Die Bundespolizei muss am Dienstagabend einen stark betrunkenen 18-Jährigen vorläufig festnehmen. Foto: dpa

Da war Alkohol im Spiel: Ein betrunkener 18-Jähriger will nach einem Besuch auf dem Cannstatter Volksfest einer Verkäuferin am Stuttgarter Haupbahnhof einen Kopfstoß verpassen - mit rund 2,8 Promille im Blut. Weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Mitte: Ein 18-jähriger Frühlingsfestbesucher ist am Dienstagabend am Stuttgarter Hauptbahnhof in der Innenstadt ausgerastet und hat die Polizei auf den Plan gerufen.

Wie die Beamten melden, soll der junge Mann auf dem Heimweg gegen 17 Uhr zunächst absichtlich die Dekopuppe eines Trachtenstands umgestoßen haben. Als die Verkäuferin den Verdächtigen auf sein Verhalten ansprach, soll er versucht haben, der Frau einen Kopfstoß zu verpassen. Als die Verkäuferin dem Stoß ausweichen konnte, soll der Frühlingsfestbesucher erneut in Richtung ihres Oberkörpers geschlagen und sie aufs Übelste beschimpfte haben.

Die Frau wurde durch einen Schlag leicht am Kopf getroffen. Sicherheitsmitarbeiter der Deutschen Bahn informierten die Bundespolizei, welche den 18-Jährigen vorläufig festnehmen konnte. Wie ein Test ergab, hatte der junge Mann rund 2,8 Promille im Blut.

Der 18-Jährige wird sich nun in einem Strafverfahren wegen Körperverletzung verantworten müssen.