Die Polizei muss in Stuttgart auch am Samstag wieder mehrfach ausrücken. Foto: dpa

In Stuttgart-Nord stürzt ein Motorradfahrer und verletzt sich schwer. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Nord: Ein 31 Jahre alter Motorradfahrer hat sich am Samstag bei einem Sturz in Stuttgart-Nord schwere Verletzungen zugezogen. Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Kradlenker gegen 17.25 Uhr auf der Heilbronner Straße in Richtung Stadtmitte. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit streifte er in der Linkskurve auf Höhe der Mia-Seeger-Straße den Bordstein und kam zu Fall. Der Mann trug, abgesehen vom Sturzhelm,  keine Schutzkleidung. Es entstand ein Sachschaden von in Höhe von zirka 7.500 Euro.

Bad Cannstatt: Überfall auf Wasenbesucher

Stuttgart-Bad Cannstatt: Ein 34-jähriger Wasenbesucher wurde am Samstagabend gegen 21 Uhr in der Daimlerstraße in Bad Cannstatt von bislang Unbekannten überfallen und beraubt. Der Mann hatte zuvor auf dem Heimweg mit seinem Handy eine Personengruppe fotografiert. Wie die Polizei mitteilt, trat plötzlich einer aus dieser Gruppe heraus, schlug ihn zu Boden und trat auf ihn ein. Als der Geschädigte wieder zu sich kam, stellte er fest, dass sein Handy fehlte.
Der Täter war etwa 30 Jahre alt, 190 cm groß, hatte dunkelblonde Haare und trug dunkle Bekleidung. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 8990-5778 zu melden.

Stuttgart-Süd: Polizei sucht Zeugen

Stuttgart-Süd: Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag an der Kreuzung Böheim-/ Karl-Kloß-Straße im Stuttgarter Süden ereignet hat und bei dem ein 23-jähriger Fahrer leicht verletzt wurde. Der 23-Jährige befuhr mit seinem Daimler-Benz gegen 17.50 Uhr die Böheimstraße in Richtung Heslach. An der Kreuzung mit der Karl-Kloß-Straße stieß er mit dem von links kommenden Audi einer 51-Jährigen zusammen. Beide Beteiligten gaben an, bei "Grün" gefahren zu sein. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 9.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch unter 0711/ 8990-3300 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: