Ein Betrunkener hatte eine Schreckschusswaffe in der Hose. Symbolbild. Foto: dpa

Streit unter Brüdern endet in der Zelle und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Freudenstadt: Die Polizei ist in der Nacht auf Freitag wegen eines bewaffnetes Mannes in eine Gaststätte in der Ringstraße in Freudenstadt gerufen worden.

Dort kam es zum Streit zwischen zwei betrunkenen Brüdern. Einer soll immer wieder eine Pistole gezeigt haben. Beiden wurden Handschließen angelegt. Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten bei dem 26-Jährigen eine Schreckschusswaffe mit neun Knallpatronen. Weitere Patronen wurden in seiner Hosentasche gefunden.

Beide Personen wurden vorläufig festgenommen. Der 26-jährige Pistolenträger hatte 3,16 Promille intus. Er wird wegen illegalen Führens einer Schusswaffe (Schreckschusswaffe) angezeigt. Die Polizisten beschlagnahmten die Pistole samt Munition.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: