Unfall im dichten Berufsverkehr am Dienstagmorgen: Ein Autofahrer stößt im Stuttgarter Süden mit einer Stadtbahn der Linie U1 zusammen. (Symbolbild) Foto: dpa

Lokführerstreik, überall Stau - und dann auch noch das im Berufsverkehr am Dienstagmorgen: Ein Autofahrer übersieht ein Stoppschild und rammt im Stuttgarter Süden seitlich eine Stadtbahn der Linie U1. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Süd: Ein 46 Jahre alter Mann ist am Dienstagmorgen mit seinem Auto im Stuttgarter Süden mit einer Stadtbahn der Linie U1 zusammengestoßen.

Wie ein Sprecher der Stuttgarter Polizei mitteilte, war der 46-Jährige gegen 7.45 Uhr mit seinem Opel auf der Benckendorfstraße in Richtung Böblinger Straße unterwegs. An der Kreuzung mit der Böblinger Straße übersah er wohl ein Stoppschild und rammte mit seinem Wagen seitlich eine vollbesetzte Stadtbahn der Linie U1.

Bei der Vollbremsung der Bahn erlitten der 38 Jahre alte Stadtbahnfahrer und ein 16-jähriges Mädchen in der Bahn leichte Verletzungen. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Am Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von 4000 Euro, der Schaden an der Stadtbahn beträgt etwa 9000 Euro.

Der Unfall brachte auch den Stadtbahnverkehr der Linien U1 und U14 vorübergehend aus dem Takt: Bis 9 Uhr war die Strecke zwischen der Haltestelle Erwin-Schöttle-Platz und der Haltestelle Heslach Vogelrain gesperrt. Fahrgäste wurden mit Taxis weiterbefördert.

S-Stammheim: Automaten in Gaststätte geknackt

Stuttgart-Stammheim: Unbekannte sind in der Nacht zum Montag in eine Gaststätte in der Freihofstraße in Stammheim eingebrochen und haben Bargeld aus Spielautomaten geklaut.

Wie die Polizei meldet, entfernten die Einbrecher einen Gitterstab an einem Fenster auf der Rückseite des Gebäudes und stiegen ein. Anschließend knackten sie mehrere im Thekenbereich aufgestellte Spielautomaten und steckten Bargeld in bislang unbekannter Höhe ein. Aus einer unverschlossenen Kasse klauten die Diebe weiteres Bargeld.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0711/8990-3700.

S-Obertürkheim: Polizei zieht Reisebus aus dem Verkehr

Stuttgart-Obertürkheim: Beamte der Verkehrspolizei haben am Montagvormittag am Zentralen Omnibusbahnhof in der Hafenbahnstraße in Obertürkheim einen verkehrsunsicheren Reisebus stillgelegt, der mit 16 Fahrgästen besetzt war.

Den Polizeiangaben zufolge hatte der Reisebus, der im Linienverkehr zwischen Serbien und Deutschland verkehrt, erhebliche Mängel - sowohl die Bremsanlage als auch die Lenkung des Fahrzeugs waren defekt. Ein Sachverständiger stufte den Bus als nicht betriebs- und verkehrssicher ein.

Die Beamten untersagten dem 44 Jahre alten Busfahrer die Weiterfahrt, stellten die Kennzeichen sicher und erhoben eine Sicherheitsleistung.

S-Weilimdorf: Diebe montieren Räder ab

Stuttgart-Weilimdorf: Unbekannte haben in der Nacht auf Dienstag auf dem Parkplatz eines Autohauses in der Rutesheimer Straße in Weilimdorf die Räder von sieben Neuwagen abmontiert und gestohlen.

Laut Polizeibericht bockten die Diebe im Zeitraum zwischen 21.40 Uhr und 6.15 Uhr in einem frei zugänglichen Bereich die Fahrzeuge auf Pflastersteine auf und montierten fachmännisch alle 28 Kompletträder ab. Der Wert der gestohlenen Räder beträgt zirka 30.000 Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0711/8990-3800 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: