hirsau kommenden VW Polo einer 21-Jährigen. Diese versuchte noch vergeblich, den Unfall durch starkes Bremsen zu verhindern. Dennoch stießen die beiden Autos frontal zusammen.

Bei dem Aufprall drehte sich das Fahrzeug der Unfallverursacherin und prallte dann noch gegen einen in der Einmündung wartenden VW-Bus.

Die beiden Polo-Fahrerinnen wurden jeweils leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird von der Polizei auf etwa 17.000 Euro geschätzt. Die Unfallverursacherin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt.

Bad Herrenalb: 25-Jährige stürzt Böschung hinab

Bad-Herrenalb-Neusatz: Am Samstagmittag ist eine 25-jährige Autofahrerin bei Neusatz (Kreis Calw) von der Straße abgekommen und eine Böschung hinabgestürzt.

Die junge Audi-Fahrerin verlor gegen 13 Uhr auf der Fahrt Richtung Holzbachtal in einer abschüssigen Rechtskurve auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Auto stürzte etwa zehn Meter tief eine Böschung hinab und blieb an einem Baum hängen.

Die Fahrerin wurde leicht verletzt, zwei Mitfahrer blieben unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte die Polizei fest, dass die beiden hinteren Reifen kein ausreichendes Profil mehr hatten. Eine Anzeige ist die Folge.

Der Sachschaden wird auf etwa 2500 Euro geschätzt. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: