Bad Säckingen: Bei drei Massenschlägereien in einem Flüchtlingsheim in Bad Säckingen (Landkreis Waldshut) sind am Wochenende mindestens drei Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Das teilte die Polizei am Montag mit.

An den Schlägereien sei eine "unüberschaubare Anzahl von Menschen" beteiligt gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Möglicherweise habe es sich um Hierarchiekämpfe gehandelt. Die Polizei nahm vier Beteiligte vorläufig fest. Die Polizei in Freiburg sprach am Wochenende von "tumultartigen Szenen" in der Einrichtung an der Grenze zur Schweiz. Beamte seien im Dauereinsatz gewesen, zeitweise mit den Besatzungen von elf Streifenwagen.

Zur ersten Schlägerei rückte die Polizei am Samstagabend kurz nach 22 Uhr aus. Bei der Ankunft der Polizisten habe zwischen den Flüchtlingen eine aggressive Stimmung geherrscht, einige Menschen hatten bereits leichte Verletzungen. Am Sonntagnachmittag brach erneut eine Schlägerei aus. "Offenbar hatten Bewohner Verstärkung aus anderen Flüchtlingsheimen erhalten und verschiedene Nationalitäten gingen aufeinander los", so ein Polizeisprecher. Auch hier gab es Verletzte. Nach zwei Stunden kam es erneut zu einer handfesten Streitigkeit zwischen zwei Personen, woraufhin sich mehrere Heimbewohner einmischten.

Loßburg: 72-Jähriger kommt von Fahrbahn ab

Loßburg: Auf der Landesstraße 4778 zwischen Sterneck (Kreis Freudenstadt) und Leinstetten ist am Sonntagmorgen ein 72-jähriger Renault-Fahrer wegen Blitzeises von der Straße abgekommen.

Gegen 10.15 Uhr fuhr der Senior in Richtung Leinstetten und verlor die Kontrolle über den Wagen. Der Renault kam auf der abschüssigen Strecke nach links von der Straße ab und prallte gegen die Böschung. In der Folge kippte das Fahrzeug um.

Der 72-Jährige konnte sich mit leichten Verletzungen selbst aus dem Auto befreien. Seine eingeschlossene Beifahrerin musste von der Feuerwehr Loßburg aus dem Wagen befreit werden, blieb aber unverletzt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Kreisstraße voll gesperrt.

Dornstetten: Frau bei Blitzeis-Unfall verletzt

Dornstetten: Bei einem Blitzeis Unfall in Dornstetten (Kreis Freudenstadt) ist am Sonntagmorgen eine 42-jährige Autofahrerin verletzt worden.

Auf eisglatter Fahrbahn verlor ein 45-jähriger Autofahrer gegen 9.15 Uhr auf der Ortsstraße die Kontrolle über seinen Wagen und stieß mit einem entgegenkommenden Hyundai einer 42-Jährigen zusammen. Die 42-Jährige wurde beim Zusammenprall leicht verletzt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 9000 Euro.

Loßburg: Brand in Friseursalon

Loßburg: In einem Friseursalon in Loßburg (Kreis Freudenstadt) hat es am Samstagabend gebrannt.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung löste kurz vor 23 Uhr im Erdgeschoss des Wohn- und Geschäftshauses im Kirchweg der Rauchmelder aus. Dies wurde von einem Bewohner des Hauses bemerkt.

Im Salon wurden mehrere elektronische Geräte und ein Faxgerät komplett zerstört. Insgesamt dürfte sich der Schaden nach ersten Schätzungen auf etwa 8000 Euro belaufen.

Der Polizeiposten Alpirsbach hat die Ermittlungen übernommen.

Dornhan: Wegen Blitzeis von Straße abgekommen

Dornhan-Weiden: Auf der Landesstraße zwischen Sulz und Weiden (Kreis Rottweil) ist am Sonntagmorgen ein 41-jähriger Autofahrer wegen Blitzeises von der Straße abgekommen.

Auf eisglatter Fahrbahn verlor der aus Richtung Sulz kommende Mann die Kontrolle über seinen Citroen und kam in Höhe der Langen Steige nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich und kam am Ende wieder auf der Straße zum Stehen.

Mit leichten Verletzungen wurde der 41-Jährige ins Krankenhaus Oberndorf gebracht. An seinem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf etwa 5000 Euro beziffert wird.

Der Wagen musste abgeschleppt werden.

Schramberg: Unbekannter bricht in Kirche ein

Schramberg: Ein bislang Unbekannter ist in der Nacht auf Samstag in die Kirche der St.-Maria-Kirche in Schramberg (Kreis Rottweil) eingebrochen.

Der Täter brach zunächst die Holztüre zum Kirchturm auf. Danach hebelte er die Türen zur Kirche sowie anschließend einen Opferstock auf und entwendete das Kleingeld darin. Es dürfte sich nur um wenige Euro gehandelt haben.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Schramberg unter der Telefonnummer 07422/2701-0 entgegen.

St. Georgen: Einbrecher trifft auf Bewohner

St. Georgen: Am Montagmittag ist ein bislang Unbekannter gewaltsam in ein Wohnhaus in St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) eingedrungen und kurz danach von einem anwesenden Bewohner überrascht worden.

Der Unbekannte hebelte gegen 12.30 Uhr die Zugangstüre des Anwesens in der Weidenbächlestraße auf und gelangte so in das Treppenhaus. Von dort begab er sich in das Obergeschoss und betrat eine unverschlossene Wohnung.

Womit der Einbrecher wohl nicht gerechnet hatte, war die Anwesenheit des Wohnungsinhabers. Der Eindringling machte sofort kehrt und verließ das Haus.

Der Bewohner konnte den geflüchteten Täter als etwa 1,75 bis 1,80 Meter großen und dunkel gekleideten Mann mit normaler Statur beschreiben. Er trug zur Tatzeit einen dunklen Anorak mit Kapuze und hatte sein Gesicht mit einem dunklen Schal vermummt.

Die Polizei St. Georgen ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 07724/949500.

VS-Villingen: 10.000 Euro Sachschaden bei Unfall

VS-Villingen: Bei einem Unfall in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) ist am Sonntagnachmittag Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro entstanden. Eine Frau wurde leicht verletzt.

Eine 60-jährige Mini-Fahrerin war gegen 13.30 Uhr auf der Schillerstraße unterwegs und wollte die Kreuzung geradeaus in Richtung Martin-Luther-Straße überqueren. Dabei achtete die Frau nicht auf einen VW Beatle, dessen 51-jährige Fahrerin sich von rechts und somit bevorrechtigt auf der St.-Nepomuk-Straße der Kreuzung näherte.

Auf der Kreuzung kam es dann zu einem Zusammenprall der beiden Autos. Dabei wurde die Beatle-Fahrerin leicht verletzt und musste ärztlich versorgt werden. Die bei dem Unfall erheblich beschädigten und nicht mehr fahrbereiten Autos mussten abgeschleppt werden.

VS-Villingen: Mit 2,2 Promille Auto beschädigt

VS-Villingen: Ein alkoholisierter Autofahrer hat am Sonntagabend in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) beim Einparken ein anderes Auto beschädigt.

Der 31-Jährige rammte kurz vor 22 Uhr mit seinem 5er-BMW in der Schwenninger Straße einen abgestellten Opel. Ein von den eingesetzten Beamten bei der Unfallaufnahme durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert über 2,2 Promille. Zwar versuchte die kurz zuvor an der Unfallstelle eintreffende Ehefrau des Mannes noch, sich als Fahrerin auszugeben, sie scheiterte mit ihrem Versuch jedoch an den bereits getroffenen Feststellungen der Beamten.

Nach einer durchgeführten Blutentnahme und der Abgabe des Führerscheins muss sich der 31-Jährige nun noch in einem Strafverfahren für die Fahrt unter Alkoholeinfluss und den dabei verursachten Parkrempler verantworten.

VS-Villingen: Frau wird von Verkehrszeichen verletzt

VS-Villingen: Eine 52-jährige Fußgängerin ist am Sonntagmorgen in Villingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) von einem angefahrenen Verkehrszeichen am Kopf verletzt worden.

Nach vorangegangenem Regen und einsetzendem Blitzeis wollte sich die Frau an der Einmündung der Bickenstraße auf die Gerberstraße zu Beginn des verkehrsberuhigten Bereichs an einem Verkehrszeichen festhalten. Just in diesem Moment fuhr ein Fiat-Fahrer auf der Bickenstraße, geriet auf dem spiegelglatten Kopfsteinpflaster ins Rutschen und prallte gegen das Verkehrszeichen.

Das dabei in Bewegung geratene Verkehrszeichen traf die Fußgängerin am Kopf und verletzte sie. Die 52-Jährige musste von einer verständigten DRK-Besatzung behandelt werden.

Mönchweiler: Alfa-Fahrer prallt gegen Baum

Mönchweiler: Ein 33-jähriger Autofahrer ist am Samstagabend zwischen Mönchweiler (Schwarzwald-Baar-Kreis) und Obereschach gegen einen Baumgeprallt.

Der Alfa-Fahrer war gegen 22.30 Uhr auf der Kreisstraße 5716 in Richtung Obereschach unterwegs. Etwa 500 Meter nach dem Ortsausgang kam der 33-Jährige rechts von der Fahrbahn ab und streifte einen Baum. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und prallte noch gegen einen zweiten Baum. Schließlich blieb es auf dem Dach liegen.

Die beiden Insassen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2000 Euro.
Der 33-Jährige stand unter deutlichem Alkoholeinfluss: Bei einem Atemalkoholtest blies er 1,58 Promille. Der Führerschein des Mannes wurde beschlagnahmt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: