Ein Zusammenstoß zwischen einer Stadtbahn der Linie U14 und einem Auto in Bad Cannstatt sorgt am Mittwochmorgen kurzzeitig für ein Verkehrschaos (Symbolbild). Foto: Leserfotograf andy1955

Ein Zusammenstoß zwischen einer Stadtbahn der Linie U14 und einem Auto in Bad Cannstatt sorgt am Mittwochmorgen kurzzeitig für ein Verkehrschaos - diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Bad Cannstatt: Am Mittwochmorgen ist ein Auto mit einer Stadtbahn der Linie U14 in der Neckartalstraße in Bad Cannstatt zusammengestoßen. Sowohl die Stadtbahn-Strecke zwischen den Haltestellen Mineralbäder und Kraftwerk Münster als auch die Neckartalstraße mussten für die Unfallaufnahme und die Bergung des Fahrzeuges kurzzeitig gesperrt werden. Dies meldet die Polizei.

Der 40-jährige Fahrer der Stadtbahn war gegen 7.45 Uhr mit der vollbesetzten Bahn von Münster kommend auf der Neckartalstraße unterwegs und wollte in Richtung Wilhelma beziehungsweise Stadtmitte weiterfahren. An der Kreuzung mit der Pragstraße übersah er offenbar das Haltesignal und stieß mit dem Mazda einer 71-Jährigen zusammen, die von der Pragstraße geradeaus auf die Rosensteinbrücke fahren wollte.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 40.000 Euro, verletzt wurde niemand. Die Fahrgäste mussten die Stadtbahn verlassen. Der Stadtbahnverkehr an der Unfallstelle war bis zirka 8.40 Uhr unterbrochen. Für die Dauer der Bergung richtete die SSB einen Ersatzverkehr mit Taxis und Bussen ein.

Durch den Unfall staute sich der Verkehr auf der Bundesstraße 10 bis nach Stammheim zurück.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: