Uhingen: Ein betrunkener 52-Jähriger hat am Abend des 5. August in Uhingen (Kreis Göppingen) an einem brennenden Herd gekocht und so seine Hausmitbewohner gefährdet.

Wie die Polizei mitteilte, bemerkten Zeugen gegen 20.40 Uhr starken Rauch aus einem Haus in der Schorndorfer Straße. Die Feuerwehr rückte mit 23 Mann und einer Drehleiter an. Vor Ort stießen die Floriansjünger in der Dachgeschosswohnung des Hauses auf einen 52-Jährigen. Der Mann stand am brennenden Herd und kochte weiter - weder die Flammen noch der starke Rauch schienen den Betrunkenen zu beeindrucken.

Der Mann wurde in Sicherheit gebracht. Später kam er mit leichten Verbrennungen und dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr löschte die Flammen auf dem Herd und machte die Wohnung rauchfrei. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 6000 Euro.

Nun ermittelt die Polizei gegen den 52-Jährigen, da er mit seinem Verhalten seine Hausmitbewohner gefährdet hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: