Die Polizei hat den Autofahrer bei sich daheim angetroffen. Foto: Heiko Küverling - stock.adobe.com/AdobeStock_Heiko Küverling

Ein betrunkener Autofahrer baute beinahe einen Frontalunfall.

Ein betrunkener Autofahrer hat am Mittwoch gegen 23 Uhr im Bereich des Industriegebiets Lauffen durch seine Fahrweise beinahe einen Frontalzusammenstoß verursacht.

Laut Polizeiangaben meldete bereits gegen 22.45 Uhr eine Zeugin bei der Polizei, dass ein Fahrer eines Audi auffällig in Richtung Dotternhausen unterwegs sei. Kurze Zeit später teilte ein 27-jähriger Fahrer eines Renault mit, dass ihm im Bereich des Industriegebietes Lauffen ein Audi mit Schlangenlinien auf seiner Fahrbahnseite entgegenkam. Durch sein Ausweichen konnte der Renault-Fahrer einen Frontalzusammenstoß verhindern.

Nach einem kurzen Gespräch auf dem Parkplatz eines Supermarktes setzte der Audifahrer seine Fahrt in Richtung Balingen fort. Da nun auch der Polizei das Kennzeichen des Autofahrers bekannt war, konnte sie diesen wenig später an seiner Wohnanschrift antreffen.

3,7 Promille

Bei einem Gespräch stellten die Polizisten bei dem 44-Jährigen Alkoholgeruch fest. Ein Alkoholtest ergab ein Ergebnis von annähernd 3,7 Promille. Der 44-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Nachdem der Mann auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, erwartet ihn nun eine Anzeige wegen einer Straßenverkehrsgefährdung und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.