Ludwigsburg: Ein bislang unbekannter Autofahrer ist am Samstagabend in Ludwigsburg über Rot gefahren, mit einem anderen Wagen kollidiert und geflüchtet.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr der Unbekannte gegen 20 Uhr aus Richtung Bietigheim-Bissingen kommend die Landesstraße 1133. An einer dortigen Kreuzung fuhr er über eine rote Ampel und kollidierte mit einem Opel-Fahrer, der aus Richtung Ludwigsburg kommend, die Frankfurter Straße überqueren wollte.

Ohne auf den Unfall Rücksicht zu nehmen, fuhr der unbekannte Unfallverursacher einfach weiter. An dem Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von 4000 Euro.

Der Wagen des Unfallverursachers soll hell, möglicherweise sogar silber sein. Außerdem könnte der Wagen ein Stufenheck gehabt haben.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/185353 bei der Polizei zu melden.

Böblingen: 19-Jährige verursacht aus Unachtsamkeit einen Unfall

Böblingen: Weil sie einem 60-Jährigen die Vorfahrt genommen hat, hat eine 19-Jährige am Samstagabend in Böblingen einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei meldet, befuhr die junge Frau gegen 18 Uhr mit ihrem Audi die Herrenberger Straße. Als sie nach links in die Breslauer Straße abbiegen wollte, missachtete sie die Vorfahrt eines entgegenkommenden Fords. Der 60-jährige Ford-Fahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern

Die 23-jährige Beifahrerin der Unfallverursacherin erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Leonberg: 43-Jähriger verursacht Verkehrsunfall und flüchtet

Leonberg: Ein 43-jähriger Mercedes-Fahrer hat am Samstagabend bei Leonberg (Kreis Böblingen) einen Unfall verursacht und ist danach geflüchtet.

Wie die Polizei meldet, war der 43-Jährige gegen 22.30 Uhr auf der Autobahn 8 Richtung Karlsruhe unterwegs. Zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost kam er offenbar wegen zu hoher Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und der Wagen knallte gegen die Schutzplanke.

Ungeachtet des Vorfalls entfernte sich der 43-Jährige vom Unfallsort. Einem Streifenwagen gelang es jedoch, den Mann im Bereich der Anschlussstelle Leonberg-Ost anzuhalten.

Gegen den 43-Jährigen, der aus Ungarn stammt, wurde schließlich eine Sicherheitsleistung erhoben. Außerdem wurde ihm der Führerschein entzogen. 

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 7500 Euro.

Nürtingen: Tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei jungen, Asylsuchenden

Nürtingen: Am Freitagabend ist es in Nürtingen (Kreis Esslingen) zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Asylsuchenden gekommen. 

Wie die Polizei mitteilt, soll ein 24-jähriger Flüchtling aus dem Irak bei der Stadtbrücke versucht haben, einen 20-jährigen syrischen Flüchtling mit einem Messer zu bedrohen. Der 24-Jährige soll dabei von seinem Opfer gefordert haben, ihm sein Bargeld und andere Gegenstände auszuhändigen. 

Nach einer körperlichen Auseinandersetzung gelang es dem Opfer, zu Fuß zu flüchten, wobei er auf seinen Bruder traf, der sich in der unmittelbare Nähe aufgehalten hatte. Der 24-Jährige soll daraufhin versucht haben, beide Brüder um ihre Wertsachen zu bringen. Mithilfe seines Bruders gelang es dem 20-Jährigen, sich gegen den 24-Jährigen zu wehren und ihn in die Flucht zu schlagen.

Der 24-jährige Tatverdächtige konnte nur wenig später von Polizeibeamten im Rahmen einer Fahndung festgenommen werden. Der 24-Jährige wurde inzwischen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Wendlingen: Fünf Verletzte bei Auffahrunfall - darunter zwei Einjährige

Wendlingen: Bei einem Auffahrunfall bei Wendlingen (Kreis Esslingen) wurden am Samstagabend fünf Menschen verletzt - darunter zwei Einjährige.

Wie die Polizei berichtet, war ein 38-jähriger Opel-Fahrer gegen 17.30 Uhr auf der Bundesstraße 313 in Richtung Plochingen unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Köngen-Nord und Wernau fuhr der 38-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache plötzlich auf einen vorausfahrenden Mercedes auf. 

Durch den Aufprall wurden sowohl der 43-jährige Mercedes-Fahrer und seine 36-jährige Beifahrerin als auch die zwei einjährige Zwillinge, die sich ebenfalls im Wagen befunden haben, verletzt. Auch der 38-jährige Unfallverunsacher erlitt leichte Verletzungen bei der Kollision.

Alle fünf Verletzten mussten von den Rettungskräften in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Während der Rettungsarbeiten kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße.

Wendlingen: 20-Jähriger schläft am Steuer ein und verursacht Unfall

Wendlingen: Weil er am Steuer eingeschlafen ist, hat ein 20-jähriger Ford-Fahrer am Samstagnachmittag einen Unfall bei Wendlingen (Kreis Esslingen) verursacht. 

Wie die Polizei mitteilt, war der junge Mann gegen 16.30 Uhr mit seinem Wagen auf der rechten Fahrspur in Richtung Nürtingen unterwegs. Auf der Höhe der Anschlussstelle Köngen-Nord schlief der 20-Jährige offenbar kurz ein und geriet dabei auf den linken Fahrstreifen. 

Dabei streifte er den Wagen einer 34-jährigen VW-Fahrerin. Der Wagen der 34-Jährigen drehte sich durch den heftigen Aufprall und knallte schließlich gegen die rechte Leitplanke. Die Frau erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde von den Rettungskräften zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Ihr Wagen musste abgeschleppt werden.

Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Nürtingen: Übel riechende Flüssigkeit in Klinikum fordert Feuerwehreinsatz

Nürtingen: In einem Klinikum in Nürtingen (Kreis Esslingen) verschüttete eine unbekannte Person am Samstagmorgen eine merkwürdige Flüssigkeit.

Wie die Polizei mitteilt, hat eine bislang unbekannte Person im Personalgang des Klinikums in der Nähe der Untersuchungszimmer der zentralen Notaufnahme gegen 4 Uhr eine übel riechende Flüssigkeit verschüttet. Mithilfe von Vollschutzanzügen und Atemschutz gelang es der Nürtinger Feuerwehr, die Flüssigkeit zu entfernen. 

Laut den bisherigen Erkenntnisse wurde durch die Flüssigkeit niemand verletzt, auch für die Patienten der Klinik soll zu keiner Zeit Gefahr bestanden haben. 

Göppingen: Betrunken Unfall verursacht und Beamten beleidigt

Göppingen: Ein 37-Jähriger hat am frühen Samstagmorgen in Göppingen betrunken einen Unfall verursacht und anschließend die Beamten beleidigt.

Wie die Polizei meldet, wurde ein Autofahrer gegen 6 Uhr in der Hohenstauffenstraße auf Höhe der Aral-Tankstelle auf einen Mercedes-Fahrer aufmerksam, dessen Wagen offensichtlich stark beschädigt war. Er informierte die Polizei, die den 37-jährigen Mercedes-Fahrer schnell ausfindig machen konnte.

Wie sich später herausstellte, hatte der 37-jährige Fahrer kurz zuvor einen Unfall, bei dem er eine Garage beschädigt hatte. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann alkoholisiert war, zudem wurden sie von dem 37-Jährigen bei der Befragung beleidigt.

Der 37-Jährige muss sich nun nicht nur wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht, sondern auch wegen Beamten-Beleidigung verantworten.

Waiblingen: Brennender Wäschetrockner löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Waiblingen: Weil am Samstagabend in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) ein Wäschetrockner in Brand geraten ist, musste die Feuerwehr mit einem Großaufgebot anrücken.

Wie die Polizei mitteilt, geriet gegen 22.20 Uhr ein Wäschetrockner im Dohlenweg aufgrund eines technischen Defekts in Brand. Um den Brand löschen zu können, rückten verschiedene Feuerwehren aus dem Umkreis mit sechs Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften an.

Glücklicherweise konnten sich die Bewohner des Hauses rechtzeitig in Sicherheit bringen, sodass bei dem Brand niemand verletzt wurde.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 5000 Euro.

Schorndorf: 43-Jährige nimmt 84-Jährigem die Vorfahrt

Schorndorf: Eine 43-Jährige hat am Samstagnachmittag aus Unachtsamkeit einen Unfall in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) verursacht.

Wie die Polizei berichtet, war die 43-jährige Opel-Fahrer gegen 15.20 Uhr auf der Risslerinstraße unterwegs. Als sie an einer Einmündung in die Schillerstraße abbiegen wollte, nahm sie offenbar aus Unachtsamkeit einem 84-jährigen VW-Fahrer die Vorfahrt. Die beiden Wagen kollidierten.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro. 

Ludwigsburg: 29-Jährige betrunken gegen mehrere Bäume gefahren

Ludwigsburg: Betrunken entgegen der Fahrtrichtung gefahren und gegen mehrere Bäume gefahren: In der Nacht auf Sonntag hat eine 29-Jährige in Ludwigsburg einen Verkehrsunfall verursacht.

Wie die Polizei meldet, fuhr die 29-jährige BMW-Fahrerin gegen 4 Uhr entgegen der Fahrtrichtung auf der Oderstraße und bog von dort nach links in die Aldinger Straße ein. Offenbar machte sie einen Fehler beim Abbiegen, denn plötzlich kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen mehrere Bäume. Der Wagen der 29-Jährigen kam schließlich in einem Entwässerungsgraben zum Stehen.

Die junge Frau erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde von den Rettungskräften zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Bei der Behandlung kam heraus, dass sie unter Alkoholeinwirkung stand. Daraufhin wurde ihr der Führerschein entzogen.

An dem BMW entstand ein Totalschaden in Höhe von 4000 Euro. Um die bei dem Unfall beschädigten Bäume fällen zu können, war auch die Feuerwehr Ludwigsburg im Einsatz. Dieser Schaden kann bislang noch nicht beziffert werden.

Ludwigsburg: 30-Jähriger fährt über Rot und knallt in anderes Auto

Ludwigsburg: Weil er über eine rote Ampel gefahren ist, ist ein 30-Jähriger am Samstagabend in Ludwigsburg mit einem anderen Wagen kollidiert.

Wie die Polizei berichtet, war der 30-jährige Audi-Fahrer gegen 20 Uhr auf der Keplerstraße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Vermutlich hat er im Einmündungsbereich in die Eisenbahnstraße die Ampeln verwechselt, denn er fuhr trotz roter Ampel weiter und kollidierte mit dem Ford eines 42-Jährigen.

Keiner der beiden Unfallbeteiligten verletzte sich, allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro.

Bietigheim-Bissingen: 38-jährige Mercedes-Fahrerin knallt gegen Straßenlaterne

Bietigheim-Bisisingen: Eine 38-Jährige hat am Samstagabend wegen Unachtsamkeit einen Unfall in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, war die 38-jährige Mercedes-Fahrerin gegen 20.45 Uhr auf der Stuttgarter Straße in Richtung Ludwigsburg unterwegs. Plötzlich kam sie offenbar aufgrund von Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn ab. Kurz vor der Einmündung zum Gröninger Weg knallte die 38-Jährige gegen eine Straßenlaterne.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro.

Affalterbach: Unbekannte stehlen Wohnwagen im Wert von 26.500 Euro

Affalterbach: In der vergangenen Woche haben unbekannte Täter in Affalterbach (Kreis Ludwigsburg) eine ungewöhnlich große Beute gemacht.

Wie die Polizei berichtet, haben die unbekannte Täter im Laufe der vergangenen Woche einen Wohnwagen der Marke Knaus Tappert gestohlen. Der Wohnwagen hatte bis dahin mit einem Deichselschloss gesichert in der Robert-Bosch-Straße gestanden. Zur Tatzeit soll der Wohnwagen ein Ludwigsburger Kennzeichen gehabt haben.

Der Zeitwert des Wohnwagens wird auf etwa 26.500 Euro geschätzt.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07144/9000 bei der Polizei zu melden.

Leonberg: 79-Jähriger fährt 75-jährige Fußgängerin an

Leonberg: Ein 79-jähriger Toyota-Fahrer hat am Samstagnachmittag in Leonberg (Kreis Ludwigsburg) beim Ausparken eine 75-jährige Fußgängerin angefahren.

Wie die Polizei meldet, wollte der 79-Jährige gegen 13 Uhr vor einem Getränkemarkt in der Hertichstraße rückwärts aus einer Parklücke ausparken. Dabei muss er übersehen haben, dass zu diesem Zeitpunkt, eine 75-jährige Fußgängerin hinter seinem Wagen vorbeiging, und fuhr sie an.

Die 75-Jährige kam dadurch zu Fall und verletzt sich bei dem Sturz leicht. Sie wurde von den Rettungskräften zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

An dem Wagen des 79-Jährigen entstand bei dem Unfall kein Schaden.

Ludwigsburg: Ein Unbekannter verursacht einen Unfall und flüchtet - Zeugen gesucht

Ludwigsburg: Ein bislang unbekannter Autofahrer ist am Samstagabend in Ludwigsburg über Rot gefahren, mit einem anderen Wagen kollidiert und geflüchtet.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr der Unbekannte gegen 20 Uhr aus Richtung Bietigheim-Bissingen kommend die Landesstraße 1133. An einer dortigen Kreuzung fuhr er über eine rote Ampel und kollidierte mit einem Opel-Fahrer, der aus Richtung Ludwigsburg kommend, die Frankfurter Straße überqueren wollte.

Ohne auf den Unfall Rücksicht zu nehmen, fuhr der unbekannte Unfallverursacher einfach weiter. An dem Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von 4000 Euro.

Der Wagen des Unfallverursachers soll hell, möglicherweise sogar silber sein. Außerdem könnte der Wagen ein Stufenheck gehabt haben.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/185353 bei der Polizei zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: