Ein mutmaßlicher Taschendieb wendet sich am Sonntag in Stuttgart an die Polizei - er war selbst beraubt worden (Symbolbild). Foto: Leserfotograf zouboulisfoto

Ein 33-Jähriger soll einer 23-Jährigen in der Stuttgarter Innenstadt ihr Handy gestohlen haben - wenig später wird der Mann selbst Opfer von Räubern. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Mitte: Die Polizei hat am frühen Sonntagmorgen in Stuttgart-Mitte vier Männer vorläufig festgenommen, die einem 33-Jährigen zwei Handys und Bargeld geraubt haben sollen. Der 33-Jährige soll wiederum selbst kurz zuvor einen Taschendiebstahl begangen haben.

Wie die Beamten melden, steht der 33-Jährige im Verdacht, in einer Gaststätte in der Königstraße einer 23-Jährigen ihr Handy und Bargeld gestohlen zu haben. Als der Verdächtige gegen 3.15 Uhr nahe des Hirschbuckels unterwegs war, wurde er von fünf Männern niedergeschlagen und ebenfalls zweier Handys und seines Geldes beraubt. Die alarmierte Polizei nahm gegen 3.30 Uhr schließlich vier der Verdächtigen im Alter von 19, 25, 26 und 27 Jahren am Schlossplatz fest.

Bei dem 25-Jährigen fanden die Beamten die beiden geraubten Handys und Bargeld. Alle an den Taten Beteiligte wurden nach Anzeigenaufnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

S-Botnang: Fußgänger von Auto angefahren und schwer verletzt

Stuttgart-Botnang: Ein 73-jähriger Fußgänger ist am Montagnachmittag in Stuttgart-Botnang von einem 58-jährigen Autofahrer angefahren und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 58-Jährige gegen 14.10 Uhr auf der Furtwängler Straße in Richtung Botnang. Kurz nach dem Ortseingang kam er in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und erfasste den 73-Jährigen, der zu Fuß auf dem Gehweg unterwegs war.

Der Senior wurde gegen die Windschutzscheibe und dann auf den Boden geschleudert. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden vor rund 5000 Euro.

S-Untertürkheim: Zufällig Cannabis-Plantage entdeckt

Stuttgart-Untertürkheim: Polizeibeamte haben am Samstag in einer Wohnung in Stuttgart-Untertürkheim einen 31-Jährigen vorläufig festgenommen. Der Mann steht im Verdacht, eine Cannabis-Plantage betrieben zu haben.

Laut Polizeibericht waren die Beamten gegen 18.20 Uhr in anderer Sache in dem Haus in der Wallmerstraße tätig, als sie im Treppenhaus starken Marihuanageruch aus der Wohnung des 31-Jährigen wahrnahmen. Als der Tatverdächtige die Tür öffnete, fanden die Beamten bei der Durchsuchung mehrere Cannabispflanzen, eine dazugehörige Aufzuchtanlage, Utensilien zum Rauschgiftkonsum sowie verschiedene Kleinmengen Rauschgift. Alles wurde beschlagnahmt.

Stuttgart/Kirchheim: In S-Bahn auf 21-Jährigen eingeschlagen

Stuttgart/Kirchheim unter Teck: Ein unbekannter Mann soll laut Zeugenangaben in der Nacht zum Sonntag in einer S-Bahn zwischen Stuttgart und Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) einen jungen Mann verprügelt haben.

Wie die Polizei meldet, saß das 21-jährige Opfer in der Bahn und war auf dem Heimweg nach Kirchheim, als gegen 2 Uhr der Unbekannte plötzlich aus ungeklärter Ursache auf ihn einschlug. Das Opfer trug Verletzungen an der Nase und an der rechten Hand davon. Eine ärztliche Behandlung lehnte der 21-Jährige jedoch ab.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/ 87035 0 zu melden. Der alarmierten Polizei gegenüber beschrieb der 21-Jährige den Täter als etwa 1,75 Meter groß. Der Mann trug einen Fan-Schal des VfB Stuttgart und war in Begleitung eines blonden Mädchens, welches etwa 1,60 Meter groß gewesen sein soll.

S-Zuffenhausen: Über Rot gefahren und Unfall gebaut - 20.000 Euro Schaden

Stuttgart-Zuffenhausen: Bei einem Unfall in Stuttgart-Zuffenhausen ist am frühen Montagmorgen ein Mensch leicht verletzt worden und ein Schaden von rund 20.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 45-Jähriger gegen 6.30 Uhr mit seinem VW an der Ausfahrt Kornwestheim Süd/Zuffenhausen von der Bundesstraße 27 ab und wollte über die Bundesstraße 27A weiter in Richtung Zuffenhausen fahren. Dabei fuhr er offenbar über eine rote Ampel und stieß daraufhin mit dem Jeep eines 62-Jährigen zusammen, der auf der Bundesstraße 27A in Richtung Stammheim fuhr.

Der Unfallverursacher zog sich dabei leichte Verletzungen zu. Der Sachschaden beträgt rund 20.000 Euro. Der VW musste abgeschleppt werden. Der 45-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und mit dem Entzug seiner Fahrerlaubnis rechnen.

S-Zuffenhausen/S-Feuerbach: 44-Jährige schläft am Steuer ein - Unfall auf der Autobahn

Stuttgart-Zuffenhausen/Stuttgart-Feuerbach: Vermutlich weil sie am Steuer ihres Wagens eingenickt ist, hat eine 44-Jährige am Montagvormittag einen Unfall mit rund 13.000 Euro Sachschaden verursacht.

Wie die Polizei meldet, war die Frau gegen 10.30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn A81 in Richtung Stuttgart unterwegs, als sie zwischen den Anschlussstellen Stuttgart-Zuffenhausen und Stuttgart-Feuerbach vermutlich einnickte. Der Kia kam nach links von der Straße ab und prallte gegen eine Betonleitwand. Ein nachfolgender 67-Jähriger musste seinen Honda abbremsen, eine 27-jährige VW-Fahrerin dahinter erkannte die Situation vermutlich zu spät und fuhr auf den Honda auf.

Dabei wurde die Mitfahrerin im VW leicht verletzt. Der Kia der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden.

S-West: Unbekannte steigen in Massagesalon ein

Stuttgart-West: Unbekannte Täter sind in der Nacht zum Samstag im Stuttgarter Westen in einen Massagesalon in der Seyfferstraße eingebrochen und haben Bargeld erbeutet.

Wie die Polizei berichtet, gelangten die Täter zwischen Mitternacht und 1 Uhr auf noch ungeklärte Weise in das Treppenhaus des Gebäudes und anschließend in den Massagesalon. Dort brachen sie einen Stahlschrank auf und stahlen daraus anschließend mehrere hundert Euro. Auch aus einer Geldkassette erbeuteten sie Bargeld.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-3300 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: