Im Landkreis Emmendingen wird wegen eines illegalen Autorennens ermittelt. (Symbolfoto) Foto: grandt / Fotolia.com

Suche nach zwei Fahrern von 3er-BMWs und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Info: Unseren Newsblog zur aktuellen Wetterlage finden Sie unter diesem Link

Freiamt: Das Polizeirevier Emmendingen ermittelt wegen einem möglichen, illegalen Autorennen auf der L 113 zwischen Malterdingen (Kreis Emmendingen) und Freiamt.

Der Vorfall fand bereits am 7. Januar statt, wie die Polizei jetzt bekanntgab. Zwei bislang unbekannte Autofahrer hatten an diesem Donnerstag um die Mittagszeit in gefährlicher und rücksichtslose Art und Weise einen Verkehrsteilnehmer überholt und einen gleichzeitig entgegenkommenden Fahrer eines schwarzen Mercedes GLK derart gefährdet, dass dieser eine Vollbremsung einleiten und an den rechten Fahrbahnrand ausweichen musste, um einen Unfall zu vermeiden.

Bei den beiden Raser-Fahrzeugen soll es sich um einen schwarzen 3er-BMW (Viertürer) und eine weißen 3er-BMW (neueres Baujahr) gehandelt haben.

Die Polizei sucht auch den Fahrer des gefährdeten, schwarzen Mercedes GLK als wichtigen Zeugen. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07641/5820 zu melden.

Schramberg: Zwei Verletzte nach Unfall auf schneeglatter Straße

Schramberg: Bei einem Unfall lin Schramberg (Kreis Rottweil) ist am Mittwochmorgen Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro entstanden. Zwei Menschen wurden leicht verletzt.

Aufgrund der Straßenverhältnisse und der örtlichen Witterungsbedingungen konnte die Straße "Am Eichbacher Weg" gegen 9 Uhr auf Grund von aufgeschobenem Schnee an beiden Straßenrändern nicht gleichzeitig in beide Fahrtrichtungen befahren werden. Dies erkannte ein 21-jähriger Fahrer eines Kleintransporters zu spät und konnte auf der schneebedeckten Fahrbahn nicht mehr bremsen. 

In der Folge kollidierte der 21-Jährige frontal mit einem entgegenkommenden 41-jährigen Jeep-Fahrer, der nach bisherigem Ermittlungsstand infolge eines Abbiegevorgangs relativ mittig auf der Fahrbahn fuhr. 

Durch den Zusammenstoß wurden der Beifahrer des Kleintransporters sowie der Fahrer des Jeep leicht verletzt. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten diese nach Abschluss der Unfallaufnahme abgeschleppt werden.

VS-Schwenningen: Auto mit gestohlenem Kennzeichen flüchtet nach Unfall

VS-Schwenningen: Einen Unfall gebaut und dann die Flucht ergriffen hat am Mittwoch ein Volvo-Fahrer in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis).

Gegen 16 Uhr kam es zu dem Unfall an der Kreuzung Mozartstraße / Hardtstraße. Ein 43-jähriger VW Golf Fahrer fuhr auf der Hardtstraße in Richtung Gluckstraße. Auf der Kreuzung zur Mozartstraße missachtete er die Vorfahrt eines von rechts kommenden Volvos und kollidierte mit diesem.

Durch den Aufprall wurde der Volvo auf einen am Straßenrand parkenden BMW X1 geschoben. Noch vor Eintreffen der Polizei floh der Fahrer des Volvos vom Unfallort. Er wollte angeblich die Polizei rufen.

Er kam jedoch nicht mehr zur Unfallstelle zurück.

Bei der Unfallaufnahme durch die Polizei stellte sich dann auch der Grund heraus. An seinem Auto waren zwei verschiedene Kennzeichen angebracht. Davon war eines als gestohlen gemeldet.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 16.000 Euro.

Bräunlingen: Opel mit beschädigtem Licht unterwegs

Bräunlingen: Ein Opel ist am Mittwoch mit beschädigter Beleuchtung in Bräunlingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) aufgefallen.

Einer Polizeistreife fiel der Wagen gegen 16.30 Uhr in der Hüfinger Straße auf, da das Abblendlicht nicht funktionierte. Bei einer anschließenden Verkehrskontrolle stelle die Polizei weitere Mängel an der Beleuchtung des Fahrzeugs fest. Auch das Erste-Hilfe-Material war unvollständig und bereits seit einigen Jahren abgelaufen. Dem 40-jährigen Fahrer wurde nur noch die Heimfahrt gestattet. Die erheblichen Mängel und Defekte muss er nun beseitigen. Er wird mit einer höheren Geldbuße rechnen müssen.

Donaueschingen: Lkw und Auto stoßen zusammen

Donaueschingen: Ein Lastwagen und ein Auto sind am Mittwoch in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) zusammengestoßen. 

Ein 24-Jähriger fuhr mit einem Lkw auf dem Steinweg in Richtung Stadtmitte Donaueschingen. An der Kreuzung zur Eichendorffstraße/Adolf-Kolping-Straße missachtete der Mann die Vorfahrt einer 66-jährigen Ford Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß.

Es entstand rund 12.000 Euro Sachschaden. Der Ford wurde abgeschleppt. Verletzt wurde niemand. 

St. Georgen: Gefahr durch Schnee auf dem Autodach

St. Georgen: Eine 44-jährige Autofahrerin hatte am Mittwoch bei St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) Glück, dass es zu keinem Unfall kam.

Gegen 14.30 Uhr war die Autofahrerin mit ihren beiden Kleinkindern auf der Bundesstraße 33 unterwegs.

Als sie in Richtung Triberg abbiegen wollte, musste sie wegen des Gegenverkehrs abbremsen. Dabei rutschte der Schnee vom Dach ihres Autos auf die Windschutzscheibe. Schlagartig hatte die Fahrerin so ihre Sicht auf die Straße verloren. Da das Auto fast schon stand, kam es glücklicherweise nicht zu einem Unfall.

Die Polizei weist darauf hin, vor Antritt der Fahrt das schneebedeckte Auto komplett vom Schnee zu befreien. Dadurch können solche Gefahrsituationen vermeiden werden.

VS-Villingen: Falscher Polizist ergaunert Schmuck 

Villingen-Schwenningen: Ein falscher Polizist hat am Mittwoch von einer Seniorin in VS-Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) Schmuck ergaunert. 

Die 81-Jährige erhielt zunächst gegen 13 Uhr einen Anruf eines angeblichen Bankmitarbeiters, der die Frau in ein Gespräch verwickelte und so von Wertsachen in ihrem Haus erfuhr. Noch während des Telefonats klingelte ein Mittäter an der Haustür und gab sich als Polizeibeamter aus, der die Wertsachen der Seniorin "abfotografieren" müsse.

Die arglose Dame händigte dem Betrüger tatsächlich ihren Schmuck aus. Daraufhin ergriff der Mann die Flucht. Der Täter wurde so beschrieben: 1,80 bis 1,90 groß, schlank, bekleidet mit dunkelblauem Anorak mit Pelzrandmütze sowie dunkler Hose.

Die Polizei nimmt unter Telefon 07721/60 10 Hinweise entgegen.

Vöhrenbach: Auto kommt von glatter Straße ab

Vöhrenbach: Ein 59-Jähriger ist am Mittwoch zwischen Vöhrenbach und Hammereisenbach mit seinem Auto von der glatten Straße abgekommen. Der Wagen prallte gegen ein Verkehrsschild.

Der Unfall ereignete sich gegen 20 Uhr auf Höhe des Bernreutehofs.

Es entstand rund 2000 Euro Sachschaden. 

Schopfloch: Zwei Verletzte nach Unfall bei Schnee und Eis

Schopfloch: Bei einem Unfall nahe Schopfloch (Kreis Freudenstadt) sind am Mittwochmorgen zwei Menschen verletzt worden.

Laut Polizei war ein 24-Jähriger mit seinem VW gegen 6.50 Uhr auf der winterglatten Kreisstraße 4701 von Schopfloch nach Hörschweiler unterwegs. Aufgrund von offenbar nicht an die Witterungsverhältnisse angepasster Geschwindigkeit geriet der VW ins Schleudern und auf die Gegenfahrspur. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Citroen einer 52-Jährigen zusammen. 

Durch den Aufprall trugen der 24-Jährige schwere und die 52-Jährige leichte Verletzungen davon. Beide Beteiligten wurden in ein Krankenhaus gebracht. 

Die Fahrbahn musste für rund eineinhalb Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. An beiden Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden von insgesamt rund 15.000 Euro.

Graben-Neudorf: Unbekannte sprengen Geldautomaten

Graben-Neudorf: Bislang Unbekannte haben am Donnerstagmorgen einen Geldautomaten einer Bank in Graben-Neudorf (Kreis Karlsruhe) gesprengt. Die Täter hätten eine noch nicht näher bestimmbare Menge an Geld erbeutet, sagte eine Polizeisprecherin. 

Ein lauter Knall habe Anwohner kurz vor vier Uhr aus ihrem Schlaf gerissen. Der Geldautomat sei offenbar mit Hilfe von Gas gesprengt worden. Zeugen beobachteten ein dunkles Fahrzeug, das kurz danach vom Tatort wegfuhr. Ob es im Zusammenhang mit der Sprengung stehe, sei noch nicht sicher.

Die Suche nach den Tätern sei bislang erfolglos gewesen.