Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht aus der Region Stuttgart Kreis Ludwigsburg: Einbrecher schlagen an Weihnachten zu

Von

Kreis Ludwigsburg: Einbrecher haben auch vor Weihnachten keinen Respekt. Im Gegenteil, wenn viele Menschen ihre Lieben in deren Zuhause besuchen, haben die Täter in vielen leeren Wohnungen ein leichtes Spiel. Daher meldet die Polizei derzeit besonders viele Einbrüche. Wir haben einige für Sie zusammengefasst:

So auch in Steinheim an der Murr, wo die Einbrecher sich durch die zerbrochene Scheibe einer Terrassentür in ein Wohnhaus Eintritt verschafften. Ihnen fiel ein größerer Betrag Bargeld in die Hände. Ein Nachbar, der sich um den Hund der verreisten Mieter kümmern wollte, überraschte die Täter und wurde von ihnen zu Boden gestoßen und getreten. Der Hund verschlief den Einbruch in seiner Hundehütte. Der Ersatz der eingeschlagenen Scheibe kostet etwa 500 Euro.

In Markgröningen schlugen Einbrecher gleich zwei Mal zu: In einem Wohnhaus in der Gartenstraße hebelten sie ein Fenster auf und durchsuchten mehrere Räume, gestohlen wurde scheinbar nichts. Allerdings beträgt der Schaden am Fenster zirka 1500 Euro. Bargeld und Schmuck dagegen erbeuteten Unbekannte in einem Haus in der Robert-Bosch-Straße. Auch hier kamen die Eindringlinge durch die Terrassentür. Der Schaden an der Tür beträgt zirka 250 Euro.

In einem Wohnhaus im Schwalbenweg in Bietigheim-Bissingen fiel Einbrechern neben Schmuck auch die Spardose aus dem Kinderzimmer in die Hände. Auch hier kamen die ungebetenen Gäste durch die Terrassentür herein.

Zwei Mal suchten Einbrecher auch Häuser in Korntal-Münchingen heim. In einem Haus im Räuschelbachweg stahlen sie Schmuck und Bargeld, aus einem Haus in der Dahlienstraße machten sie die gleiche Beute. Und wieder waren es die Terrassentüren, durch die die Täter kamen.