Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht aus der Region Stuttgart Italiener reisen mit Wrack an

Von
Rund 50 Reisende aus Italien besuchten am Dienstag den Esslinger Weihnachtsmarkt - leider in einem völlig maroden Reisebus (Symbolbild). Foto: Leserfotograf: owl_of_the_night

Esslingen: Die Polizei hat am Dienstag in Esslingen einen maroden Reisebus aus dem Verkehr gezogen, der Besucher auf den Weihnachtsmarkt gebracht hatte.

Wie die Beamten melden, hatte sich der italienische Fahrer des Busses einen denkbar ungünstigen Parkplatz ausgesucht - seinen maroden Bus hatte er nämlich vor dem Polizeirevier abgestellt. Als die Beamten sahen, dass sich der Bus deutlich zur Seite neigte, wurde er gegen 12.10 Uhr kontrolliert. Der Bus wies erhebliche technische Mängel auf und war in einem verkehrsunsicheren Zustand - unter anderem waren sämtliche Bremsscheiben der Hinterachse gerissen. Zudem verlor die gesamte Druckluftanlage erheblich Luft, Rahmenteile am Heck waren völlig durchgerostet und die hintere Tür ließ sich wegen eines Defekts nicht öffnen. Im Notfall hätten alle Insassen über die vordere Tür hinaus müssen.

Der 47-jährige Fahrer gab während der Kontrolle gegenüber der Polizei zu verstehen, dass das Fahrzeug eigentlich schon verkauft sei und sein Chef deswegen nicht mehr in dessen Instandhaltung investiere.

Der Bus wurde sofort aus dem Verkehr gezogen und der italienische Busunternehmer muss ihn abschleppen lassen. Da der Fahrer auch noch erheblich gegen die Lenk- und Ruhezeiten verstoßen hatte, wurde gegen ihn eine Kaution in Höhe von insgesamt 5000 Euro erhoben. Wenn der Busunternehmer sein Fahrzeug un abholen wird, erwartet ihn ebenfalls ein saftiges Bußgeld.

Die 50-köpfige Reisegruppe konnte am Abend mit einem Ersatzbus die Heimreise nach Italien antreten.

Flirts & Singles