Ein gebrochenes Stromkabel sorgt am Dienstag für die Räumung von drei Gebäuden im Stuttgarter Osten. (Symbolbild) Foto: Franziska Kraufmann/dpa

Weil ein Anwohner Gasgeruch meldet, evakuiert die Polizei vorübergehend drei Gebäude im Stuttgarter Osten. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Ost: Weil ein Anwohner Gasgeruch gemeldet hatte, hat die Polizei am Dienstag drei Gebäude in der Karl-Schurz-Straße im Stuttgarter Osten vorübergehend evakuiert.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Anwohner gegen 6.15 Uhr die Feuerwehr verständigt. Vorsorglich mussten etwa zehn Personen drei benachbarte Gebäude verlassen.

Messungen ergaben jedoch nicht den Austritt von Gas, sondern eine hohe Konzentration von Kohlenmonoxid. Die Ursache dafür war offenbar ein gebrochenes 1000-Volt-Stromkabel.

Techniker stellten daraufhin den Strom des betreffenden Straßenabschnitts ab und führten eine Notaufgrabung durch.

Die Bewohner der drei betroffenen Gebäude konnten gegen 10.30 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

S-West: Auto erfasst zwei Fußgänger

Stuttgart-West: Ein 33-jähriger Fußgänger und eine 26-jährige Fußgängerin haben am Dienstag offenbar unachtsam die Rotebühlstraße im Stuttgarter Westen überquert und sind dabei von einem Auto erfasst und verletzt worden.

Den Angaben der Polizei zufolge wurde der 33-Jährige schwer, die 26-Jährige leicht verletzt. Rettungssanitäter kümmerten sich um die Verletzten und brachten sie in Krankenhäuser.

S-Bad Cannstatt: Sprinter kollidiert mit Stadtbahn U12

Stuttgart-Bad Cannstatt: Ein 57 Jahre alter Autofahrer hat am Dienstagabend offenbar eine rote Ampel in der Löwentorstraße in Bad Cannstatt übersehen und ist mit einer Stadtbahn der Linie U12 kollidiert.

Wie die Polizei mitteilte, war der 57-Jährige mit einem Mercedes Sprinter gegen 17 Uhr auf der Löwentorstraße in Richtung Hallschlag unterwegs. Auf Höhe des Sigmund-Lindauer-Wegs übersah er offenbar die rote Ampel und stieß im Kreisverkehr mit der Stadtbahn zusammen.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 15.000 Euro, verletzt wurde niemand.

S-Bad Cannstatt: Mutmaßlicher Dieb wird rabiat

Stuttgart-Bad Cannstatt: Ein mutmaßlicher Ladendieb hat sich am Montag in Bad Cannstatt heftig gegen Mitarbeiter eines Geschäfts zur Wehr gesetzt.

Wie die Polizei mitteilte, hatten der 26 Jahre alte Mann und sein 20 Jahre alter mutmaßlicher Komplize gegen 19.30 Uhr in dem Geschäft in der Wildunger Straße Getränkedosen eingesteckt. Zuvor soll der 26-Jährige bereits eine Speicherkarte an sich genommen haben. Als drei Mitarbeiter des Ladens die Männer ansprachen, soll der 26-Jährige unvermittelt auf die Mitarbeiter losgegangen sein - einen der Männer stieß er zu Boden, einen anderen schlug er ins Gesicht.

Gemeinsam gelang es den Mitarbeitern, den 26-Jährigen festzuhalten und zu beruhigen. Der 20-Jährige verhielt sich währenddessen passiv.

Die Verdächtigen kamen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 zu melden.

S-Bad Cannstatt: An Autos Seitenscheiben eingeschlagen

Stuttgart-Bad Cannstatt: Unbekannte haben am späten Montagabend drei Autos in der Kleemannstraße, der Kegelenstraße und der Elwertstraße in Bad Cannstatt aufgebrochen.

Laut Bericht der Polizei schlugen die Täter zwischen 19.30 Uhr und 22.30 Uhr an drei Autos jeweils die Seitenscheiben ein. Aus einem Wagen stahlen sie eine Handtasche. Ob die Täter noch mehr erbeuteten, ist nicht bekannt.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-3600 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: