Die Polizei fahndet seit Donnerstagmittag nach einem vermissten 83-Jährigen aus Birenbach. Der Mann ist verwirrt und vielleicht in einer hilflosen Situation. Die Beamten bitten um Mithilfe - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Birenbach: Ein 83-jähriger Mann aus Birenbach (Kreis Göppingen) wird seit Donnerstagnachmittag vermisst.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 83-Jährige gegen 16.30 Uhr mit einem blauen Toyota Yaris - mit dem Kennzeichen GP-RA 1202 - weg. Der leicht verwirrte Mann ist 1,65 Meter groß, hat graue nach hinten gekämmte Haare und auffallend breite Schultern. Er trägt eine graue Schirmmütze, an der ein Bayern-München-Emblem angebracht ist. Der Vermisste trägt eine lange schwarze Stoffjacke, eine beige Cordhose und braune Halbschuhe.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0731/188-0 entgegen.

Wäschenbeuren: Auto überschlägt sich

Wäschenbeuren: Aufgrund einer Schneeverwehung kam in der Nacht auf Freitag ein 47-jähriger Autofahrer von der Fahrbahn bei Wäschenbeuren (Kreis Göppingen) ab.

Wie die Polizei mitteilt, war der 47-Jährige gegen 00.40 Uhr mit seinem Opel auf der Bundesstraße 297 unterwegs. Weil die Straße zu glatt war, verlor er die Kontrolle und kam rechts von der Fahrbahn ab. Der Opel überschlug sich und kam auf der Seite zum Liegen.

Der 47-Jährige konnte sich unverletzt aus seinem Wagen befreien und wurde vorsorglich in eine Klinik gebracht. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 20.000 Euro.

Esslingen: Lok brennt - 150 Fahrgäste müssen umsteigen

Esslingen: Ein Feuer am Drehgestell einer Lok hat bei Esslingen für Störungen im Zugverkehr gesorgt.

Der Lokführer eines anderen Zuges machte seinen Kollegen im IC auf Rauch aufmerksam, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Dieser bremste seinen Zug am Donnerstagabend sofort ab. Der Lokführer des IC konnte den Brand mit dem Feuerlöscher selbst löschen. Von den 150 Fahrgästen wurde niemand verletzt.

Sie stiegen im Bahnhof Esslingen in den nachfolgenden ICE Richtung Karlsruhe um. Möglicherweise hatte ein technischer Defekt den Brand ausgelöst.

Notzingen: Zwischen Rad und Tür eingeklemmt

Notzingen: Ein 84-Jähriger hat sich am Freitagvormittag bei einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall in Notzingen (Kreis Esslingen) schwer verletzt.

Vermutlich weil die Batterie leer war, schob der Senior gegen 9.30 Uhr sein Auto an, um es in Gang zu bringen. Hierbei stürzte der Rentner zu Boden und wurde zwischen dem linken Vorderrad und der Fahrertür eingeklemmt, berichtet die Polizei. Der 84-Jährige wurde fast sieben Meter mitgeschleift - sein Fahrzeug kam erst auf der gegenüberliegenden Straßenseite zum Stillstand. Um den Verunglückten zu befreien, musste der Wagen ein Stück nach vorne gerollt werden. Danach wurde der Schwerverletzte in ein Krankenhaus gebracht.

Kirchheim: Verprügelt und in Kofferraum gesperrt

Kirchheim unter Teck: Ein 21-Jähriger ist am Donnerstagabend in einem Wald bei Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) verprügelt und in einen Kofferraum gesperrt worden. Fünf Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren wurden daraufhin festgenommen, meldet die Polizei.

Gegen 19 Uhr brachten eine 14-jährige Kirchheimerin und eine 17-Jährige aus Ohmden den 21-Jährigen dazu, in ein Waldstück bei Kirchheim - im Gewann Schafhof - zu fahren. Ziel der Aktion war es, dem 21-jährigen Ex-Freund der 17-Jährigen eine Abreibung zu verpassen. Im Wald warteten bereits der 17-jährige neue Freund der 17-Jährigen und zwei Kumpels. Die drei Verdächtigen zogen den Geschädigten aus seinem Auto, griffen ihn an und stießen ihn zu Boden, wo sie gemeinsam brutal auf ihn eintraten. Erst als der 21-Jährige blutete, ließen sie von ihm ab, bedrohten ihn und nahmen ihm sein Bargeld sowie die Autoschlüssel ab. Anschließend sollen sie ihn in den Kofferraum seines VW Golfs gesperrt haben.

Dem Gefangenen gelang es über Notruf die Polizei über seine missliche Lage zu informieren, worauf die Tatverdächtigen flüchteten. Im Rahmen einer Fahndung mit einem Polizeihubschrauber gelang es, den Standort des Golf ausfindig zu machen und auch die Tatverdächtigen festzunehmen. Vier der fünf Tatverdächtigen wurden am gleichen Abend noch entlassen. Der polizeibekannte 17-Jährige wurde am Freitag einem Haftrichter vorgeführt und ist wieder auf freiem Fuß.

Das 21-jähre Opfer erlitt bei dem Angriff Prellungen und Abschürfungen. Die Ermittlungen dauern noch an.

Bönnigheim: Neunjähriger nach Unfall schwer verletzt

Bönnigheim: Ein Neunjähriger ist am Donnerstagmittag bei einem Verkehrsunfall in Bönnigheim (Kreis Ludwigsburg) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war ein 71-jähriger VW-Fahrer auf der Schloßstraße unterwegs, als der Bub plötzlich - ohne auf den Verkehr zu achten - auf die Straße lief und vom Wagen erfasst wurde. Der Junge wurde zu Boden geschleudert und musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Fellbach: 80-jährige Seniorin getäuscht

Fellbach: Eine 80 Jahre alte Frau aus Fellbach (Rems-Murr-Kreis) ist am Donnerstag Opfer eines unbekannten Enkeltrickbetrügers geworden.

Wie die Polizei berichtet, rief der Unbekannte bei der Seniorin an und stellte sich als Freund der Enkelin vor. Er gab an, dass er dringend finanzielle Unterstützung benötige, um ein Auto zu kaufen. Er täuschte Dringlichkeit vor, weil sonst die bereits geleistete Anzahlung verfallen würde.

Die gutgläubige Frau ging auf die Forderung ein, hob einen fünfstelligen Geldbetrag bei einer Bank ab und übergab das Geld im Bereich der Stauferstraße dem angeblichen Freund ihrer Enkelin.

Der Betrüger ist zwischen 25 und 30 Jahren alt und etwa 1,70 Meter groß. Er hat dunkle Haare und einen dunklen Teint. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/57720 entgegen.

Leonberg: Fahrzeug brennt aus

Leonberg: Ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro ist die Bilanz eines Fahrzeugbrandes, der sich am Freitagmorgen in Leonberg (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Wie die Polizei berichtet, stellte ein 30-Jähriger gegen 7 Uhr seinen VW in der Ulmer Straße ab. Kurz danach fing der Wagen vermutlich wegen eines technischen Defekts Feuer. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Vollbrand löschen.

Da die Flammen bereits auf einen Gartenzaun übergegriffen hatten, mussten Bewohner zweier angrenzender Wohnhäuser vorzeitig evakuiert werden. Aufgrund der Hitzeentwicklung wurden auch zwei weitere Autos beschädigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: