VS-Villingen: Eine fünfköpfige Personengruppe hat am Montagnachmittag in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) einen 27-Jährigen Mann verprügelt. Die Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Die fünf Männer griffen den 27-Jährigen kurz nach 15 Uhr in der Brigachstraße an und prügelten auf ihn ein. Anschließend flüchteten sie.

Der 27-Jährige wurde verletzt und vom Rettungsdienst ins Schwarzwald-Baar-Klinikum eingeliefert. Die polizeilichen Ermittlungen unter anderem zu den Tatverdächtigen und deren Motivlage dauern derzeit noch an. 

Donaueschingen: 17-Jähriger wird von Auto erfasst

Donaueschingen: Beim Zusammenstoß mit einem Auto ist am Montagnachmittag ein 17-jähriger Fußgänger in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) verletzt worden. 

Der 17-Jährige war zu Fuß auf dem Gehweg der Schellenbergbrücke in Richtung Bahnhof unterwegs und wollte die Einmündung zur Käferstraße überqueren. Dabei wurde er von einem in der Käferstraße fahrenden Auto erfasst, der gerade nach rechts in die Bahnhofstraße einbiegen wollte.

Der 17-Jährige prallte mit dem Körper seitlich gegen die Motorhaube und anschließend mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe, um dann auf den Boden zu stürzen. Er wurde leicht verletzt und vom Rettungsdienst in das Klinikum Donaueschingen eingeliefert. Dieses konnte er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Am Auto der Unfallverursacherin entstand geringer Sachschaden. 

Blumberg: Auffahrunfall fordert 13.000 Euro Schaden

Blumberg: Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 27 nahe Blumberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Montagmorgen Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro entstanden. 

Ein Autofahrer war laut Polizei gegen 10.45 Uhr von Donaueschingen in Richtung Blumberg unterwegs. Etwa 100 Meter vor dem Kreisverkehr musste der Vorausfahrende verkehrsbedingt abbremsen. Diese Situation erkannte der dahinter fahrende Autofahrer zu spät und fuhr auf.

Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Die beiden Fahrer blieben unverletzt.

St. Georgen: Lkw-Fahrer flüchtet nach Unfall

St. Georgen: Ein bislang unbekannter Fahrer eines Sattelzugs hat am Montagnachmittag auf der Landesstraße 175 bei St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) einen Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen verursacht. Die Polizei ermittelt.

Der Fahrer war gegen 17.30 Uhr von Tennenbronn in Richtung St. Georgen unterwegs. Dabei kam der Lkw in einer Steigung auf die Gegenfahrbahn, so dass ein entgegenkommendes Auto äußerst rechts fahren und bis zum Stillstand abbremsen musste, um eine Kollision zu verhindern.

Ein hinter dem Pkw folgender Roller-Fahrer musste ebenfalls stark abbremsen, fuhr jedoch infolge zu geringen Sicherheitsabstands auf das stehende Auto auf. Der 17-jährige Roller-Fahrer stürzte auf die Fahrbahn und wurde leicht verletzt.

Der Fahrer des Sattelzugs fuhr unvermindert weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Am Auto und am Roller entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07724/9495-00 um Hinweise von Zeugen.

Oberndorf: Lkw kommt von Fahrbahn ab und verliert Benzin

Oberndorf: Am Dienstagmorgen ist ein Lkw auf der B 14  kurz nach dem Bahnwärterhäuschen bei Oberndorf (Kreis Rottweil) von der Fahrbahn abgekommen.

Anschließend überfuhr der LKW auf einer Länge von etwa 15 Metern mehrere Leitplankenelemente. Dadurch wurde der Benzintank des Fahrzeugs beschädigt und lief fast vollständig auf die angrenzende Wiese und die Fahrbahn aus. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn in dem Bereich - insbesondere zur Bergung des havarierten Lkw - teils einseitig gesperrt und der Verkehr geregelt werden.

Zur Sicherung der Unfallstelle war die Feuerwehr vor Ort. Durch das Landratsamt wurde das Abtragen des mit Diesel-Kraftstoff kontaminierten Erdreichs angeordnet. Die Maßnahmen diesbezüglich dauern an.

Deißlingen: Unbekannte brechen in zwei Firmen ein

Deißlingen: In der Nacht von Montag auf Dienstag sind Unbekannte in zwei Firmengebäude in der Dauchinger Straße in Deißlingen (Kreis Rottweil) eingebrochen.

Die Täter hebelten bei der ersten Firma zunächst ein Fenster auf und verschafften sich so Zutritt zu dem Gebäude. Anschließend durchsuchten sie den Werkstattbereich sowie Lagerräume nach Buntmetallen und schafften dieser in großer Menge ins Freie, um sie dort in ein vermutlich größeres Fahrzeug einzuladen.

Mit derselben Vorgangsweise gingen die Täter außerdem bei einem weiteren, angrenzenden Betrieb vor. Auch hier gelangten die Einbrecher durch ein gewaltsam geöffnetes Fenster ins Innere, wo sie Metalle im Wert mehrerer zehntausend Euro unrechtmäßig an sich nahmen. In beiden Fällen gelang den Einbrechern anschließend mit der Beute unerkannt die Flucht.
Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet. Diese dauern derzeit an.

Unter der Telefonnummer 0741/477-0 bittet die Polizei um Hinweise von Zeugen. Wichtig sind hierbei insbesondere Feststellungen von Warenzulieferern, Fahrern von Speditionen und sonstigen Verkehrsteilnehmern, die in dem Bereich verdächtige Fahrzeuge oder Personen feststellen konnten.

Rottweil: Betrunkener Autofahrer fährt gegen Verkehrszeichen

Rottweil: Am Montagabend ist ein betrunkener Autofahrer in Rottweil frontal gegen ein Verkehrszeichen geprallt. Der Mann hatte zwei Promille im Blut.

Der 55-jährige Autofahrer war gegen 21 Uhr mit seinem Wagen unter anderem in der Tuttlinger Straße unterwegs und kam dort infolge Alkoholeinwirkung nach links von der Fahrbahn ab. Anschließend überfuhr er einen Fahrbahnteiler und prallte dann frontal gegen ein Verkehrszeichen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr er anschließend weiter. Da das Auto durch die Kollisionen erheblich beschädigt wurde, verlor dieses auf einer größeren Fahrstrecke Motoröl. 

Ein Zeuge notierte sich das Kennzeichen des Autofahrers und verständigte die Polizei, die den 55-Jährigen an der Wohnanschrift antreffen konnte. Dort ergab sich der Verdacht, dass dieser erheblich alkoholisiert ist, weshalb die Beamten einen Test durchführten: Ergebnis mehr als zwei Promille.

Auf staatsanwaltliche Anordnung wurde ihm eine Blutprobe abgenommen. Er muss zudem mit einem Entzug seiens Führerscheins und einer Strafanzeige rechnen.

Hechingen: Unbekannter besprüht Wohnwagen und Hauswand

Hechingen: Zwischen vergangenen Donnerstag und Montag hat ein unbekannter Täter in Hechingen (Zollernalbkreis) eine Hausfassade eines Kindergartens im Hohenzollerring mit schwarzer Farbe besprühte. Außerdem zerstörte der Unbekannte mit brachialer Gewalt ein selbstgebasteltes hölzernes Fußballtor.

Vermutlich besprühte derselbe Täter zwischen vergangenen Sonntag und Montag einen im Hohenzollernring, Höhe Samuel-Mayer-Weg, abgestellten Wohnwagen ebenfalls mit schwarzer Farbe. Hier entstand Sachschaden von rund 200 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, dies dem Polizeirevier Hechingen, Telefon 07471/9880-0, mitzuteilen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 3000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: