Einem falschen Polizeibeamten sitzt eine 25-Jährige am Dienstagvormittag in Obertürkheim auf: Angeblich will er ihr Geld auf Echtheit überprüfen und macht sich dann mit mehreren hunderten Euro der Frau aus dem Staub. Foto: dpa/Symbolbild

Einem falschen Polizeibeamten sitzt eine 25-Jährige am Dienstagvormittag in Obertürkheim auf: Angeblich will er ihr Geld auf Echtheit überprüfen und macht sich dann mit mehreren hunderten Euro der Frau aus dem Staub. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Obertürkheim: Ein falscher Polizeibeamter hat gemeinsam mit einem Komplizen am Dienstagvormittag in Stuttgart-Obertürkheim eine Frau getäuscht und bestohlen.

Wie die Polizei berichtet, sprach einer der unbekannten Betrüger gegen 11.20 Uhr die 25-Jährige an, als sie am Busbahnhof in der Hafenbahnstraße auf einen Reisebus wartete. Der Mann behauptete, der Bus fahre an einer anderen Stelle ab und bot an, die Frau dorthin zu begleiten. Unterwegs kam ein weiterer Unbekannter hinzu, der sich als Kriminalbeamter ausgab und behauptete, Falschgeldkontrollen durchzuführen.

Der Mann, der die Frau vom Bussteig weggelotst hatte, bestätigte, dass der angebliche Polizist wirklich von der Kriminalpolizei sei. Daraufhin gab ihm die 25-Jährige mehrere hundert Euro. Kaum hatte der falsche Polizist das Geld in den Händen, rannte er mit seiner Beute in Richtung Bahnhof Obertürkheim davon. Auch der zweite Unbekannte flüchtete.

Der falsche Beamte soll zwischen 40 und 50 Jahre alt, 1,80 bis 1,90 Meter groß und kräftig gebaut sein. Er hat eine Glatze und trug zur Tatzeit ein weißes T-Shirt und ein beigefarbenes Jackett. Der zweite Unbekannte ist 35 bis 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß. Er hat kurzes dunkles Haar, Geheimratsecken, und hatte seine goldfarbene Sonnenbrille an seinem Hemd eingehängt.

Das Opfer und die beiden Unbekannten sprachen miteinander rumänisch. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-3500 entgegen.

S-Sillenbuch: Auto im Wert von 30.000 Euro gestohlen

Stuttgart-Sillenbuch: Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag in Stuttgart-Sillenbuch ein Auto im Wrt von rund 30.000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei meldet, hatte die 34-jährige Fahrerin den Honda am Montag gegen 18.30 Uhr in der Kirchheimer Straße abgestellt. Als sie am Dienstag um 8.15 Uhr in ihren Wagen steigen wollte, war dieser verschwunden.

Der schwarze Honda CR-V hat das amtliche Kennzeichen S-DS 52. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-3400 entgegen.

S-Ost: Trickdieb betrügt 85-Jährige

Stuttgart-Ost: Ein unbekannter Trickdieb hat am Dienstagmittag in Stuttgart-Ost eine 85-Jährige bestohlen.

Wie die Polizei mitteilt, hatte die Frau gegen 12.30 Uhr gerade von ihrer Bank Geld abgehoben und war auf dem Heimweg, als sie von dem Unbekannten angesprochen wurde. Der Mann fragte sie, ob sie ihm eine Zwei-Euro-Münze wechseln könne. Die Seniorin zeigte sich hilfsbereit und stellte kurz darauf fest, dass ihr mehrere hundert Euro aus dem Geldbeutel fehlten.

Der Dieb soll von kräftiger Statur und zirka 50 Jahre alt sein. Er hat ein  rundliches Gesicht und ist zwischen 1,65 und 1,70 Meter groß. Er hat kurzes dunkelbraunes Haar und trug zur Tatzeit eine dunkle Hose und ein weißes Hemd mit blauem Karomuster.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-3500 entgegen.

S-Mitte: Diebstahl auf Bestellung

Stuttgart-Mitte: Die Polizei hat am Dienstagmittag in Stuttgart-Mitte eine 43-jährige mutmaßliche Ladendiebin festgenommen. Sie soll Kleidung im Wert von mehreren hundert Euro offenbar auf Bestellung gestohlen haben.

 Wie die Polizei berichtet, fiel Ladendetektive bereits gegen 14 Uhr die 43-Jährige auf. In einer Umkleidekabine, die die Frau gerade verlassen hatte, fanden die Detektive abgetrennte Preisschilder, Sicherungsetiketten und einen Zettel, auf dem offenbar "Bestellungen" von Familienmitgliedern inklusive Größenangaben standen.

Gegen 19.30 Uhr betrat die Tatverdächtige erneut das Geschäft. Die Detektive beobachteten erneut, wie die 43-Jährige mit einem Kleidungsstück das Geschäft verließ, ohne zu bezahlen. Diesmal konnten die Ladendetektive die Diebin rechtzeitig aufhalten und in Gewahrsam nehmen, bis die alarmierte Polizei eintraf. Bei der Wohnungsdurchsuchung der Tatverdächtigen in Stuttgart-Münster wurden weitere mutmaßlich gestohlene Kleidungsstücke aufgefunden. Die Frau befindet sich wieder auf freiem Fuß.

S-Bad Cannstatt: Mutmaßliche Fahrraddiebe geschnappt

Stuttgart-Bad Cannstatt: Die Polizei hat am Dienstagnachmittag in der Deckerstraße in Stuttgart-Bad Cannstatt zwei mutmaßliche Fahrraddiebe festgenommen.

Wie die Polizei berichtet, beobachteten Passanten gegen 15.15 Uhr die beiden Verdächtigen, wie sie gemeinsam ein Citybike der Marke Kettler über eine Böschung in den parallel zur Straße verlaufenden Gleisbereich der Bahn hoben. Dort sollen die beiden versucht haben, das Schloss des Fahrrads zu knacken. Die von den Zeugen alarmierte Polizei konnte die beiden Diebe festnehmen. Gegen die polizeibekannten Männer wurde Haftbefehl erlassen.

S-Bad Cannstatt: Gegen Baum geprallt und dann geflohen

Stuttgart-Bad Cannstatt: Ein 45 Jahre alter VW-Fahrer ist am Dienstagabend bei einem Wendemanöver in Stuttgart-Bad Cannstatt ins Schleudern geraten, gegen einen Baum geprallt und dann geflohen. Wie sich später herausstellte, war der Mann betrunken unterwegs.

 Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 45-Jährige gegen 19.25 Uhr auf der Nürnberger Straße und machte auf der Höhe der Karpatenstraße eine Kopfwende, um in Gegenrichtung wieder stadteinwärts zu fahren. Hierbei gab er offenbar so viel Gas, dass sein VW Passat ins Schleudern geriet, über den Gehweg rutschte und gegen einen Baum stieß. Der Fahrer flüchtete mit seinem stark beschädigten Auto bis zum Gebäude Nürnberger Straße 125 und ging von dort zu Fuß weiter.

Die Polizei konnte den alkoholisierten Mann an der Antwerpener Straße vorläufig festnehmen. Der 45-Jährige verlor seinen Führerschein und muss nun mit einer Anzeige rechnen. Zudem musste der sechs Meter hohe Baum von der Feuerwehr gefällt werden, da er auf die Gleise zu stürzen drohte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: