Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht vom 1. März Herbolzheim: Wein im Wert von 27.000 Euro sichergestellt

Von

Herbolzheim: Geschmuggelten Wein im Wert von rund 27.000 Euro hat der Zoll am Mittwochabend auf dem Autohof in Herbolzheim (Kreis Emmedndingen) sichergestellt. Das gibt die Polizei bekannt. 

Die Zollbeamten entdeckten die wertvolle Fracht bei der Kontrolle eines niederländischen Fahrzeugs, das sich auf dem Parkplatz des Autohofs befand. Der 46-jährige Fahrer hatte zuvor 285 Flaschen Wein in der Schweiz erworben und ohne Anmeldung beim Zoll über die Grenze nach Deutschland eingeführt. Die teuerste Flasche wies einen Wert von mehr als 320 Euro auf.

Gegen den Mann wurde ein Steuerstrafverfahren eingeleitet und eine Sicherheit in Höhe von 1500 Euro einbehalten. Da er die Einfuhrabgaben in Höhe von rund 5000 Euro für die geschmuggelte Ware nicht bezahlen konnte, stellten die Zollbeamten zudem den Wein sicher.

Die Polizei erklärt: Werden abgabenpflichtige Waren aus sogenannten Drittstaaten wie der Schweiz eingeführt, sind diese an der EU-Außengrenze dem Zoll anzumelden. Zuwiderhandlungen werden grundsätzlich als Straftat verfolgt. Zur Schmuggelbekämpfung führt der Zoll an der EU-Außengrenze Kontrollen durch. Ergänzend dazu sind im gesamten Bundesgebiet zeitlich begrenzte Zollkontrollen möglich.

Bei der Überwachung des grenzüberschreitenden Warenverkehrs geht es einerseits um die Erhebung von Einfuhrabgaben. Andererseits dienen die Kontrollen des Zolls unter anderem auch dazu, gefährliche Güter aus dem Verkehr zu ziehen, die die Gesundheit oder die Umwelt gefährden können. 

Artikel bewerten
1
loading