Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht vom 12. Februar VS-Villingen: An Fasnetsmontag fliegen die Fäuste

Von

VS-Villingen: Am Montagabend gegen 19 Uhr wurde der Polizei in der Rietstraße in Villingen eine Schlägerei zwischen zahlreichen Personen gemeldet. Beim Eintreffen der Beamten war von einer Auseinandersetzung jedoch weit und breit nichts zu sehen. 

Wie sich herausstellte, war wohl ein 17-Jähriger mit seinen Freunden in Streit geraten. Fäuste sollen geflogen sein. Die Angegriffen konnten die Ermittler nicht ausfindig machen, den 17-jährigen Streithahn hingegen schon. Dieser hatte mehrere Jugendliche um sich versammelt, die sich allesamt provokant verhielten. Sie wurden mit einem Platzverweis belegt und aus der Innenstadt verwiesen.

Gegen 21 Uhr wollte sich ein 14-jähriges Mädchen einer Jugendschutzkontrolle in der Rietstraße entziehen, der Grund: zu viel Alkohol. Die 14 Jährige hatte einen Atemalkoholgehalt von mehr als 1,1 Promille und war ziemlich uneinsichtig. Die Beamten verständigten die Mutter und übergaben sie an ihre Schwester. Woher die Jugendliche den Alkohol hatte, ließ sich nicht klären.
Gegen 22.45 Uhr schlug ein 25-Jähriger einem 42-jährigen in einer Gaststätte in der Färberstraße eine Bierflasche über den Kopf. Der Ältere musste sich mit einer Kopflatzwunde in ärztliche Behandlung begeben, gegen den Angreifer wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Am Dienstagmorgen gegen 4.20 Uhr zogen Beamte in der Färberstraße eine absolut fahruntüchtige Autofahrerin aus dem Verkehr. Die Frau roch nach Alkohol und musste, da der von ihr geblasene Atemalkoholwert über 1,3 Promille betrug, mit zur Blutprobe und ihren Führerschein abgeben. Dieser liegt jetzt bei den Ermittlungsakten für die Staatsanwaltschaft. Der Vorwurf: Trunkenheit im Straßenverkehr.

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.