Freudenstadt: Fünf Legehühner sind in den Ferien von Unbekannten aus dem Kleintierzuchtgehege der Schul-AG der Kepler-Werkrealschule in Freudenstadt gestohlen worden.

Die Tatzeit dürfte zwischen vergangenem Samstag und Sonntag liegen. Bei dem Diebstahl wurde eine Klapptüre beschädigt. Der Sachschaden wird auf rund 50 Euro beziffert, der Diebstahlsschaden wird auf 25 Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung dieses Diebstahles nimmt das Polizeirevier Freudenstadt unter der Telefonnummer 07441/5360 entgegen.

Horb: Eine Verletzte bei Vorfahrtsunfall

Zur Höhe des angerichteten Schaden gibt es noch keine konkreten Erkenntnisse. Zeugen welche die Tat ebenfalls beobachtet haben oder die weitere Hinweise zu dem Radfahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Villingen in Verbindung zu setzen.

Eine Autofahrerin bog zunächst von der Lindenbrunnenstraße in die Eutinger Straße ein und missachtete dabei die Vorfahrt eines auf der Eutinger Straße fahrenden Lkw.

Nach den Ermittlungen der Polizei war der Lkw mit nicht angepasster Geschwindigkeit unterwegs. Die Autofahrerin erlitt beim folgenden Zusammenstoß leichte Verletzungen.

Die Polizei Horb sucht nun unter der Telefonnummer 07451/960 nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

Calw: Nahezu neues Fahrrad "gemopst"

Calw: Am Mittwochmorgen zwischen 7 Uhr und 13 Uhr ist in der Eduard-Conz-Straße in Calw, im Bereich der dortigen Schule, ein fast neues, rot-schwarz-weißes Mountainbike gestohlen worden.

Ein Schüler hatte zu Schulbeginn das Bike der Marke Stevens an ein Geländer gekettet und musste nach dem Schulschluss feststellen, dass zwar das Schloss noch am Geländer hing, das Rad jedoch verschwunden war. Es entstand ein Schaden von geschätzten 600 Euro.

Personen, die Angaben zur Sache machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07051/1610 mit den Beamten des Polizeireviers Calw in Verbindung zu setzen.

Starzach: Pappel fällt plötzlich auf die Fahrbahn

Starzach-Wachendorf: Bei einem Zusammenstoß mit einem umgefallenen Baum ist ein 44-jähriger Rollerfahrer am Donnerstagmorgen auf der Verbindungsstraße Gut Neuhaus in der Nähe von Wachendorf (Kreis Tübingen) leicht verletzt worden.

Eine am Wegesrand stehende Pappel fiel plötzlich vor dem Rollerfahrer über die die komplette Fahrbahn. Obwohl der 44-Jährige noch ausweichen wollte, konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Bei der Kollision mit einem größeren Ast zog er sich leichte Blessuren zu.

An seinem Roller entstand vermutlich Totalschaden in Höhe von etwa 800 Euro. Die Feuerwehr aus Wachendorf zerlegte den entwurzelten Baum und beseitigte das Hindernis.

Offenburg: Ladendieb stiehlt Alarmanlage

Offenburg: Auf eine Einbruchsalarmanlage im Wert von 399 Euro hat es ein 70-jähriger Elsässer am Mittwochnachmittag in einem Geschäft im Industriegebiet Waltersweier in Offenburg (Ortenaukreis) abgesehen gehabt.

Ein aufmerksamer Angestellter konnte beobachten, wie der Kunde das Gerät in seiner Jacke verschwinden ließ. Er konnte den Dieb auf dem Parkplatz vor dem Geschäft stellen und ihn der Polizei übergeben.

Bevor der Täter wieder nach Frankreich ausreisen durfte, musste er wegen dem Diebstahl eine Sicherheitsleistung in Höhe von 375 Euro bezahlen.

Lahr: Goldkette wird von Trickdieben gestohlen

Lahr: Ein Mann aus Lahr (Ortenaukreis) ist am frühen Mittwochnachmittag in der Alten Rheinstraße Opfer eines Diebespärchens geworden.

Ein Mann verwickelte das spätere Opfer aus einem Fahrzeug heraus zunächst in ein Gespräch, bei dem er ihm einen Ring an den Finger steckte. Währenddessen hängte eine Begleiterin des Täters dem Mann eine Goldkette um den Hals.

In diesem Moment entwendete sie dem Opfer wahrscheinlich seine eigene Kette. Der Geschädigte bemerkt dies zwar unmittelbar, die Täter flüchten aber in ihrem Auto. Der Schaden beträgt rund 300 Euro.

Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen Mercedes der S-Klasse aus dem Kreis Viersen (Nordrhein-Westfalen) handeln.

Hinweise erbittet das Polizeirevier Lahr unter der Telefonnummer 07821/2770.

Balingen: Ladendieb verprügelt Supermarktdetektiv

Balingen: Am Mittwochabend ist ein Ladendetektiv in Balingen (Zollernalbkreis) von einem dreisten Dieb ins Gesicht geschlagen worden.

Zunächst hielten sich ein 36-jähriger Mann aus einer Kreisgemeinde und ein weiterer, bislang unbekannter Mann in der Spirituosenabteilung eines Supermarktes in der Lange Straße auf. Dort wurde der 36-Jährige durch den Ladendetektiv dabei beobachtet, wie er aus dem Regal zwei Flaschen Whiskey entnahm, diese in seinen Hosenbund steckte und anschließend an der Kasse lediglich zwei Flaschen Orangensaft bezahlte.

Nachdem er die Kasse passiert hatte, wurde der Mann vom Ladendetektiv angesprochen und ins Büro gebeten. Daraufhin schlug der Dieb den Detektiv mit der Faust ins Gesicht, drängte ihn zur Seite und flüchtete auf den Parkplatz. Auf der Flucht verlor er das Diebesgut.

Der Ladendetektiv konnte den flüchtenden Räuber zunächst noch verfolgen, verlor ihn jedoch aus den Augen, als er die Polizei verständigte. Danach verlief eine Fahndung zunächst ohne Erfolg. Gegen 22 Uhr sah der Detektiv den Täter noch in ein Auto einsteigen und wegfahren. Er notierte sich das Kennzeichen und teilte seine Beobachtung der Polizei mit.

Nachdem die Halteranschrift zunächst ohne Erfolg überprüft wurde, stellte sich der Täter gegen 1 Uhr nachts selbst beim Polizeirevier.

Hechingen: Beim Anhalten löst sich der Bremshebel

Hechingen: Ein 18-jähriger Rollerfahrer ist am Donnerstagmorgen bei einem Unfall an der Einfahrt zum Stockoch in Hechingen (Zollernalbkreis) schwer verletzt worden.

Der 18-Jährige wollte von der Bisinger Straße in den Fasanengarten abbiegen, weshalb er sein Fahrzeug abbremste. Hierbei löste sich der Bremshebel, weswegen der junge Mann mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Beim folgenden Sturz zog er sich schwere Verletzungen zu, weshalb er stationär in die Kreisklinik aufgenommen wurde. An seinem Roller entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Schramberg: Einbrecher entwenden 20 Markenräder

Schramberg: Mit brachialer Gewalt sind bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag in ein Radgeschäft im Gewerbepark H.A.U. in Schramberg (Kreis Rottweil) eingestiegen, wo sie zwanzig Markenräder im Wert von mehreren tausend Euro aus dem Verkaufsraum gestohlen haben.

Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei auf mindestens 5000 Euro geschätzt.

Wer hat verdächtige Fahrzeuge gesehen hat oder Angaben zum Einbruch selber machen kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schramberg unter der Telefonnummer 07422/27010 in Verbindung zu setzen.

VS-Villingen: Auto missachtet 50-jährigen Motorradfahrer

VS-Villingen: Ein 50-jähriger Motorradfahrer ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag an der Kreuzung Peterzeller Straße/An der Hammerhalde in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) leicht verletzt worden.

Ein 41-jähriger Autofahrer missachtete die Vorfahrt des von rechts kommenden Motorrades und stieß mit diesem zusammen. Durch den Aufprall erlitt der 50-Jährige Verletzungen am Bein.

Sein Gefährt wurde derart beschädigt, dass Betriebsflüssigkeiten ausliefen. Mitarbeiter der Technischen Dienste der Stadt Villingen-Schwenningen rückten an und beseitigten diese.

VS-Villingen: Zwei 19-jährige Autofahrer kollidieren

VS-Villingen: Bei einem Unfall in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Dienstagmorgen ein 19-jähriger Autofahrer verletzt worden.

Der 19-Jährige war auf der Straße "An der Schelmengaß" in Richtung Güterbahnhofstraße unterwegs und übersah beim Linksabbiegen in die Straße "Am Bickenberg" ein entgegenkommendes Fahrzeug. Durch den heftigen Zusammenprall erlitt der ebenfalls 19-jährige Fahrer im entgegenkommenden Auto leichte Verletzungen. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.

Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Pech für einen Unbeteiligten: Dessen Auto wurde durch umherfliegende Teile beschädigt.

VS-Villingen: Kein Blinker an - Auffahrunfall

VS-Villingen: Ein 65-jähriger Autofahrer ist am Mittwochmorgen bei einem Abbiegeunfall mit einem Sattelschlepper auf der Bundesstraße 33 nahe Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) verletzt worden.

Der 65-Jährige fuhr zunächst auf der B 33 in Richtung Villingen und wollte dort nach links auf ein Grundstück einfahren. Da er offenbar nicht rechtzeitig blinkte, setzte der hinter ihm befindliche Sattelschlepper zum Überholen an, fuhr am 65-Jährigen vorbei und stieß mit dem abbiegenden Fahrzeug zusammen.

Durch den unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro.

Mönchweiler: Messerattacke auf Feuerwehrschlauch

Mönchweiler: Am Mittwochabend hat ein bislang unbekannter Täter in der Hindenburgstraße in Mönchweiler (Schwarzwald-Baar-Kreis) mutwillig einen Feuerwehrschlauch mit einem Messer aufgeschlitzt.

Wasser lief aus und drang über ein Fenster in den Keller eines Hauses. Die Feuerwehr musste anrücken und den Keller auspumpen.

Der Schlauch war an einen Hydranten angeschlossen und wurde von einer Gruppe der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr zu Übungszwecken benutzt.

Der Täter wurde beobachtet, war dunkel gekleidet und flüchtete nach seiner Messerattacke mit einem Fahrrad in Richtung Königsfeld.

Zur Höhe des angerichteten Schaden gibt es noch keine konkreten Erkenntnisse. Zeugen welche die Tat ebenfalls beobachtet haben oder die weitere Hinweise zu dem Radfahrer geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Villingen in Verbindung zu setzen.

Tuningen: Geisterfahrer verursacht Verkehrsunfall

Tuningen: Eine 31-jährige Autofahrerin und ihre beiden Kinder sind am Mittwochabend bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 523 nahe Tuningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) leicht verletzt worden.

Die Frau war in Richtung Tuttlingen unterwegs, als ihr plötzlich ein heller Wagen auf ihrer Überholspur entgegenkam. Sie erschrak, riss das Lenkrad nach rechts und prallte in die Leitplanken. Der Entgegenkommende machte sich unerkannt aus dem Staub.

Hinweise zu dem gesuchten, vermutlich hellen Fluchtfahrzeug oder dessen Insassen nimmt die Polizei Schwenningen unter der Telefonnummer 07720/85000 entgegen.

St. Georgen: Rentnerin durchschaut Betrugsversuch

St. Georgen: Eine 82-jährige Frau aus St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) hat am Mittwochmittag durch ihr geistesgegenwärtiges Verhalten einen Telefonbetrug durchschaut.

Eine Anruferin suggerierte der älteren Dame, dass sie angeblich bei einem Glücksspiel 40.000 Euro gewonnen habe. Um den Gewinn nun auszahlen zu können, wurde die 82-jährige aufgefordert, vorab mittels mehrerer Paysafecards 400 Euro an den Veranstalter zu bezahlen. Im Anschluss würde ihr der "Gewinn" dann nach Hause gebracht.

Da der St. Georgenerin dies verdächtig vorkam informierte sie die Polizei. Ein Schaden konnte somit verhindert werden. Die Ermittlungen nach den Tätern wurden aufgenommen.

Tuttlingen: Einbrecher entwenden Zigarettenautomat

Tuttlingen-Esslingen: Bislang unbekannte Einbrecher haben sich in den vergangenen Tagen unberechtigt Zutritt zu einer Gaststätte im Ortsteil Esslingen (Kreis Tuttlingen) verschafft und dort erheblichen Schaden verursacht.

Der oder die Täter entwendeten aus einem Nebenzimmer einen Zigarettenautomat samt Inhalt. Mitsamt dem Diebesgut gelang den Einbrechern im Anschluss unerkannt die Flucht vom Tatort.

Die Polizei hat Ermittlungen wegen schweren Diebstahls eingeleitet – diese dauern derzeit noch an.

Tuttlingen: Betrunkene Frau will nicht nach Hause

Tuttlingen: Eine stark betrunkene 43-Jährige, die partout in der Wohnung einer Bekannten bleiben wollte, ist am Mittwochnachmittag von der Polizei aus Tuttlingen in Gewahrsam genommen worden.

Die Frau hatte zuvor mit einer Bekannten in deren Wohnung kräftig dem Alkohol zugesprochen. Als die Wohnungseigentümerin wollte, dass die 43-Jährige die Wohnung nun verlässt, beharrte die Frau darauf, in der Wohnung zu übernachten.

Die Wohnungsinhaberin verständigte die Polizei, welche die Betrunkene mit mehreren Flaschen Wein vor sich antraf. Im Beisein der Beamten verließ die 43-Jährige schließlich die fremde Wohnung – ein Alkoholtest ergab 3,21 Promille.

Da die Frau über Nacht nicht alleine in der eigenen Wohnung bleiben konnte und Angehörige sowie Bekannte nicht bereit waren, diese aufzunehmen, musste sie von den Beamten in Gewahrsam genommen werden.

Nachdem sie einem Arzt vorgeführt wurde, durfte die Frau ihren Rausch in einer Zelle ausschlafen. Die Kosten für die Übernachtung samt Transport in Höhe von 93 Euro muss die 43-Jährige nun selbst bezahlen.

Emmingen–Liptingen: Mitarbeiter spuckt Ex-Chef ins Gesicht

Emmingen–Liptingen: Nach seiner Kündigung hat ein 32 Jahre alter Mann in Emmingen-Liptingen (Kreis Tuttlingen) seinen ehemaligen Chef angegriffen und ihm mit dem Finger ins Auge gestochen.

Der Mann rastete am Mittwochnachmittag bei einem Streit aus und spuckte dem Arbeitgeber ins Gesicht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Nachdem der Chef den Angreifer zum Gehen aufgefordert hatte, eskalierte die Lage im Treppenhaus, wobei der Unruhestifter den Finger zückte. Der Arbeitgeber wurde leicht verletzt.

Auch die Ehefrauen wurden in den Streit verwickelt. Die Lebensgefährtin des Gekündigten griff die andere Frau an und beschädigte eine Tür. Die Polizei ermittelt jetzt unter anderem wegen Körperverletzung gegen den Angreifer und seine Ehefrau.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: