Eine Dogge hat in Dietingen einen Jogger gebissen. (Symbolbild) Foto: dpa

Polizei sucht nach Halterin und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Dietingen - Ein Jogger ist in Dietingen (Kreis Rottweil) von einer Dogge angefallen und gebissen worden.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der 49-Jährige am Sonntag joggen, als ihm auf Höhe eines Aussiedlerhofes eine Frau mit drei Hunden entgegenkam. Als der Jogger an den Hunden vorbei wollte, riss sich eines der Tiere - eine Dogge - los und biss dem 49-Jährigen in die rechte Hüfte. Er stürzte und verletzte sich dabei auch am rechten Knie.

Gegen die noch unbekannte Halterin wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Nagold: Diebe haben es auf iPhones abgesehen

Nagold: Unbekannte sind in der Nacht auf Dienstag in ein Firmengebäude in Nagold (Kreis Calw) eingebrochen und haben dabei mehrere iPhones im fünfstelligen Gesamtwert entwendet.

Nach den bisherigen Erkenntnissen versuchten die Täter vermutlich gegen 3 Uhr zunächst eine Seitentür des in der Maybachstraße gelegenen Gebäudes aufzuhebeln. Nachdem ihnen dies nicht gelang, schnitten die Diebe eine größere Öffnung in die Tür und gelangten hierdurch schließlich ins Innere der Firma. Dort betraten die Einbrecher den Lagerraum und stahlen iPhones. Wie viele Smartphones genau entwendet wurden, ist derzeit noch nicht bekannt.

Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Nagold unter Telefon 07452/9 30 50 in Verbindung zu setzen.

Calw: 39-Jähriger hat gleich doppeltes Pech

Calw: Seinen Termin beim Polizeirevier Calw am Montag wird ein 39 Jahre alter Mann so schnell wohl nicht vergessen.

Der Mann war wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgeladen, wollte schlau sein und parkte sein Auto daher etwas abseits auf dem Parkplatz einer Speditionsfirma.

Dummerweise vergaß er dabei aber, die Handbremse anzuziehen - und es kam, wie es kommen musste: Während er bei der Polizei zur Vernehmung saß, machte sich das Fahrzeug selbstständig, rollte über den Parkplatz hinweg, nahm Fahrt auf und schob schließlich einen geparkten Pkw gegen ein Hallengebäude. Der Gesamtschadenshöhe liegt bei rund 1000 Euro.

Ein Zeuge konnte das beobachten und verständigte die Polizei. Beim Eintreffen einer Streife kam auch der 39-Jährige hinzu, der nun einmal mehr vom Pech verfolgt wurde. Er räumte ein, von Würzbach nach Calw gefahren zu sein. Ein Urintest hinsichtlich des Konsums von Cannabisprodukten verlief positiv - also für ihn negativ -, was eine Blutentnahme im Krankenhaus und ein Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss nach sich zog.

Zimmern: Lkw-Fahrer erleidet Kreislaufzusammenbruch

Zimmern: Ein 53-jähriger LKW-Fahrer ist am Montagmorgen auf der Autobahn 81 kurz vor der Eschachtalbrücke bei Zimmern (Kreis Rottweil) nach einem Kreislaufkollaps von der Straße abgekommen. Er prallte gegen den angrenzenden Wildschutzzaun und einen Leitpfosten. Ein Rettungswagen brachte den Mann zur Untersuchung ins Rottweiler Krankenhaus.

Am Lkw entstand ein Schaden in Höhe von rund 7000 Euro. Den Schaden an Zaun und Leitpfosten schätzt die Polizei auf etwa 500 Euro. Der Lkw wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen.

Während der Unfallaufnahme bildete sich in Fahrtrichtung Stuttgart ein Rückstau mit einer Länge von bis zu drei Kilometern.

Dauchingen: Drei Leichtverletzte nach Verkehrsunfall

Dauchingen: Bei einem Unfall auf der Schwenninger Straße in Dauchingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) wurden am Montag drei Menschen leicht verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 17.20 Uhr auf der Schwenninger Straße.

Ein 84-jähriger Mercedes-Fahrer war in Richtung Dauchingen unterwegs und fuhr vor dem Kreisverkehr (Reutestraße) auf einen vorausfahrenden dreirädrigen Kleinlastwagen eines 51-jährigen Mannes auf. Durch die Wucht des Aufpralles wurde der Mini-Lastwagen in den Kreisverkehr geschoben. Dort stieß er mit einem C-Klasse Daimler zusammen.

Beim Zusammenstoß im Kreisverkehr kippte der Kleintransporter um. Der 51-jährige Fahrer und die beiden Personen im Daimler wurden leicht verletzt.

Dauchingen: Nach riskantem Manöver „Lappen“ weg

Dauchingen/Niedereschach - Am Montag hat eine 37-jährige Autofahrerin nach einem riskanten Überholmanöver bei Dauchingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) den Führerschein abgeben müssen.

Die 37-jährige Smart-Fahrerin war gegen 8.10 Uhr in Richtung Niedereschach unterwegs und setzte aus einer Autoschlange heraus zum Überholen an. Wegen entgegenkommender Autos drängte die 37-Jährige wieder in die Kolonne. Eine entgegenkommende 34-jährige Autofahrerin musste wegen dem Manöver ihr Auto bis zum Stillstand abbremsen. Ein 28-jähriger Polo-Fahrer, der ebenfalls entgegenkam, war gezwungen, in den Grünstreifen auszuweichen. Er prallte gegen einen Strommasten.

Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft musste die 37-jährige Smart-Fahrerin ihren Führerschein an Ort und Stelle abgeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: