Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht vom 12. Februar VS-Villingen: Straftäter verschanzt sich in Wohnung

Von

VS-Villingen: Am späten Montagabend konnte die Polizei im Habsburgerring in Villingen einen mit Haftbefehl gesuchten, als gewalttätig bekannten Straftäter festnehmen. Ein Gericht hatte den 34-Jährigen wegen eines Eigentumsdeliktes zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, der er sich zu entziehen versucht hatte. 

Nachdem die Ermittler konkrete Hinweise erhalten hatten, dass sich der Flüchtige in der Wohnung seiner Freundin aufhielt, umstellten sie kurz vor Mitternacht das Gebäude und forderten den Mann auf, die Wohnungstür zu öffnen. Da er dem nicht nachkam, holten die Beamten einen Schlüsseldienst zu Hilfe, der die Wohnungstüre öffnete.

Mit einem Diensthund an der Spitze überwanden die Polizisten die von dem 34-Jährigen von innen errichteten Barrikaden und drangen in die Wohnung ein. Der Gesuchte hatte sich versteckt, wurde in der Wohnung jedoch aufgespürt und ließ sich ohne Widerstand festnehmen. Einziger schaler Nachgeschmack des sonst erfolgreichen Einsatzes: Der Mann vom Schlüsseldienst hatte sich nach der Türöffnung trotz polizeilicher Anweisung in die falsche Richtung gedreht und kam dem angeleinten Diensthund zu nahe. Das Tier schnappte nach ihm und verletzte ihn leicht.

Ohne Blessuren hingegen verlief der Einsatz gegen Angehörige des 34-Jährigen. Diese hatten von der Festnahme Wind bekommen und versuchten, an den Beamten vorbei in die Wohnung zu gelangen. Die Polizisten konnten dies unter körperlichem Einsatz verhindern und dafür sorgen, dass zum einen die Situation in der Wohnung nicht eskalierte und zum anderen der Festgenommene nun die gegen ihn verhängte Strafe verbüßen muss. 

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.