Die Hündin einer 48-Jährigen wird am Sonntagvormittag bei einem Spaziergang in Leonberg von einem Dobermann-Mischling angefallen. Sie solle froh sein, dass sein Hund die Hündin nicht zerfleischt habe, sagt der Besitzer - und sucht das Weite. Foto: Shutterstock/Marina Jay (Symbolbild)

Die Hündin einer 48-Jährigen wird am Sonntagvormittag bei einem Spaziergang in Leonberg von einem Dobermann-Mischling angefallen. Sie solle froh sein, dass sein Hund die Hündin nicht zerfleischt habe, sagt der Besitzer - und sucht das Weite. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Leonberg: Ein schwarzbrauner Dobermann-Mischling hat am Sonntagvormittag in Leonberg (Kreis Böblingen) den Hund einer 48-Jährigen angefallen und auch die Hundehalterin verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war die Frau mit ihrer Schäferhündin gegen 11 Uhr auf dem Gehweg entlang der Bundesstraße 295 in Richtung Bauhof unterwegs, als der nicht angeleinte Mischling auf ihren Vierbeiner losging. Beim Versuch, die Hunde zu trennen, wurde die 48-Jährige gebissen und zog sich eine tiefe Wunde zu.

Der unbekannte Halter des Dobermanns machte sich nach dem Vorfall in Richtung Leonberg aus dem Staub. Vorher aber soll er zu der 48-Jährigen gesagt haben, sie solle froh sein, dass sein Hund die Schäferhündin nicht zerfleischt habe.

Der Mann war zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß, hatte ungepflegtes, schulterlanges Haar und trug ein Nieten-Halsband. Er hatte ein gelbes T-Shirt und eine Hose in Tarnfarben an. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07152/605-0 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: