Auch auf der Königstraße in Stuttgart gilt: Vorsicht vor betrügerischen Spendensammlern! (Symbolbild) Foto: Leserfotograf burgholzkaefer

Mit einer angeblichen Unterschriftensammlung für Taubstumme wollen sich zwei Betrüger am Mittwoch auf der Stuttgarter Königstraße Spenden ergaunern - bis zwei tatsächlich taubstumme Zeugen die Masche durchschauen. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Stuttgart-Mitte: Unbekannte haben am Mittwochnachmittag auf der Königstraße in Stuttgart-Mitte versucht, Spenden zu ergaunern.

Wie die Polizei mitteilt, beobachteten zwei taubstumme Zeugen gegen 15.20 Uhr die Betrüger dabei, wie sie eine ältere Frau ansprachen und um eine Spende für Taubstumme und behinderte Menschen baten. Die Zeugen ergriffen die Initiative und schnappten sich kurzerhand die Sammelmappe der Betrüger, in der sie die Unterschriften der ahnungslosen Passanten gesammelt hatten.

Daraufhin mischte sich ein weiterer Mann ein, der wohl ein Mittäter war. Er versuchte vergeblich zu verhindern, dass die Zeugin die Mappe an sich nimmt. Dabei wurde die Frau gekratzt und leicht verletzt. Schließlich flüchteten die Betrüger ohne die Mappe in Richtung Schlossplatz.

Die Täterin wurde als zirka 1,60 Meter groß, korpulent und mit dunkelbraunem Haar beschrieben. Sie trug Jeans, ein rosafarbenes Oberteil und Badeschuhe. Ihr Begleiter soll rund 1,70 Meter groß und schlank sein. Er hat kurzes dunkles Haar und trug ein kariertes Hemd, Jeans und weiße Schuhe. Beide Täter könnten osteuropäischer Herkunft sein.

Zeugen - insbesondere die ältere Dame - werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-3100 zu melden.

Stuttgart: Taschendiebe in Haft

Stuttgart: Laut Polizei werden einem 26- und einem 33-Jährigen drei Diebstähle vorgeworfen. Die beiden Männer sind nun in Stuttgart ermittelt und verhaftet worden.

Bereits am 14. Juni sollen die beiden in einem Restaurant im Stuttgarter Hauptbahnhof versucht haben, die Geldbörse einer Reisenden zu stehlen. Einer habe dabei seine Jacke über deren Handtasche gelegt, um die Geldbörse aus der Tasche zu entwenden. Die Reisende bemerkte die Tat und konnte den Diebstahl verhindern. Die Männer flüchteten. Am gleichen Tag, kurze Zeit später, wurde ein 39-jähriger Reisender, der seinen Rucksack in einem Zug zurückließ, Opfer der beiden mutmaßlichen Taschendiebe. Ebenfalls am 14. Juni wird dem 33-Jährigen zur Last gelegt, in einer Gaststätte in Stuttgart einem 84-jährigen Mann die Handtasche samt Mobiltelefon von einer Sitzbank gestohlen zu haben. Der 33-Jährige konnte zeitnah festgenommen werden. Er befindet sich in Untersuchungshaft.

Der zweite mutmaßliche Täter konnte nachträglich ermittelt werden. Bei einer Durchsuchung der Wohnräume des 26-Jährigen vor wenigen Tagen wurde Beweismaterial sichergestellt, berichtet die Polizei. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.

S-Nord: In Geschäft eingebrochen

Stuttgart-Nord: Unbekannte sind in der Nacht zum Mittwoch im Stuttgarter Norden in ein Geschäft eingebrochen.

Wie die Polizei meldet, gelangten die Täter zwischen Dienstag, 19.45 Uhr, und Mittwoch, 10 Uhr, in den Laden in der Türlenstraße, indem sie ein gekipptes Fenster aufhebelten und einstiegen. Sie durchsuchten mehrere Verkaufsstände und stahlen Bargeld sowie einen Minitresor.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-3200 zu melden.

S-Nord/S-Degerloch: Unbekannte brechen Autos auf

Stuttgart-Nord/Stuttgart-Degerloch: Am Mittwoch haben Unbekannte in Stuttgart-Nord und Stuttgart-Degerloch zwei Autos aufgebrochen.

Wie die Polizei berichtet, schlugen die Täter bereits in der Nacht zum Mittwoch an einem Peugeot in der Tunzhofer Straße zu und stahlen aus dem Wagen einen Geldbeutel, einen Tablet-PC und Bargeld. In der Reutlinger Straße brachen Diebe zwischen 16.30 und 19 Uhr die Seitenscheibe eines geparkten Mini auf und stahlen aus dem Inneren eine Tasche, einen Laptop und einen Tablet-PC.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter den Telefonnummern 0711/8990-3200 und 0711/8990-3400 entgegen.

S-Feuerbach: Mutmaßliche Diebe geschnappt

Stuttgart-Feuerbach: Polizeibeamte haben am Mittwochabend nach einem Hinweis in der Föhrichstraße in Stuttgart-Feuerbach vier mutmaßliche Fahrraddiebe vorläufig festgenommen.

Der Zeuge beobachtete gegen 21.20 Uhr, wie sich mehrere Personen an der Haltestelle Pfostenwäldle an den dortigen Fahrrädern zu schaffen machten und rief die Polizei. Die alarmierten Beamten konnten nach kurzer Fahndung auf Höhe der Teutoburger Straße zwei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren vorläufig festnehmen, die zwei Fahrräder bei sich hatten, teilt die Polizei mit. Unmittelbar darauf nahmen die Beamten in der Nähe zwei weitere Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren vorläufig in Gewahrsam. Die Jugendlichen machten widersprüchliche Angaben zur Herkunft der Räder. An der Haltestelle Pfostenwäldle fanden die Polizisten eine beschädigte Fahrradsicherung. Sie stellten die Fahrräder sicher und setzten die mutmaßlichen Diebe nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß.

Zeugen und die Besitzer der Fahrräder werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-3800 zu melden.

S-Bad Cannstatt: Radfahrer kollidiert mit Auto

Stuttgart-Bad Cannstatt: Ein 61 Jahre alter E-Bike-Fahrer ist am Donnerstagnachmittag an der Einmündung Nürnberger Straße/Normannstraße in Stuttgart-Bad Cannstatt von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

Wie die Polizei berichtet, war der Radfahrer gegen 15.50 Uhr in der Nürnberger Straße auf dem Richtung Fellbach führenden Radfahrstreifen offenbar verbotenerweise in Richtung Augsburger Platz unterwegs. Der 32 Jahre alte Fahrer eines Chevrolet bog aus der Normannstraße nach rechts in die Nürnberger Straße ein und übersah offensichtlich den von rechts kommenden Radfahrer. Beim Zusammenprall wurde der Radfahrer, der keinen Helm trug, über die Motorhaube des Autos zu Boden geschleudert. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

S-Bad Cannstatt: Betrug in Werkstätten aufgedeckt

Stuttgart-Bad Cannstatt: Mitarbeitende von Gewerbeaufsichtsamt, Amt für Umweltschutz, Zoll, Steuerfahndung und Polizei haben am Mittwochvormittag mehrere Autowerkstätten und Autohändler an der Sichelstraße in Stuttgart-Bad Cannstatt kontrolliert.

Bei der gemeinsamen Aktion wurden mehrere steuer-, umwelt- und gewerberechtliche Verstöße festgestellt, teilt die Polizei mit. Auf dem Gelände wurde eine Vielzahl schrottreifer Fahrzeuge überprüft. Eine der mehr als 20 kontrollierten Personen hielt sich offenbar illegal in Deutschland auf. Die Ermittlungen dauern an.

S-Bad Cannstatt: Radfahrerin schwer verletzt

Stuttgart-Bad Cannstatt: Eine 42-Jährige hat sich am Donnerstag an der Einmündung Kegelenstraße/Elwertstraße in Stuttgart-Bad Cannstatt beim Sturz vom Fahrrad schwere Verletzungen zugezogen. Rettungskräfte und ein Notarzt versorgten die Frau und brachten sie in ein Krankenhaus.

Die Radlerin war gegen 11.45 Uhr von der Kegelenstraße nach links in die Elwertstraße in Fahrtrichtung Deckerstraße eingebogen. Aus bislang unbekannter Ursache kam sie zu Fall und verletzte sich schwer, berichtet die Polizei. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-4100 zu melden.

S-Vaihingen: Sechsjähriges Kind angefahren und verletzt

Stuttgart-Vaihingen: Eine 73-jährige VW-Fahrerin hat am Donnerstagmorgen in Stuttgart-Vaihingen ein sechs Jahre altes Kind angefahren.

Wie die Polizei mitteilt, war die Frau gegen 8 Uhr auf der Waldburgstraße unterwegs und bog nach links in die Robert-Koch-Straße ab. Just in diesem Moment gingen der sechsjährige Junge und seine Mutter dort über eine Fußgängerfurt. 

Der Wagen der Seniorin erfasste den Jungen, er stürzte zu Boden. Alarmierte Rettungskräfte brachten den leicht verletzten Buben in ein Krankenhaus.