Fledermäuse haben in der Nacht zum Mittwoch einen Mann im Stuttgarter Süden gestört. Foto: dpa/Symbolbild

Ein Zeuge glaubt in der Nacht zum Mittwoch, in einer Wohnung im Stuttgarter Süden einen Einbrecher entdeckt zu haben. Als die Polizei vor Ort eintrifft, stellt sich heraus, dass Fledermäuse die "Übeltäter" waren - diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Süd: Die Polizei ist in der Nacht zum Mittwoch wegen einiger Fledermäuse in den Stuttgarter Süden ausgerückt.

Wie die Beamten berichten, wurden sie gegen 1.10 von einem Zeugen alarmiert, der in einer Wohnung in der Immenhofer Straße eine Person mit Kapuzenpulli und Taschenlampe gesehen hatte. Insgesamt sieben Streifenwagen fuhren daraufhin zu der Adresse, ein Einbruch wurde vermutet. 

An der Wohnungstür konnten die Beamten allerdings keine Einbruchsspuren feststellen. Nachdem sie länger geklingelt hatten, öffnete ihnen der 39-jährige Bewohner die Tür und erklärte den verduzten Polizisten, dass vier oder fünf Fledermäuse in seine Wohnung geflogen waren und er sie mit der Taschenlampe vertrieben hatte. Die Polizei rückte wieder ab.

Dennoch gilt laut den Beamten: Lieber zweimal zu viel die Polizei gerufen als einmal zu wenig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: