An der S-Bahn-Haltestelle Feuersee im Stuttgarter Westen wurde in der Nacht zum Sonntag ein Jugendlicher verletzt (Symbolbild). Foto: Leserfotograf freudestrahl

Ein 16-Jähriger ist in der Nacht zum Sonntag in Stuttgart-West mit einer zerbrochenen Glasflasche verletzt worden. Ein 15-Jähriger soll der Täter sein - diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-West: An der Haltestelle Feuersee in Stuttgart-West ist es in der Nacht zum Sonntag zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, kam es zwischen dem 15-jährigen mutmaßlichen Täter und dem 16-jährigen Opfer zunächst zu einer Beleidigung. Dann soll der Jüngere seinem Kontrahenten eine Kopfnuss verpasst und ihn anschließend mit einer zerbrochenen Glasflasche am linken Unterarm verletzt haben.

Zeugen stellten den flüchtenden 15-jährigen Jungen und informierten die Polizei. Die beiden Jugendlichen begaben sich selbst in ärztliche Behandlung. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Der 15 Jährige wurde nach einer Anzeigenaufnahme in ein Heim gebracht.

S-West: Falscher Heizungsmonteur erbeutet Schmuck

Stuttgart-West: Ein bislang unbekannter Trickdieb hat am Freitagabend in Stuttgart-West eine 74-Jährige in ihrer Wohnung bestohlen.

Laut Polizeibericht klingelte der Täter gegen 17 Uhr an der Wohnung der 74-Jährigen in der Reinsburgstraße und gab sich als Heizungsmonteur aus. Nachdem die Frau ihn hereingelassen hatte, nahm er angebliche Messungen vor. Nachdem der Mann wieder gegangen war, bemerkte die Frau, dass ihr Schmuck aus dem Schlafzimmer fehlte.

Der Gesuchte ist zirka 30 bis 40 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß. Er hatte laut Beschreibung ein südeuropäisches Aussehen und sprach Deutsch mit kurpfälzischem Akzent. Er hatte Jeans und eine weiße Jacke an. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 entgegen.

S-Mitte: Am Nachmittag überfallen und beraubt

Stuttgart-Mitte: Ein 28-Jähriger ist am Samstagnachmittag in der Stuttgarter Innenstadt überfallen und beraubt worden.

Wie die Polizei meldet, war der junge Mann gegen 16 Uhr in der Klettpassage unterwegs, als er von einer vierköpfigen Gruppe umringt wurde. Als er bemerkte, dass ihm jemand seine Geldbörse aus der Hosentasche ziehen wollte, drehte er sich zu dem Täter um - und bekam einen Faustschlag ins Gesicht verpasst. Bei dem anschließenden Gerangel fielen dem 28-Jährigen Geldbeutel und Handy des Opfers auf den Boden.

Zufällig anwesende Bundespolizisten konnten einen flüchtenden 23-jährigen Verdächtigen vorläufig festnehmen, die Mittäter konnten entkommen. Der 28-Jährige stellte später fest, dass 40 Euro aus seinem Geldbeutel fehlten.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 zu melden.

S-Mitte: 56 Flüchtlinge kommen in Stuttgart an

Stuttgart-Mitte: Am vergangenen Wochenende sind am Bahnhof in Stuttgart-Mitte insgesamt 56 Flüchtlinge angekommen.

Wie die Polizei mitteilt, kamen die Schutzsuchenden mit zwei Zügen aus München. Die Syrer, Afghanen und Iraker äußerten Asylbegehren und wurden zur Erstaufnahmestelle nach Karlsruhe weitergeleitet.

Bundespolizisten vom Flughafen Stuttgart und aus Karlsruhe unterstützten bei der Erfassung und Versorgung der Flüchtlinge.

S-Mühlhausen: Unbekannte lassen Roller mitgehen

Stuttgart-Mühlhausen: Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag in Stuttgart-Mühlhausen einen Motorroller gestohlen.

Wie die Polizei berichtet, hatte die Besitzerin das Zweirad am Donnerstag gegen 15 Uhr im Seezungenweg abgestellt. Am Freitag gegen 8.30 Uhr bemerkte sie den Diebstahl. Der silberne Roller der Marke MBK mit dem Kennzeichen URV 603 hat einen Wert von mehreren hundert Euro.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-3700 zu melden.

S-Bad Cannstatt: Jungen eingeschüchtert und Geld erbeutet

Stuttgart-Bad Cannstatt: Ein bislang unbekannter junger Mann hat am Freitagabend in der Pragstraße in Bad Cannstatt einen 17-Jährigen eingeschüchtert und erpresst.

Wie die Polizei mitteilt, wartete der 17-Jährige gegen 19 Uhr an der Stadtbahnhaltestelle Rosensteinbrücke auf eine Bahn der Linie U13. Der Unbekannte sprach ihn plötzlich an und forderte mehrmals Geld von ihm. Dabei schüchterte der Unbekannte sein Opfer so ein, dass der 17-Jährige ihm schließlich mehrere Euro gab, um keine Schläge zu bekommen.

Der Unbekannte soll zwischen 16 und 20 Jahre alt und zwischen 1,80 und 1,90 Meter groß sein. Er ist schlank, hat kurzes schwarzes Haar und könnte Südländer sein. Er war dunkel gekleidet und hatte zur Tatzeit eine dunkle Mütze oder Kapuze auf.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 zu melden.

S-Zuffenhausen: In der S-Bahn verprügelt

Stuttgart-Zuffenhausen: In der Nacht von Samstag auf Sonntag sind in einer S-Bahn der Linie S4 in Richtung Stuttgart-Zuffenhausen drei junge Männer von Unbekannten verprügelt worden.

Laut Polizeibericht wurden die 16, 18 und 23 Jahre alten Männer zunächst verbal angegangen. Dann wurden sie mit Schlägen und Kopfnüssen traktiert und gingen zu Boden. Auch dann noch traten die Unbekannten den Dreien gegen die Köpfe.

Die vier Täter flüchteten anschließend in eine am Zuffenhäuser Bahnsteig gegenüber abfahrende Bahn der Linie S5 in Richtung Bietigheim. Eine Streife der Bundespolizei verständigte einen Rettungswagen. Die 16- und 18-jährigen Opfer wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Einer der Täter kann wie folgt beschrieben werden: etwa 1,85 Meter groß, schwarzes Haar, helle enge Hose, schwarze Kapuzenjacke und eine Jeansjacke. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/87035-0 oder unter der kostenlosen Hotline 0800/6 888 000 zu melden.

Stuttgart: Freund schlägt und tritt 25-Jährige

Stuttgart: In einer S-Bahn der Linie S6 in Stuttgart ist am späten Samstagabend eine 25-Jährige geschlagen und getreten worden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll der Freund der jungen Frau der Täter gewesen sein. Er schlug ihr zunächst mit der Hand ins Gesicht und trat im Anschluss gleich zweimal mit dem Fuß gegen ihren Kopf.

Die 25-Jährige stieg an der Haltestelle Feuersee im Stuttgarter Westen aus und setzte sich auf den Bahnsteig. Alarmierte Polizisten riefen einen Rettungswagen. Die 25-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: