Am Donnerstagabend klingelt ein Betrüger an der Wohnung eines älteren Ehepaars, gibt sich als Sanitäter aus und täuscht einen Notfall vor. Nach 20 Minuten stellen die beiden fest: Sie wurden reingelegt. Foto: dpa/Symbolbild

Fiese Masche: Am Donnerstagabend klingelt ein Betrüger an der Wohnung eines älteren Ehepaars in Stuttgart-Ost. Er gibt sich als Sanitäter aus und täuscht einen Notfall vor. Nach 20 Minuten stellen die beiden fest: Sie wurden reingelegt - diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Ost: Mit einer fiesen Masche hat ein bislang unbekannter Dieb am Donnerstagabend ein älteres Ehepaar in Stuttgart-Ost um ihr Erspartes gebracht.

Wie die Polizei mitteilt, klingelte der Betrüger gegen 18 Uhr an der Wohnung der beiden 92 Jahre alten Eheleute in der Kniebisstraße und gab sich als Mitarbeiter eines Rettungsdienstes aus. Er behauptete, dass es im Keller nach Gas rieche und forderte das betagte Ehepaar auf, ins Schlafzimmer zu gehen, die Türe zuzumachen, die Wohnungstür aber offen zu lassen.

Als die beiden nach rund 20 Minuten das Schlafzimmer wieder verließen, mussten sie feststellen, dass sie reingelegt wurden. Der Dieb stahl ihre Geldbeutel und eine hohe Summe Bargeld aus dem Wohnzimmerschrank.

Der Betrüger ist etwa 1.90 Meter groß, er hat eine normale Statur, kurze dunkle wellige Haare und einen dünnen Schnauzbart. Er sprach akzentfrei Deutsch und trug einen rot-weißen Overall, der auf dem Ärmel ein rotes Kreuz hatte.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 entgegen.

S-Ost: Einbrecher gelingt die Flucht

Stuttgart-Ost: Ein unbekannter Täter ist am Donnerstagmorgen in eine Wirtschaft in der Wagenburgstraße im Stuttgart Osten eingebrochen.

Laut Polizeibericht verständigte eine Nachbarin gegen 6 Uhr die Beamten, da sie verdächtige Geräusche aus der Gaststätte hörte. Vor Ort stellten die Polizisten eine Person fest, die jedoch unerkannt flüchten konnte. Der Einbrecher erbeutete mehrere hundert Euro Bargeld.

Der unbekannte Mann ist zwischen 25 und 30 Jahre alt und 1,75 Meter groß. Er hat eine schlanke Statur, eine Glatze oder kurze blonde Haaren. Zur Tatzeit trug er einen roten Kapuzenpullover. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/ 8990 - 5778 zu melden.

S-Mitte: Drogen an Minderjährige verkauft

Stuttgart-Mitte: Polizeibeamte haben am Donnerstagabend vier junge Männer vorläufig festgenommen, die in der Stuttgarter Innenstadt Drogen verkauft haben sollen.

Wie die Polizei berichtet, beobachteten die Beamten gegen 19 Uhr, wie drei 20, 21 und 22 Jahre alte Verdächtige im Mittleren Schloßgarten verkaufsfertig abgepacktes Marihuana an zwei 17-Jährige verkauften. Kurz zuvor hatten sie in der Nähe einen 34 Jahre alten Mann beobachtet, wie er in einem Gebüsch deponierte Drogen verkaufte.

Die vier Männer wurden festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt.

Stuttgart-Feuerbach: 17-jähriger Räuber stellt sich

Stuttgart-Feuerbach: Am Donnerstag ist gegen einen 17-jährigen mutmaßlichen Tankstellenräuber Haftbefehl erlassen worden.

Wie die Polizei meldet, soll der Verdächtige vorvergangenen Donnerstag in Stuttgart-Feuerbach eine Tankstelle in der Wiener Straße überfallen haben. Die Beamten hatten mit einem Foto aus einer Überwachungskamera nach dem Täter gesucht und am Dienstag dessen Wohnung in Ludwigsburg durchsucht. Der mutmaßliche Räuber war dabei nicht persönlich anwesend, ein Angehöriger verständigte ihn.

Daraufhin stellte sich der 17-Jährige. Gegen den jungen Mann wurde haftbefehl erlassen.

S-Stadtgebiet: Einbrecher in Stuttgart unterwegs

Stuttgart-Stadtgebiet: Bei der Polizei sind zwischen Mittwoch und Donnerstag sechs Wohnungseinbrüche im Stadtgebiet Stuttgart angezeigt worden.

Betroffen waren Wohnungen in der Lorcher Straße in Stuttgart-Bad Cannstatt, Fiechtnerstraße in Stuttgart-Untertürkheim, Kufsteiner Straße in Stuttgart-Obertürkheim, Madenstraße in Stuttgart-Sillenbuch, Bopserwaldstraße im Stuttgarter Osten und in der Straße Auf der Kanzel in Stuttgart-Nord.

Die Einbrecher gelangten in die Wohnungen, indem sie Fenster und Türen einschlugen oder aufhebelten, meldet die Polizei. Da die meisten Bewohner derzeit im Urlaub sind, ist über das Diebesgut noch nichts bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: