Mit einem solchen Mercedes - nur in Schwarz - machte sich in der Nacht zum Montag ein Einbrecher in Dettingen unter Teck aus dem Staub (Symbolbild). Foto: Shutterstock/Charlesimage

Ein Einbrecher dringt in der Nacht zum Montag in eine Haus in Dettingen unter Teck ein und findet einen Autoschlüssel - er macht sich mit dem 120.000 Euro teuren Mercedes aus dem Staub. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Dettingen unter Teck: Ein unbekannter Einbrecher hat in der Nacht zum Montag in Dettingen unter Teck (Kreis Esslingen) einen Mercedes im Wert von 120.000 Euro erbeutet.

Wie die Polizei mitteilt, drang der Täter vermutlich zwischen 1.30 und 5.30 Uhr über ein aufgebrochenes Fenster in ein Einfamilienhaus im Drosselweg ein. Auf der Suche nach Beute fielen ihm neben mehreren EC- und Kreditkarten sowie rund 1000 Euro auch die Schlüssel für den Mercedes GL 350 in die Hände. Er flüchtete daraufhin mit dem Wagen.

Der Mercedes ist schwarz und mit den amtlichen Kennzeichen ES-VR 9999 versehen. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und sucht nun nach Hinweisen zu dem Unbekannten. Zeugen, denen der schwarze Mercedes GL am Montagmorgen aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07021/5010 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Bissingen/Teck: 130.000 Euro Schaden nach Dachstuhlbrand

Bissingen an der Teck: Am späten Sonntagabend sind bei einem Brand in Bissingen an der Teck (Kreis Esslingen) rund 130.000 Euro Schaden entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, geriet gegen 22 Uhr der Dachstuhl des Hauses in der Pfarrstraße in Brand. Als die Feuerwehr eintraf, hatten sich die Flammen großflächig ausgebreitet. Die fünf Bewohner des Zweifamilienhauses hatten sich rechtzeitig in Sicherheit gebracht und wurden nicht verletzt. Sie kamen bei Bekannten unter, denn die Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar.

Die Ermittlungen zur Bandursache dauern derzeit noch an. Die Kriminalpolizei geht derzeit Hinweisen auf einen technischen Defekt nach.

Backnang: Taxi fährt Mädchen an und flüchtet

Backnang: Ein Taxifahrer hat am Sonntagabend in Backnang (Rems-Murr-Kreis) mit seinem Wagen eine 14-Jährige auf einem Zebrastreifen erfasst und ist geflüchtet.

Laut Polizeibericht zog sich das Mädchen leichte Verletzungen zu. Einen Kreisverkehr, wenige Meter vor dem Zebrastreifen, hatte der Unbekannte mit hohem Tempo passiert. Von dem Geflüchteten fehlte zunächst jede Spur.

Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07191/9090.

Spiegelberg: Verschiedene Drogen bei Verdächtigem gefunden

Spiegelberg: Die Polizei hat in den vergangenen Tagen in Spiegelberg (Rems-Murr-Kreis) die Wohnung eines mutmaßlichen Dealers durchsucht und dabei Drogen gefunden.

Wie die Beamten melden, kamen sie dem 23-Jährigen im Rahmen einer anderen Ermittlung auf die Spur. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden sie 90 Ecstasy-Tabletten, 35 LSD-Trips und kleinere Mengen Amphetaminen sowie Marihuana. Bislang steht der Mann im Verdacht, insgesamt rund 320 Gramm Marihuana an unterschiedliche Abnehmer verkauft zu haben.

Die Ermittlungen dauern an.

Aspach: Ford brennt bei Schweißarbeiten aus

Aspach: Ein Ford Focus ist am Sonntagnachmittag in einer Garage in Aspach (Rems-Murr-Kreis) vollständig ausgebrannt.

Wie die Polizei berichtet, führte ein 68-Jähriger in der Garage in der Bergstraße Schweißarbeiten am Unterboden des Ford durch. Dadurch entzündete sich der Wagen und brannte im Anschluss im Innenraum vollständig aus. Die alarmierte Feuerwehr löschte das Feuer und stellte sicher, dass die Flammen nicht auf das angrenzende Wohnhaus übergriffen.

Der Schaden an Ford und Garage wird auf rund 10.000 Euro beziffert. Der 68-Jährige zog sich bei Löschversuchen leichte Verletzungen zu.

Rudersberg: Vollsperrung nach schwerem Unfall

Rudersberg: Bei einem Unfall in Rudersberg (Rems-Murr-Kreis) ist am Montagmorgen eine Autofahrerin mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Wie die Polizei mitteilt, war die Frau, deren Alter noch unbekannt ist, gegen 8.40 Uhr mit ihrem Ford Fiesta auf der kurvenreiche Strecke der Landesstraße 1080 vom Dmitrov-Kreisverkehr in Richtung Rudersberg unterwegs. Weil sie zu schnell fuhr, kam sie in einer Rechtskurve auf die Gegenspur und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden Lkw mit Anhänger zusammen. Der Wagen wurde in ein angrenzendes Waldstück geschleudert.

Der Ford Fiesta, an dem Totalschaden in Höhe von rund 4000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Lkw wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Landesstraße bis etwa 10.30 Uhr voll gesperrt werden.

Sindelfingen: Frau kracht mit Auto gegen Laternenmast

Sindelfingen: Am späten Sonntagabend ist eine 34-jährige Mercedes-Fahrerin in Sindelfingen (Kreis Böblingen) gegen mit ihrem Wagen gegen einen Laternenmast gekracht.

Wie die Polizei meldet, war die Frau kurz vor Mitternacht von der Anschlussstelle Böblingen/Sindelfingen auf der Rudolf-Diesel-Straße in Richtung Sindelfingen unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve vor der Kreuzung zur Tübinger Allee kam die 34-Jährige nach links von der Fahrbahn ab, weil sie zu schnell war. Sie krachte gegen den Laternenmast und wurde leicht verletzt.

Der Mast knickte um und beschädigte noch den Zaun einer nahen Firma sowie einen Baum. Der Mercedes musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 6000 Euro. Die Stromzufuhr der Laterne musste längere Zeit unterbrochen werden.

Leonberg: Hund auf der Autobahn überfahren

Leonberg: Zwischen der Anschlussstelle Leonberg-West und dem Autobahndreieck Leonberg (Kreis Böblingen) ist am Montagvormittag ein Hund überfahren worden.

Wie die Polizei berichtet, befand sich das Tier gegen 9.30 Uhr aus ungeklärter Ursache auf der Fahrbahn. Von der Mittelleitplanke lief der Hund dann auf die Straße, wo er vom Fiat eines 48-Jährigen erfasst wurde. Das Tier wurde dabei getötet. Am Auto entstand ein Schaden von 5000 Euro.

Der Hund hatte weder eine Marke noch eine Tätowierung und konnte bislang keinem Halter zugeordnet werden. Es könnte sich eventuell um einen Golden Retriever gehandelt haben. Rückfragen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/6869-0 entgegen.

Sindelfingen: Fünf Verletzte und hoher Schaden nach Autobahn-Crash

Sindelfingen: Fünf Verletzte und ein Sachschaden von ungefähr 12.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Sonntagnachmittag bei Sindelfingen (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, war eine 22-jährige Renault-Fahrerin gegen 15.10 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Sindelfingen-Ost unterwegs und fuhr auf der nassen Straße zu schnell. Ihr Auto geriet ins Schleudern, prallte in einer Rechtskurve zunächst gegen eine Leitplanke und anschließend gegen den Mercedes eines 43-Jährigen. Durch den Zusammenstoß wurden dessen 39-jährige Beifahrerin sowie zwei neun und 13 Jahre alte Kinder leicht verletzt.

Die Fahrerin des Renault und ihre 25-jährige Beifahrerin zogen sich ebenfalls leichte Verletzungen zu. Der Renault musste abgeschleppt werden.

Gerlingen: Unbekannte begehen Blitz-Raub

Gerlingen: Ein 27-Jähriger ist am Samstagabend in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) Opfer eines regelrechten Blitz-Raubes geworden.

Wie die Polizei berichtet, stand der Mann an der Bushaltestelle der Klinik Schillerhöhe, als gegen 21.30 Uhr ein Wagen anhielt, aus dem plötzlich drei Insassen ausstiegen. Der 27-Jährige hielt sein Handy in der Hand, welches ihm von einem der Männer plötzlich aus der Hand gerissen wurde. Ein Komplize stieß den jungen Mann gegen die Werbefläche der Bushaltestelle, dann stiegen die Räuber wieder ein und brausten in Richtung Gerlingen davon.

Bei den Tätern soll es sich um 18 bis 20 Jahre alte Männer handeln, die etwa 1,70 Meter groß sein und kurzes dunkles Haar haben sollen. Sie trugen schwarze Jacken. Eine Fahndung verlief erfolglos. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-0 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: