Vandalen haben sich an einem Streifenwagen in Oberndorf zu schaffen gemacht. (Symbolfoto) Foto: dpa

Unbekannte Täter durchstechen im WM-Getümmel Reifen und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Oberndorf: Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Montag in Oberndorf (Kreis Rottweil) einen geparkten Streifenwagen beschädigt.

Der Dienstwagen war beim Polizeirevier in der Klosterstraße geparkt. Zwischen 1 und 6 Uhr wurde vermutlich mit einem Messer ein Reifen durchstochen.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07423/8101-0 um Hinweise von Zeugen, da der Bereich zu der Zeit wegen des WM-Siegs stark von Personen frequentiert war. 

Oberndorf: Auto überschlägt sich und verursacht Folgeunfälle

Oberndorf:  Ein Autofahrer ist am Montagvormittag aus bislang ungeklärter Ursache von der A 81 bei Oberndorf (Kreis Rottweil) abgekommen, weshalb fünf Personen leicht und eine schwer verletzt worden ist.

Der Autofahrer war in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs und kam zwischen den Anschlussstellen Oberndorf und Sulz, etwa 700 Meter vor dem Parkplatz Hasenrain, aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Anschließend überschlug sich das mit vier Personen besetzte Fahrzeug und blieb im Bereich eines angrenzenden Radwegs auf dem Dach liegen. Ersthelfer eilten von einem naheliegenden Betrieb an die Unfallstelle und kümmerten sich um die Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Da eine Person im Fahrzeug eingeklemmt wurde, rückten Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei aus. Der Autofahrer wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Unfallklinikum eingeliefert werden. Zum derzeitigen Gesundheitszustand des Autofahrers liegen bislang keine weiteren Erkenntnisse vor. Zwei weitere Insassen wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung in Kliniken eingeliefert. Beide Fahrbahnen der Autobahn wurden während der Landung des Rettungshubschraubers gesperrt. Anschließend wurde eine der beiden wieder freigegeben.

Noch während der ersten Sicherungsmaßnahmen an der Unfallstelle kam es zu zwei Folgeunfällen durch nachfolgende Fahrzeuge: Bei einem Auffahrunfall wurden zwei Mitfahrer in einem Auto ebenfalls leicht verletzt sowie zwei Autos erheblich beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 13.000 Euro. Bei einem weiteren Unfall prallte eine Autofahrerin gegen eine Betongleitwand, wodurch ihr Kleinwagen total beschädigt wurde. Auch hier entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro. Die Autofahrerin wurde ebenfalls leicht verletzt.

Rottweil: Autofahrer nach Unfall nicht ansprechbar

Rottweil: Ein Autofahrer hat am Montagmorgen auf der Autobahn 81 auf Höhe der Raststätte Neckarburg bei Rottweil einen epileptischen Anfall erlitten. Er kam von der Fahrbahn ab und wurde verletzt.

Der Autofahrer war in Richtung Stuttgart unterwegs, als er einen Anfall bekam. Anschließend prallte er links gegen die Mittelleitplanken und anschließend gegen die rechte Fahrbahnbegrenzung. Das Auto schleuderte dann nochmals nach links gegen die Leitplanke, kam dann nach rechts und stoppte erst im Bereich einer angrenzenden Böschung, auf die ein Abhang folgt.

Der Autofahrer war nach dem Unfall nicht ansprechbar, wurde vor Ort von Rettungsdienst sowie Notarzt versorgt und anschließend in das Klinikum Rottweil eingeliefert. Am erheblich beschädigten Auto entstand ein Sachschaden von etwa 6000 Euro.  

Rottweil: Autofahrer verletzt vier Menschen bei Zusammenstoß

Rottweil: Ein Autofahrer ist am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 14 zwischen Rottweil-Saline und Neufra (Kreis Rottweil) auf ein entgegenkommendes Auto aufgefahren und verletzte drei Kinder sowie einen Erwachsenen leicht.

Der Autofahrer war von Rottweil in Richtung Neufra unterwegs und kam er mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn. Dabei streifte er mit voller Wucht einen entgegenkommenden Pkw. Durch den Aufprall wurde an diesem Auto das linke Hinterrad abgerissen. Zudem wurde das Auto von der Fahrbahn geschleudert, prallte angrenzend gegen die Böschung und kam total beschädigt im Straßengraben zum Stillstand. 

Der Unfallverursacher kam erst 130 Meter nach der Kollision zum Stehen. Die vier Insassen des entgegenkommenden Fahrzeugs, darunter drei Kinder, wurden leicht verletzt und noch an der Unfallstelle vom Rettungsdienst versorgt. Beamte des Polizeireviers Rottweil nahmen den Unfall auf und leiteten gegen den Verursacher Ermittlungen unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

Abschleppdienste bargen die stark beschädigten Fahrzeuge. Die Feuerwehr kam aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe zum Einsatz.Der Sachschäden beträgt etwas 30.000 Euro Sachschaden. 

Sulz: Autofahrer verletzt Radler schwer

Sulz: Ein 58-jähriger Autofahrer hat  am Sonntagnachmittag in der Finkelerstraße in Sulz (Kreis Rottweil) einen 71-jährigen Radfahrer übersehen und hat diesen schwer verletzt. 

Der Autofahrer fuhr aus der Einfahrt Fischerhütte in der Finkelerstraße (Rad-/Wanderweg) heraus und bog nach rechts auf den Radweg in Richtung Ortsmitte ab. Dabei übersah der 58-Jährige den von links heranfahrenden Radler und stieß mit diesem zusammen. Durch die Kollision stürzte der Radfahrer zu Boden und verletzte sich schwer. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Der Autofahrer hat sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung zu verantworten.

VS-Villingen: Warnung vor falschem Stadtwerke-Mitarbeiter

VS-Villingen: Eine 92-jährige Frau ist am Samstagnachmittag in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) auf einen falschen Stadtwerke-Mitarbeiter hereingefallen. 

Laut Polizei klingelte der bislang Unbekannte gegen 17 Uhr an einem Mehrfamilienhaus An der Schelmengaß, gab sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus und wollte Zählerstände ablesen. Eine 92-jährige Frau ließ ihn in ihre Wohnung ein.

Der Unbekannte verlangte anschließend eine Gebühr in Höhe von 70 Euro. Die alte Dame war inzwischen misstrauisch geworden und gab vor, nur über fünf Euro Bargeld zu verfügen, womit sich der Fremde auch zufrieden gab. Die Frau verständigte anschließend ihre Nachbarn und die Polizei.

Der Betrüger wird wie folgt beschrieben: Mann, mittleren Alters, Deutscher, kurze Haare, dunkle, ordentliche Kleidung. Die Polizei weist darauf hiN: Immer wieder fallen insbesondere ältere Personen auf diese Machenschaften herein. Beim Auftreten dieser Unbekannten sollten diese niemals in die Wohnung eingelassen und gegebenenfalls sofort die Polizei verständigt werden. 

Bräunlingen: Traktor-Fahrer flüchtet nach Unfall

Bräunlingen: Ein Traktor-Fahrer hat am frühen Sonntagmorgen zwischen Waldhausen und Bräunlingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mehrere geparkte Autos beschädigt und ist danach einfach weitergefahren.

Gegen 2.45 Uhr stieß der bisher unbekannte Fahrer an der Ortseinfahrt Bräunlingen gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw und schob diesen gegen ein daneben stehendes Auto geschoben, das dadurch gegen eine Hauswand gedrückt wurde. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 4000 Euro.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Wer zum Verursacher Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Donaueschingen unter der Telefonnummer 0771/83783-0 in Verbindung zu setzen.

St. Georgen: Zwei Verletzte bei Zusammenstoß

St. Georgen: Bei einem Unfall bei St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) sind am Samstagmittag zwei Menschen verletzt worden. 

Gegen 12.45 Uhr bog eine 18-jährige Autofahrerin von der Feldbergstraße in die bevorrechtigte Landesstraße 175 ein und übersah dabei das Auto eines 81-Jährigen. Beim Zusammenstoß wurden beide Fahrer verletzt und in das Kreisklinikum Schwarzwald-Baar-Kreis eingeliefert.

An den Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten, entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Gegen die Unfallverursacherin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr ermittelt.

Horb: Frau bei Unfall auf A 81 verletzt

Horb: Am Samstagabend ist ein 44-Jähriger auf der A 81 bei Horb (Kreis Freudenstadt) bei Starkregen von der Fahrbahn abgekommen. 

Das Auto wurde nach rechts abgewiesen und prallte anschließend seitlich gegen einen ordnungsgemäß auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Volvo. Durch Kollision kamen beide Fahrzeuge in der Folge nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sie im Böschungsbereich zum Stehen kamen. Die Fahrerin des Volvo zog sich Verletzungen zu.

An den Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten, entstand Sachschaden in Höhe von jeweils 10.000 Euro. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Unfallverursacher bei der Staatsanwaltschaft Rottweil angezeigt. 

Seewald: Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Seewald: Am Freitagabend ist ein 51-jähriger Rollerfahrer bei einem Unfall in Seewald (Kreis Freudenstadt) schwer verletzt worden. 

Der Roller-Fahrer war auf der Kreisstraße 4775 von Hallwangen in Richtung Erzgrube unterwegs. In einer leichten Rechtskurve kam er bergabwärts fahrend nach rechts von der Fahrbahn ab und zu Fall. Dabei wurde er schwer verletzt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer deutlich unter Alkoholeinwirkung stand.

Auf richterliche Anordnung wurde beim Beschuldigten eine Blutprobe erhoben. Er wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt. Weitere Ermittlungen wegen Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis folgen. 

Bisingen: Beim Auffahren auf B 27 Auto übersehen

Bisingen: Am Freitagabend hat eine 27-jährige Frau auf der B 27 bei Steinhofen (Zollernalbkreis) ein anderes Auto übersehen. Es kam zum Zusammenstoß. 

Die Frau fuhr hinter einem Auto auf dem Beschleunigungsstreifen. Als dieses auf die B 27 eingefahren war, beschleunigte die 27-Jährige ihren BMW und fuhr nach Zeugenaussagen direkt auf die Überholspur. Dabei übersah sie einen von hinten, mit hoher Geschwindigkeit heranfahrenden Audi. Dessen 20-jährige Fahrerin bremste stark ab, konnte jedoch eine Kollision mit dem BMW nicht mehr verhindern und prallte auf das Fahrzeugheck.

Dadurch wurde der BMW gegen die Mittelleitplanke abgewiesen und schleuderte anschließend auf den rechten Seitenstreifen, wo er zum Stillstand kam. Die Beteiligten waren angegurtet und wurden nicht verletzt. Wegen Verdacht der Straßenverkehrsgefährdung wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft der Führerschein der Unfallverursacherin beschlagnahmt. Die erheblich beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.  

Rangendingen: 74-Jähriger fährt Radfahrer an

Rangendingen: Am Sonntagvormittag hat ein 74-jähriger Autofahrer beim Abbiegen zum Sportplatz in Rangendingen (Zollernalbkreis) einen Radfahrer übersehen und  diesen verletzt.

Beim Abbiegen erkannte der Autofahrer den Radfahrer im letzten Moment und versuchte noch anzuhalten. Zur gleichen Zeit versuchte der 46-jährige Radfahrer dem Auto auszuweichen, wurde jedoch von diesem gestreift und stürzte. Trotz getragenem Fahrradhelms erlitt er Kopfverletzungen, weshalb er in die Kreisklinik Balingen eingeliefert wurde.

Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 3500 Euro. Der Unfallverursacher wird nach Abschluss der Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.  

Schömberg: Familie kann sich aus rauchendem Haus retten

Schömberg: Am Sonntagmorgen hat Wäsche im Keller eines Wohnhauses in Balingen (Zollernalbkreis) Feuer gefangen. Die Ursache für den Brand ist unklar.

Beim Eintreffen der Polizei Balingen in der Zimmerner Straße war die Freiwillig Feuerwehr Schömberg bereits vor Ort. Es wurde eine starke Rauentwicklung im Keller des Gebäudes festgestellt. Die Bewohner, ein Ehepaar mit zwei Töchtern im Alter von 13 und 16 Jahren, hatten das Gebäude bereits verlassen und standen auf der Straße. Sie wurden vorsorglich wegen Verdacht auf Rauchgasvergiftung durch zur Beobachtung ins Kreisklinikum gebracht.

In einem Kellerraum wurden vor einem gekippten Fenster verbrannte Wäschestücke, von denen die Rauchentwicklung ausgegangen war, festgestellt. Der Rauch wurde von einer Tochter des Ehepaares bemerkt, die anschließend die Familie weckte. Die Brandursache ist bisher unklar. Durch Verrußung entstand nur geringer Sachschaden.

Wem in der Nacht zum Sonntag am betroffenen Objekt in der Zimmerner Straße Personen aufgefallen sind oder wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, sollte sich mit der Kriminalpolizei in Balingen unter Telefonnummer 07433/2640 in Verbindung setzen. 

Balingen: 31-Jähriger berührt Mann mit Auto

Balingen-Endingen: Am Freitagabend hat ein Mann in Endingen (Zollernalbkreis) einen Fußgänger mit seinem Auto berührt. Nach dem Unfall flüchtete der Mann. Die Fußgänger verfolgten den Autofahrer und stellten ihn an einer Ampel. 

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll ein 31-jähriger Autofahrer auf eine vierköpfige Fußgängergruppe, die vom Bang-Your-Head-Festival kam und zum Teil auf der Fahrbahn lief, zugefahren sein.
Nur durch eine schnelle Ausweichbewegung kam es lediglich zu einer leichten Berührung mit einem 26-Jährigen aus dieser Gruppe. Das Auto fuhr in Richtung B 27 weiter und musste an der Kreuzung bei Rotlicht der Ampel anhalten. Die Fußgänger holten das  Auto ein und wollten den Fahrer zur Rede stellen.

Ein Beteiligter öffnete die Fahrertür. Der Mann fuhr sofort rückwärts. Der Fußgänger wurde dabei zwischen Türe und Fahrzeug eingeklemmt. Der Autofahrer stieß anschließend gegen ein Schaufenster, das beschädigt wurde. Der Fußgänger konnte sich befreien und der Autofahrer setzte seine Fahrt in Richtung Balingen fort. Der Geschädigte zog sich lediglich leichte Verletzungen zu.

Der Autofahrer wurde ermittelt. Er stand weder unter Alkoholeinwirkung noch unter der Beeinflussung von Drogen. Gegen den Autofahrer wurden Ermittlungen unter anderem wegen Verdacht des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Von allen Beteiligten wurden die Personalien erhoben, die Ermittlungen dauern an. 

Albstadt: Unbekannte beschmieren Gebäude mit Graffiti

Albstadt: Zwischen Freitagabend bis Sonntagmorgen haben Unbekannte in Ebingen (Zollernalbkreis) mehrere Gebäude mit Graffiti beschmiert. 

Zum Verursacher liegen aktuell keine Erkenntnisse vor. Die Schadenshöhe kann ebenfalls noch nicht beziffert werden.

Hinweise zu den Straftaten nimmt das Polizeirevier Albstadt unter Telefon 07432/955-0 entgegen.  

Albstadt: Bewohner steckt Balkon in Brand

Albstadt: Am Sonntagvormittag ist ein Sessel auf dem Balkon einer Wohnung in der Schillerstraße in Albstadt (Zollernalbkreis) abgebrannt.

Unmittelbar vor der Brandentstehung hatte ein Bewohner auf dem Balkon geraucht und seine Zigarette in einem neben dem Sessel abgestellten Aschenbecher ausgedrückt. Kurz darauf stellte der 42-Jährige beißenden Gestank und Rauch auf dem verglasten Balkon fest. Diesen konnte er nicht mehr betreten, weshalb er die Feuerwehr verständigte.

Diese rückte mit einem Löschzug mit 25 Mann sowie der DRK-Bereitschaft mit zwei Fahrzeugen und fünf Einsatzkräften aus. Offensichtlich hatte ein Stück Glut der Zigarette den Bezug und das Bambusgestell des Sessels in Brand gesteckt. Der Sessel wurde durch die Feuerwehr gelöscht, die auch das Haus und die Wohnung belüftete. Es entstand lediglich geringer Sachschaden, das Gebäude wurde nicht beschädigt. 

Bisingen: Bei Regen zu schnell auf B 27

Bisingen: Ein 31-jähriger Autofahrer ist am Samstagnachmittag auf der B 27 bei Bisingen (Zollernalbkreis) ins Schleudern gekommen. 

Der Mann war auf regennasser Fahrbahn zu schnell unterwegs, krachte gegen die Leitplanke am rechten Fahrbahnrand und schleuderte anschließend über beide Fahrstreifen gegen die Mittelleitplanke, wo das Auto zum Stehen kam. Im Wagen befanden sich seine Ehefrau und seine beiden Kinder. Die Fahrzeuginsassen wurden nicht verletzt.

Der Schaden am Auto beläuft sich auf circa 15.000 Euro, an den Leitplanken beträgt dieser etwa 5000 Euro. Der Verursacher wird bei der Bußgeldbehörde angezeigt.  

Neuweiler: 25-Jähriger überholt riskant auf B 294

Neuweiler: Ein 25-jähriger Autofahrer hat am Sonntagabend auf der B 294 bei Neuweiler (Kreis Calw) einen Unfall mit hohem Sachschaden verursacht. 

Der junge Mann war gegen 18.50 Uhr in Richtung Freudenstadt unterwegs und wollte in Höhe von Neuweiler mehrere Fahrzeuge überholen. Aufgrund von Gegenverkehr musste er seinen Überholvorgang jedoch abbrechen. Zeitgleich bremste eine in gleiche Richtung fahrende 73-jährige Audi-Fahrerin ihr Fahrzeug stark ab, da sie den Überholvorgang bemerkte und den Gegenverkehr sah. Aufgrund dessen fuhr der in diesem Moment wiedereinscherende 25-Jährige auf den Audi der 73-Jährigen auf.

Eine nachfolgende 56-jährige Citroen-Fahrerin musste stark abbremsen, um einen Zusammenstoß mit dem Skoda des 25-Jährigen zu verhindern. Die Audi-Fahrerin wurde durch die Wucht des Aufpralls leicht verletzt. An dem Skoda und dem Audi entstand ein Gesamtsachschaden von rund 10.000 Euro.

Die Polizei in Bad Wildbad bittet um Zeugenhinweise zum Unfallhergang unter der Telefonnummer 07081/9390-0.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: