Eine handfeste Auseinandersetzung eines Paares hat am frühen Samstagmorgen in Ebersbach (Kreis Göppingen) zu einer Kneipenschlägerei geführt. SYMBOLFOTO Foto: Regio - Philipp Weingand

Eine handfeste Auseinandersetzung eines Paares hat am frühen Samstagmorgen in Ebersbach (Kreis Göppingen) zu einer Kneipenschlägerei geführt - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Ebersbach: Ein handfester Streit zwischen einem Paar hat am Samstag gegen 3.10 Uhr in Erbersbach (Kreis Göppingen) zu einer Kneipenschlägerei geführt.

Wie die Polizei berichtet, stritten sich ein 34-jähriger Mann und eine 22-jährige Frau in einer Gaststätte in der Stuttgarter Straße. Der Mann zog die Frau an den Haaren vor die Kneipe und schlug auf sie ein bis sie zu Boden ging. Daraufhin betraten Bekannte der Frau das Lokal und schlugen auf Gäste ein. Vier Personen musten schließlich in ein Krankenhaus gebracht werden. Beim Eintreffen der Polizei war das Paar nicht mehr vor Ort. Die Frau hatte sich in eine angrenzende Bar geflüchtet und dort versteckt. Der Mann wurde bei einer Fahndung ermittelt.

Leinfelden-Echterdingen: Backofen löst Feuerwehreinsatz aus

Leinfelden-Echterdingen: Ein falsch bedienter Backofen in einem Wohnhaus im Layhweg in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) hat am Freitag einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst.

Nachdem die Wohnungsinhaberin an ihrem Backofen das Selbstreinigungsprogramm eingestellt hatte, kam es zu einer starken Rauchentwicklung im Gerät. Als der Rauch auch nach außen drang, befürchtete der Familienvater wohl Schlimmeres, weshalb er den Backofen ausschaltete und die Wohnung lüftete. Als der Mann anschließend die verriegelte Backofentür gewaltsam öffnete, schlugen ihm Stichflammen entgegen, woraufhin er die Feuerwehr alarmierte. Die schnell eintreffenden Einsatzkräfte trennten das Gerät vom Stromnetz und entfernten es aus der Wohnung.

Die drei Familienmitglieder kamen mit dem Schrecken davon, teilt die Polizei mit. Der Backofen im Wert von einigen hundert Euro erlitt Totalschaden.

Reichenbach: Stau durch Auffahrunfall

Reichenbach: Am Freitagnachmittag kurz vor 16 Uhr ist es auf der Bundesstraße 10 auf Höhe Reichenbach/Fils (Kreis Esslingen) zu einem Auffahrunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen gekommen.

Ein 48-jähriger Mitsubishi-Fahrer, der auf der B 10 in Richtung Göppingen unterwegs war, erkannte laut Polizei zu spät, dass die Fahrer vor ihm ihre Autos verkehrsbedingt abbremsen mussten. Er fuhr auf den Pkw vor ihm auf. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden die davor stehenden beiden Fahrzeuge ineinander geschoben. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens bildete sich zeitweilig ein Stau von bis zu drei Kilometern. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 11.000 Euro.

Schönaich: Ohne Führerschein Totalschaden verursacht

Schönaich: Drei Jugendliche sind am Samstagmorgen gegen 3.15 Uhr ohne Führerschein mit einem Auto in Schönaich (Kreis Böblingen) unterwegs gewesen. Sie verursachten eine Unfall mit Totalschaden, teilt die Polizei mit.

Der 15-Jährige war mit seinem 16 Jahre alten Bruder sowie einem gemeinsamen 14-jährigen Freund, 14 Jahre im VW der Mutter auf der Böblinger Straße unterwegs. Beim Abbiegen in die Wettgasse stieß der Jugendliche mit dem VW wegen gegen den Bordstein, weil er zu schnell gefahren war. Der 15-Jährige verlor die Kontrolle über das Auto, es kippte, rollte über sein Dach und kam schließlich auf der Seite zum Liegen. Die drei Jugendlichen konnten dselbst aussteigen, erlitten durch den Unfall jedoch Prellungen und Schnittwunden. Alle drei wurden in einem Krankenhaus ambulant versorgt. Am VW der Mutter entstand Totalschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Der Schlüssel des VW war von den Jugendlichen heimlich für die Spritztour genommen worden. Die Eltern wurden durch die Polizei vom informiert und kamen zur Unfallstelle.

Ludwigsburg: Einbruch in Gaststätte

Ludwigsburg: In der Nacht von Freitag auf Samstag haben bislang unbekannte Täter die Eingangstür eines Lokals in der Uhlandstraße in Ludwigsburg aufgehebelt und gelangten so in eine Gaststätte. Dort brachen sie mehrere Geldspielautomaten auf und klauten die Geldboxen, berichtet die Polizei. Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt.

Murrhardt: Vorfahrt missachtet - sieben Verletzte

Murrhardt: Weil ein Fahranfänger am Freitag bei Murrhardt (Rems-Murr-Kreis) die Vorfahrt missachtet hat, ist es zu einem Unfall mit seiben leichtverletzten Personen gekommen.

Wie die Polizei berichtet, bog der 17-Jährige gegen 14.30 Uhr mit seinem VW Passat von Mettelberg kommend auf die Landesstraße 1120 ab. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines 80-jährigen Mercedes-Fahrers und dessen 77-jährigen Beifahrerin. Durch die Wucht des Aufpralls wurden sämtliche Insassen der beiden Fahrzeuge leicht verletzt und mussten ins Krankenhus gebracht werden. Die vier Mitfahrer des 17-Jährigen im Alter zwischen acht und 15 Jahren waren Teilnehmer einer Jugendfreizeit und waren zum Baden am Waldsee unterwegs. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt 8000 Euro.

Winnenden: Unfall beim Überholen

Winnenden: Am Freitag, kurz vor 18 Uhr, hat ein 23-jähriger Motorradfahrer in Breuningsweiler bei Winnenden (Rems-Murr-Kreis) an der Kreuzung der Haselstein- mit der Sandstraße eine vor ihm fahrende 63-Jährige in ihrem Hyundai unsachgenäß überholt.

Die Frau wollte laut Polizei nämlich im gleichen Augenblick nach links in die Sandstraße abbiegen und blinkte daher. Der Suzuki-Fahrer hatte dHies offenbar übersehen. Beim Zusammenstoß zog sich der 23-Jährige leichte Verletzungen zu. Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 1000 Euro.

Leonberg: Kettenreaktion durch Unfall

Leonberg: Der Zusammenstoß zweier Fahrzeuge in einer Rechtskurve der Berliner Straße in Leonberg (Kreis Böblingen) hat eine Kettenreaktion ausgelöst.

Wie die Polizei mitteilt, waren am Samstag gegen 10.40 Uhr ein 78-jähriger Opel-Fahrer und ein 62-jähriger Smart-Fahrer stadtauswärts unterwegs und stießen mit ihren Autos auf Höhe der Einmündung Breslauer Straße zusammenn. Der Smart-Fahrer kam dabei mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab. Der Opel-Fahrer prallte gegen einen geparkte Fahrzeuge, Skoda und einen Mercedes. Der Opel-Fahrer und der 26-jährige Beifahrer im Smart wurden schwer verletzt und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden, der Smart-Fahrer wurde leicht verletzt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf 37.000 Euro. Die Feuerwehr Leonberg war zur Säuberung der Fahrbahn im Einsatz.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/6869230 zu melden.