Mehreren Motorradfahrern droht nach Wochenende ein Fahrverbot und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Freudenstadt: So schnell werden einige Motorradfahrer das vergangene Wochenende nicht vergessen: Sie erhalten aufgrund ihrer gefahrenen Geschwindigkeit Fahrverbote und müssen hohe Bußgelder bezahlebn.

Beamte der Verkehrsüberwachung Freudenstadt führten am Sonntag zwischen 11 und 17 Uhr auf der Schwarzwaldhochstraße (B 500 / B 28 Richtung Kniebis) Laserkontrollen durch. Von den gemessenen Fahrzeugen waren unter anderem sechs mit weit überhöhter Geschwindigkeit, vier davon mit 180 bis 200 km/h, unterwegs.

Vier Fahrer im Alter von 23, 25, 28 und 55 Jahren müssen jeweils mit einem Bußgeld in Höhe von 1200 Euro sowie einem dreimonatigem Fahrverbot rechnen. Des Weiteren erhalten drei Fahrer, die das Überholverbot missachteten, ein empfindliches Bußgeld. Ferner unterstützte ein Beamter mit Videomotorrad die stationäre Kontrolle. 

Horb: Motorradfahrer stürzt in Kurve

Horb-Mühlen: Ein Motorradfahrer ist am Sonntagabend auf der Kreisstraße 4709 bei Mühlen (Kreis Freudenstadt) gestürzt.

Der 52-Jährige war laut Polizei gegen 17.30 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Eutingen unterwegs. Auf Höhe der Haarnadelkurve - 200 Meter vom Ortsausgang Mühlen entfernt - stürzte er und verlor anschließend das Bewusstsein.

Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte war der 52-Jährige wieder ansprechbar, wurde jedoch vorsorglich in das Krankenhaus Nagold eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. 

Seewald: 62-Jähriger liegt bewusstlos auf Radweg

Seewald: Ein Radfahrer ist am Sonntagnachmittag auf dem Radweg zwischen Besenfeld und Freudenstadt verunglückt. Ein Passant fand den bewusstlosen 62-Jährigen und alarmierte den Rettungsdienst. 

Die Polizei geht davon aus, dass der verunglückte Mann infolge eines Ausweichmanövers auf dem verschmutzten und feuchten Fahrradweg gestürzt ist. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt und den Rettungskräften wurde der 61-Jährige in das Krankenhaus eingeliefert. Die Ermittlungen dauern noch an. 

Freudenstadt: Unter Drogen in Polizeikontrolle

Freudenstadt: Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz müssen sich zwei junge Männer verantworten, nachdem Beamte der Polizei Freudenstadt bei einer Kontrolle am Samstagabend beim Stadtbahnhof Drogen bei ihnen gefunden haben. 

Beide Männer waren bei der Kontrolle im Besitz von Haschisch, vermutlich für den eigenen Konsum. Die Männer im Alter von 23 beziehungsweise 24 Jahren müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten. Zudem wird die zuständige Führerscheinstelle von dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verständigt. 

Dobel: Einbrecher im Kurhaus

Dobel: In der Nacht auf Sonntag ist in das Kurhaus in Dobel (Kreis Calw) eingebrochen worden. 

In der dortigen Postagentur wurde ein Tresor aufgebrochen. Den unbekannten Tätern fielen mehr als 1000 Euro Bargeld sowie Briefmarken in die Hände, teilte die Polizei weiter mit. Genaue Aussagen über den Sach- und Diebstahlsschaden müssen die Ermittlungen noch erbringen.

Zeugen, die Wahrnehmungen gemacht haben, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Bad Herrenalb unter der Telefonnummer 07083/2426 oder beim Kriminalkommissariat Calw unter der Telefonnummer 07051/1610 zu melden. 

Simmozheim: Hausbesitzerin überrascht Einbrecher

Simmozheim: Eine böse Überraschung hat eine 65-jährige Hausbesitzerin am Samstagabend in Simmozhem (Kreis Calw) erlebt: Als sie gegen 21.40 Uhr heimkehrte, überraschte sie zwei Einbrecher, die sich im Erdgeschoss am Inventar zu schaffen machten. 

Die beiden ergriffen sofort die Flucht über eine von innen geöffnete Terrassentüre in den Garten. In das Haus waren sie zuvor durch ein aufgehebeltes Fenster eingedrungen und hatten mehrere Räume durchwühlt. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge wurde nichts gestohlen. 

Rosenfeld: Übler Scherz mit Lagerfeuer

Rosenfeld-Brittheim: Ein Unbekannter hat in Brittheim (Zollernalbkreis) ein für Sonntagabend geplantes Lagerfeuer bereits am Sonntagmorgen angezündet. 

Das Feuer auf dem Sportplatz sollte die Krönung eines kleinen Festes einer Brittheimer Jugendgruppe sein. Die Jugendlichen hatten ein Partyzelt aufgebaut und entsprechendes Brennholz und Reisig angehäuft, um das Feuer am Sonntagabend während des Festes zu entzünden. Doch nicht erst am Sonntagabend wurde das aufgehäufte Holz entzündet, sondern von einem unbekannten Täter mit einem Kanister Benzin bereits am frühen Sonntagmorgen in Brand gesteckt.

Der Feuerwehrkommandant Steven Leopold der Abteilung Brittheim sah in der Nacht auf Sonntag gegen 1 Uhr den Feuerschein und rückte mit 14 Mann seiner verständigten Abteilung zu dem unbeaufsichtigten "Brand" aus. Der konnte dann auch schnell gelöscht werden.

Zwar war beim Abbrennen des eh für ein Lagerfeuer vorgesehenen Holzhaufens kein Sachschaden entstanden, dafür aber ein ideeller Schaden. Die Jugendgruppe war durch den üblen Scherz des unbekannten Täters um das geplante Lagerfeuer gebracht. 

Bisingen: Zwei Verletzte bei Unfall auf B 27

Bisingen: Am Samstagnachmittag sind bei einem Unfall auf der B 27 zwischen Bisingen und Engstlatt (Zollernalbkreis) zwei personen verletzt worden.

Ein Autofahrer übersah beim Überholvorgang ein von hinten auf der Überholspur kommendes Auto. Dessen Fahrer versuchte noch nach links auszuweichen und streifte dabei die Mittelleitplanke. Im Anschluss prallte er gegen das Heck des vor ihm fahrenden Autos, worauf dieser in die angrenzende Böschung katapultiert wurde.

Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin wurden dabei leicht verletzt und mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Die B 27 musste anlässlich der Aufräumarbeiten in Fahrtrichtung Balingen halbseitig gesperrt werden. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Burladingen: Autofahrer flüchtet nach Unfall

Burladingen: Am Sonntagabend ist ein Autofahrer auf der K 7103 zwischen Onstmettingen und Hausen (Zollernalbkreis) aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn gekommen.

Eine entgegenkommende, 36-jährige Autofahrerin musste deshalb ausweichen, verlor dabei die Kontrolle über ihr Auto und kam nach links von der Fahrbahn ab. Die Frau beschädigte mehrere Leitpfosten bis sie einige Meter von der Fahrbahn entfernt in einem Waldstück zum Stehen kam. An ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. Die Frau erlitt einen Schock.

Der Unfallverursacher entfernte sich ohne anzuhalten von der Unfallstelle in Richtung Onstmettingen. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Albstadt unter der Telefonnummer 07433/2640 entgegen.

Balingen: Gegenstand beschädigt Windschutzscheibe

Balingen-Frommern: Ein bislang unbekannter Gegenstand hat am Samstagmorgen in Frommern (Zollernalbkreis) die Windschutzscheibe eines Autos beschädigt. Laut Polizei könnte es sich bei dem Gegenstand um die Kugel eines Luftgewehrs oder einen Stein gehandelt haben. 

Gegen 10.40 Uhr war die betroffene BMW-Fahrerin auf der Waldstetter Straße unterwegs. Sie war gerade unter der Eisenbahnbrücke durchgefahren, als sie plötzlich einen lauten Knall hörte und sofort mehrere Risse auf ihrer Windschutzscheibe feststellen konnte. Da weder ein vorausfahrendes noch ein entgegenkommendes Auto in der Nähe war und so eventuell durch aufspritzende Steine den Schaden verursacht werden konnte, verständigte die Frau die Polizei in Balingen.

Die Beamten gehen von einer vorsätzlichen Sachbeschädigung aus und suchen dringend Zeugen oder Personen, denen etwas Vergleichbares passiert ist. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07433/264-0 bei der Polizei Balingen zu melden. 

Balingen: Unbekannte klauen 30 Eurogitterboxen

Balingen-Engstlatt: Zwischen Samstag und Montagmorgen haben unbekannte Täter bei einer Firma in der Engstlatter Hölzlestraße in Engstlatt (Zollernalbkreis) 30 Eurogitterboxen im Wert von 3000 Euro geklaut.

Das Gelände der Firma ist frei zugänglich. Zum Abtransport der Boxen war ein Lkw mit Anhänger oder gar ein Sattelzug erforderlich. Auch dürften die Täter einen mitgebrachten Gabelstapler benutzt haben.

Wer im genannten Tatzeitraum in der Hölzlestraße eine entsprechende Verladetätigkeit beobachtet hat, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Balingen, Telefon 07433/264-0, in Verbindung zu setzen.

Albstadt: Autofahrer hat mehr als 1,5 Promille

Albstadt-Tailfingen: Mit mehr als 1,5 Promille ist ein 37-jähriger Autofahrer am frühen Sonntagmorgen in Tailfingen (Zollernalbkreis) unterwegs gewesen. 

Der Mercedes-Fahrer fiel einer Streife wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 37-jährige Autofahrer Alkohol getrunken hatte. Nach einer Blutentnahme in der Kreisklinik Albstadt musste er seinen Führerschein abgeben.

Nun kommen auf den 37-Jährigen noch ein Strafverfahren wegen des Tatbestands Trunkenheit im Verkehr und vermutlich eine hohe Geldstrafe zu. 

Albstadt: 21-Jähriger missachtet Vorfahrt

Albstadt-Ebingen: Am Sonntagnachmittag hat ein 21-jähriger Autoahrer an der Bushaltestelle des Gymnasiums in Ebingen (Zollernalbkreis) die Vorfahrt eines anderen Autos übersehen.

Der junge Mann fuhr von einer Bushaltestelle mit hoher Geschwindigkeit an und übersah ein auf der Schmiechastraße von links kommendes Auto, das von einem 18-Jährigen gelenkt wurde. Bei dem heftigen Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden in Höhe von insgesamt über 25.000 Euro.

Der 18-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu. Gegen den Unfallverursacher wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Meßstetten: Wer hat Automaten gestohlen?

Meßstetten: Einen Automaten mit Spielwaren hat ein Unbekannter zwischen Freitag und Samstag in Meßstetten (Zollernalbkreis) entwendet. 

Der auf fahrbaren Rollen abgestellte Automat des Herstellers WFE stand an einem Betonpfeiler in der Ebinger Straße und war mit einem Stahlkabel an den Pfeiler gebunden. Der unbekannte Dieb durchtrennte das Stahlkabel vermutlich mit einem Bolzenschneider und transportierte den etwa 40 Kilogramm schweren Automaten vermutlich mit einem Fahrzeug ab. Zudem wurde ein gegenüberliegender Kaugummiautomat beschädigt - eventuell durch den gleichen Täter.

Laut Polizei könnte die Tat am Samstagmorgen, kurz nach Mitternacht, begangen worden sein. Zu dieser Zeit hörten Anwohner ein lautes Geräusch auf der Straße, schauten jedoch nicht nach der Ursache.

Die Polizei Albstadt hat Ermittlungen wegen schweren Diebstahls eingeleitet und bittet unter der Telefonnummer 07432/955-0 um Zeugenhinweise. 

Sulz: Zusammenstoß auf Kreuzung

Sulz-Mühlheim: Bei einem Unfall auf der Kreisstraße 5502 in Mühlheim (Kreis Rottweil) sind am Samstagmorgen zwei Menschen verletzt worden. 

Eine 38-jährige Autofahrerin missachtete beim Überqueren der Kreuzung Uhlandstraße/ Empfinger Straße die Vorfahrt eines Autos, das sich auf der bevorrechtigten Uhlandstraße aus Richtung Renfrizhausen näherte. Beim Zusammenstoß wurden die 38-jährige Unfallverursacherin und der 31-jährige Fahrer des anderen Wagens leicht verletzt.

Beide Wagen waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit, es entstand Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro. Während der Golf der 38-Jährigen abgeschleppt wurde, kümmerte sich der 31-Jährige selbst um das Abholen seines Opels. 

Zimmern: Betrunkener Autofahrer wird aggressiv

Zimmern ob Rottweil: Alkoholisiert und unter dem Einfluss von Drogen ist ein 21-jähriger Autofahrer am frühen Sonntagmorgen in Zimmern (Kreis Rottweil) unterwegs gewesen. 

Der mit zwei jungen Männern besetzte Ford fiel einer Polizeistreife gegen 1.20 Uhr auf, weil er viel zu schnell durch die Rosenstraße fuhr. Nach einer kurzen Verfolgungsfahrt konnten die beiden Männer kontrolliert werden. Sie versuchten noch, durch einen "Fahrerwechsel" die Polizeistreife in die Irre zu führen. Nun ermitteln die Beamten gegen beide jungen Männer.

Der Fahrer musste nach einer richterlich angeordneten Blutentnahme seinen Führerschein abgeben. Er war nicht nur unter Alkoholeinwirkung Auto gefahren, sondern stand auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Auf den 21-Jährigen kommen verschiedene Strafverfahren zu, weil er sich gegen die Beamten zudem äußerst aggressiv verhielt und diese bei der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen mehrfach massiv beleidigte. Auch gegen den angetrunkenen Beifahrer wird ein Strafverfahren eingeleitet. Bei ihm handelte es sich um den Besitzer des benutzten Autos. Er hatte den 21-Jährigen mit seinem Auto fahren lassen und zudem noch eine versuchte Strafvereitelung begangen, als er mit dem eigentlichen Fahrer den Sitz gewechselt hatte, um die Beamten zu täuschen. 

Rottweil: 20-Jähriger übschlägt sich mit Twingo

Rottweil: Ein 20-jähriger Fahrranfänger hat sich am Samstagmorgen auf der Kreisstraße zwischen Rottweil und Feckenhausen mit seinem Twingo überschlagen. 

Der junge Mann war gegen 7.30 Uhr auf der Kreisstraße unterwegs, als er aufgrund eines Fahrfehlers mit den Rädern auf den unbefestigten Seitenstreifen kam. Weil er zu heftig gegenlenkte, geriet der schon ältere Twingo ins Schleudern. Der Wagen kam vollständig nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte dort gegen eine Steinmauer, überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach liegen.

Der 20-Jährige wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. An seinem Wagen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 6000 Euro. Das Auto musste von einem Abschleppdienst zunächst geborgen und dann abgeschleppt werden.

Der junge Mann wurde mit dem Rettungswagen vorsorglich in die Helios Klinik nach Rottweil gebracht. 

Zimmern: Feuerwehr-Einsatz wegen Funkenfeuer

Zimmern ob Rottweil: Ein um zwei Tage zu früh entfachtes Funkenfeuer hat am Freitagabend die Feuerwehr in Zimmern (Kreis Rottweil) mit drei Fahrzeugen und 18 Mann auf den Plan gerufen. 

Das mit alten Weihnachtsbäumen aufgestapelte Holz auf einer Wiese im Bereich der Hausener Straße sollte erst am Sonntagabend zum geplanten traditionellen "Funkenfeuer" entfacht werden. Dem machten Unbekannte einen Strich durch die Rechnung, indem sie das gestapelte Holz schon am Freitagabend gegen 21.45 Uhr in Brand steckten.

Den eintreffenden Männern der Zimmerer Wehr blieb nichts anderes übrig, als den Holzstapel kontrolliert abbrennen zu lassen. Sachschaden entstand keiner, dennoch führte die unrühmliche Tat der Unbekannten zum Verdruss der Bürger von Zimmern - nicht nur, weil diese daraufhin einen neuen Stapel errichten mussten. 

VS-Schwenningen: 31-Jährige mit falschem Kennzeichen unterwegs

VS-Schwenningen: Am Samstagabend ist eien 31-Jährieg in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mit falschem Kennzeichen und ohne Zulassung unterwegs gewesen. 

Die Frau wurde in der Neckarstraße von einer Polizeistreife kontrolliert. Nach eigenen Angaben habe die 31-Jährige den Mercedes gerade erst in Tuttlingen gekauft und dort abgeholt. Weil sie die entstempelten Autokennzeichen ihres alten Wagens noch hatte und diese bei der folgenden Autozulassung in der kommenden Woche auch an dem Mercedes nutzen wollte, habe sie an diesem für die Fahrt nach Schwenningen die entstempelten Kennzeichen angebracht.

Nun muss sich die 31-Jährige wegen verschiedenen Straftatbeständen und Vergehen verantworten, darunter wegen Urkundenfälschung und Missbrauch von amtlichen Kennzeichen, wegen Verstößen gegen die Abgabeordnung und das Pflichtversicherungsgesetz sowie wegen Fahrens ohne Zulassung. 

VS-Schwenningen: 20-Jähriger wird in Transporter eingeklemmt

VS-Schwenningen: Ein Unfall auf einem Firmengelände in Schwenningen hat am Montagmorgen zu einem Großeinsatz von Rettungskräften geführt.

Zu dem Unfall kam es gegen 5.40 Uhr, als der 20-jährige Fahrer eines Kastenwagens auf dem Firmengelände startete. Weil er seine Scheiben nicht ausreichend von Eis befreit hatte, übersah er eine Reihe abgestellter Wechselbrücken und kollidierte ungebremst mit diesem.

Der Fahrer des Kleintransporters wurde verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Am Fahrzeug entstand laut Polizei Totalschaden.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Wechselbrücke um etwa einen halben Meter versetzt. Die Feuerwehr Schwenningen rückte mit sechs Fahrzeugen an und konnte den Verletzten schließlich mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug befreien und die Wechselbrücke sichern.

Der Rettungsdienst und die Notärztin betreuten den 20-Jährigen noch vor Ort und lieferten ihn dann zur Behandlung ins Schwarzwald-Baar-Klinikum ein.

Wie die Polizei am Montagnachmittag mitteilte, wurde der junge Mann nur leicht verletzt.

VS-Schwenningen: Unbekannte schlagen Fensterscheiben ein

VS-Schwenningen: Unbekannte Täter haben am frühen Sonntagmorgen in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) mehrerer Fensterscheiben einer Gaststätte eingeschlagen. 

Ersten Ermittlungen zufolge fuhren die Täter kurz nach 6 Uhr in der Alten Herdstraße vor, stiegen aus und schlugen dann mehrere Scheiben der Gaststätte ein. Anschließend fuhren die Täter wieder davon. Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. 

Bad Dürrheim: Jugendliche haben Drogen bei sich

Bad Dürrheim: Zwei Jugendliche sind am Samstagabend vor einem Einkaufsmarkt in Bad Dürrheim (Schwarzwald-Baar-Kreis) mit Drogen erwischt worden. 

Eine Polizeistreife stellte eine größere Gruppe Jugendlicher und Heranwachsender fest. Um Straftaten vorzubeugen, wurde die Gruppe einer Personenkontrolle unterzogen. Das Auffinden von fünf abgepackten "Portionen" Marihuana im Fall des 19-jährigen Heranwachsenden und eine Konsumeinheit desselben Stoffes beim 15-jährigen Jugendlichen führte schließlich dazu, dass die Beamten entsprechende Strafverfahren gegen die Beiden einleiten mussten.

Die beiden Jugendlichen müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft verantworten. Zudem wird die zuständige Führerscheinstelle von dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetzt verständigt, so dass auch führerscheinrechtliche Maßnahmen - zumindest im Fall des 19-Jährigen - zu erwarten sind. Auch wurden die Eltern des 15-Jährigen von den Beamten über den festgestellten Drogenbesitz informiert. 

Bad Dürrheim: Kinder setzen Kiefern in Brand

Bad Dürrheim: Am Sonntagnachmittag haben in bad Dürrheim (Schwarzwald-Baar-Kreis) Kinder gezündelt und eine kleine Baumgruppe in Brand gesetzt. 

Im Bereich eines Lebensmittelgeschäfts in der Dieselstraße hatte eine Gruppe von sechs Minderjährigen zunächst einen Papierstapel in Brand gesetzt. Die Flammen breiteten sich dann unkontrolliert aus und konnten von den Zündlern nicht mehr eigenständig gelöscht werden. Die Kinder und Jugendlichen rannten davon.

Anwohner verständigten Einsatzkräfte, die bereits kurze Zeit später vor Ort eintrafen. 15 Mann der Schwenninger Wehr konnten den beginnenden Brand zweier Kiefern schnell löschen. Inwieweit durch die Flammen ein Schaden an den Bäumen entstand, ist derzeit noch nicht abschließend geklärt.

Ein 16-jähriger Jugendlicher und ein Kind aus der zuvor geflüchteten sechsköpfigen Gruppe meldeten sich bei den ermittelnden Beamten und gaben sich als Verursacher zu erkennen. 

Bad Dürrheim: Einbruch in Reifenhandel scheitert

Bad Dürrheim: Unbekannte haben in der Nacht auf Montag versucht, in eine Kfz-Werkstatt in Bad Dürrheim (Schwarzwald-Baar-Kreis) einzubrechen. 

Nachdem die Alarmanlage der Firma um kurz nach Mitternacht auslöste, fuhren sofort mehrere Streifen des Polizeireviers an. Vor Ort konnten die Beamten feststellen, dass ein oder mehrere Unbekannte mit einem Stein die Eingangstüre eingeworfen hatten.

Da zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt war, ob sich noch jemand in dem Gebäude befindet, umstellten die Beamten die Werkstatt und durchsuchten mit einer Streife der Polizeihundestaffel das Innere. Der oder die Täter hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits wieder entfernt. Die Polizei leitete noch in der Nacht Ermittlungen wegen versuchten schweren Diebstahls ein.

Der Sachscahden beträgt mehrere hundert Euro.
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: