Dass sein Herd bereits in Flammen steht, scheint am Dienstagabend in Uhingen einen 52-Jährigen nicht zu stören - er kocht einfach weiter. Die Feuerwehr muss anrücken. Foto: dpa/Symbolbild

Dass sein Herd bereits in Flammen steht, scheint am Dienstagabend in Uhingen einen 52-Jährigen nicht zu stören - er kocht einfach weiter. Die Feuerwehr muss anrücken. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Uhingen: Ein betrunkener 52-Jähriger hat am Dienstagabend in Uhingen (Kreis Göppingen) an einem brennenden Herd gekocht und so seine Hausmitbewohner gefährdet.

Wie die Polizei mitteilt, bemerkten Zeugen gegen 20.40 Uhr starken Rauch aus einem Haus in der Schorndorfer Straße. Die Feuerwehr rückte mit 23 Mann und einer Drehleiter an. Vor Ort stießen die Floriansjünger in der Dachgeschosswohnung des Hauses auf einen 52-Jährigen. Der Mann stand am brennenden Herd und kochte weiter - weder die Flammen noch der starke Rauch schienen den Betrunkenen zu beeindrucken.

Der Mann wurde in Sicherheit gebracht. Später kam er mit leichten Verbrennungen und dem Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.

Die Feuerwehr löschte die Flammen auf dem Herd und machte die Wohnung rauchfrei. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 6000 Euro.

Nun ermittelt die Polizei gegen den 52-Jährigen, da er mit seinem Verhalten seine Hausmitbewohner gefährdet hat.

Winterbach: Kontrahenten fast überfahren

Winterbach: In der Nacht zum Mittwoch sollen zwei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren in Winterbach (Rems-Murr-Kreis) einen 29-Jährigen mit einem Auto fast überfahren haben.

Wie die Polizei meldet, hatten sich die drei Männer ersten Erkenntnissen zufolge in einer Gaststätte gestritten. Als der 29-Jährige das Lokal verlassen hatte und gegen 2.45 Uhr die Hauptstraße entlanglief, kam plötzlich ein grüner Kleinwagen mit ausgeschaltetem Licht auf ihn zugefahren. Der Mann konnte sich gerade noch rechtzeitig an eine Hauswand pressen, um nicht erfasst zu werden.

Am Steuer des Wagens sollen die zwei Verdächtigen gesessen haben. Da sich der 29-Jährige das Kennzeichen gemerkt hatte, fand die Polizei nach einer Fahndung das Auto in einem Teilort von Baltmannsweiler (Kreis Esslingen). Die zwei tatverdächtigen 22- und 23-Jährigen wurden vorläufig festgenommen. Nach einer Anziegenaufnahme wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

Zu den Hintergründen des Vorfalls ist nichts bekannt. Die Polizei ermittelt weiter.

Waiblingen: Mit rund 4,5 Promille randaliert

Waiblingen: Am Dienstagabend hat es die Polizei in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) mit einem stark betrunkenen Randalierer zu tun gehabt.

Wie die Polizei berichtet, hatten mehrere Zeugen gegen 22.30 Uhr die Beamten gerufen und einen 42-Jährigen gemeldet, der im Bürgermühlenweg Passanten anpöbelte und beleidigte. Als die Polizei vor Ort eintraf, stellte sie fest, dass der Mann stark betrunken war. Ein Test ergab einen Wert von rund 4,5 Promille.

Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann zur Untersuchung in eine Klinik. Dort artete die Situation dann aus: Der 42-Jährige randalierte und schrie herum, so dass andere Patienten in ihrer Nachtruhe gestört wurden. Die Polizei rückte erneut an, und nahm den Mann mit aufs Revier. Er musste die Nacht in einer Zelle verbringen.

Fellbach: Unfallverursacher bricht zusammen

Fellbach: Ein 78-Jähriger hat am Dienstagabend in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) einen Unfall verursacht und ist anschließend zusammengebrochen.

Wie die Polizei mitteilt, war der Senior gegen 22.30 Uhr auf der Hohenzollernstraße unterwegs und touchierte dort einen parkenden VW Golf. Dabei entstand ein Sachschaden von 3500 Euro. Ohne anzuhalten, fuhr der Mann weiter und parkte seinen Pkw schließlich in einer Tiefgarage in der Nähe. Beim Aussteigen wurde ihm plötzlich schwindelig und schlecht, er stürzte und übergab sich.

Durch den Sturz auf den Steinboden zog sich der Rentner stark blutende Gesichtsverletzungen zu. Zeugen alarmierten die Rettungskräfte, welche den 78-Jährigen schließlich in ein Krankenhaus brachten. Dort stellte man fest, dass der Senior mehr als ein Promille Alkohol im Blut hatte. Er musste seinen Führerschein direkt abgeben.

Weissach/Tal: Fahranfängerin trifft Pedal nicht, verursacht Unfall

Weissach im Tal: Eine 18-jährige Autofahrerin hat am Dienstagabend in Weissach im Tal (Rems-Murr-Kreis) einen Unfall verursacht, bei dem eine Person verletzt wurde.

Wie die Polizei meldet, fuhr die junge Frau gegen 19.40 Uhr auf der Forststraße in Richtung Lindenplatz und wollte an der dortigen Kreuzung eigentlich anhalten. Sie trat jedoch mit dem Fuß zwischen dem Gas- und dem Bremspedal ins Leere, der Wagen rollte ungebremst auf die Kreuzung.

Dort prallte die 18-Jährige mit dem Peugeot einer 61-Jährigen zusammen, die in Richtung Stuttgarter Straße unterwegs war. Die ältere Frau wurde leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.

Beide Wagen mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 4000 Euro.

Schorndorf: Rentner nach Sturz schwer verletzt

Schorndorf: Ein 71-jähriger Fahrradfahrer hat sich am Mittwochvormittag in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) im Stadtteil Haubersbronn schwer am Kopf verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der Senior gegen 10 Uhr mit seinem Rad auf der Straße am Niederfeld in Richtung Schorndorf unterwegs. Hierbei verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Rad und stürzte zu Boden. Weil er keinen Helm trug, verletzte sich der Rentner schwer am Kopf und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden.

Holzgerlingen: Jugendliche zündeln in Scheune

Holzgerlingen: Zwei elf und zwölf Jahre alte Jungen haben am Dienstagnachmittag in Holzgerlingen (Kreis Böblingen) in einer Scheune gezündelt und so die Feuerwehr auf den Plan gerufen.

Wie die Polizei berichtet, leerten die Buben gegen 15.30 Uhr in der Scheune in der Altdorfer Straße Benzin auf den Steinboden und setzten es mit einem Feuerzeug in Brand. Über das entstandene Feuer erschrocken, riefen die Jungs ihren Großvater, der zusammen mit einem Bekannten das Feuer löschen konnte, noch bevor es auf das angrenzende Wohngebäude übergriff.

Durch die Rauchentwicklung wurden der 77-jährige Großvater und sein 73-jähriger Bekannter leicht verletzt. Der 73-Jährige wurde vorsorglich mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Holzgerlingen: Vier Verletzte und 28.000 Euro Schaden nach Unfall

Holzgerlingen: Bei einem Unfall in Holzgerlingen (Kreis Böblingen) sind am Dienstagnachmittag vier Menschen leicht verletzt worden und ein Sachschaden von etwa 28.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, war der 21 Jahre alte Fahrer eines VW gegen 15.30 Uhr auf der Kreisstraße 1074 von Holzgerlingen in Richtung Schönaich unterwegs. Auf Höhe der Einmündung zur Kreisstraße 1048 blinkte er zunächst rechts, entschloss sich dann jedoch, weiter geradeaus zu fahren. Zum gleichen Zeitpunkt bog eine entgegenkommende 39-jährige VW-Fahrerin nach links in die Kreisstraße 1048 ab, so dass die Autos zusammenstießen.

Beide Autofahrer sowie zwei Mitfahrer im Wagen des 21-Jährigen wurden leicht verletzt. Die Autos mussten abgeschleppt werden.

Vaihingen/Enz: Metallgitter auf der Straße gefährdet Verkehr

Vaihingen an der Enz: Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) ein Metallgitter auf die Straße gelegt.

Wie die Polizei meldet, fuhr eine Polizeistreife gegen 1.45 Uhr in der Salzäckerstraße über das Gitter, das Unbekannte vermutlich zuvor aus einem Garten der angrenzenden Wohnhäuser herausgerissen und auf die Fahrbahn geworfen. Wie sich herausstellte, hatte ein Anwohner zuvor in der nahegelegenen Austraße zwei Jugendliche im Alter von etwa 16 Jahren beobachtet, wie sie mehrere Mülleimer auf die Fahrbahn stellten. Als er sie ansprach, rannten sie davon.

Die beiden waren mit City-Rollern unterwegs und ließen einen davon zurück. Die Beamten beschlagnahmten das Metallgitter und den City-Roller.

Die zwei Tatverdächtigen sollen zwischen 1,75 Meter und 1,80 Meter groß sein. Einer der Beiden hat kurzes blondes, der Andere dunkles Haar. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/6869-0 entgegen.

Plochingen: Rollerfahrer rutschen auf Weizen aus

Plochingen: Gleich zwei Rollerfahrer im Alter von 15 und 23 Jahren sind am Dienstagabend in Plochingen (Kreis Esslingen) auf Weizen ausgerutscht.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein anderes Fahrzeug im Kreisverkehr an der Karl-/Fabrikstraße auf einer Länge von über 800 Meter frisch geernteten Weizen verloren. Gegen 20.20 Uhr rutschten die Rollerfahrer darauf aus. Ein Fahrer verletzte sich leicht am Arm.

Die Feuerwehr sicherte die Gefahrenstelle und reinigte die Straße. Die Polizei geht davon aus, dass der Weizen bei einer Anlieferung im Neckarhafen verloren wurde.

Frickenhausen: Lkw rollt davon

Frickenhausen: Weil er vergaß, die Handbremse seines Lkw zu ziehen, hat ein 36 Jahre alter Mann am Mittwochmorgen einen Verkehrsunfall in Frickenhausen (Kreis Esslingen) verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 36-Jährige mit seinem Sattelzug zu einem Supermarkt in der Hauptstraße, um diesen zu beliefern. Beim Abstellen vergaß der Mann jedoch, die Handbremse zu betätigen. Vom Parkplatz aus rollte der 18-Tonner über die Hauptstraße und prallte mit der Front gegen ein gegenüberliegendes Gebäude. Hierbei wurde die Betontreppe vor dem Haus fast vollständig zerstört.

Die Polizei schätzt den gesamten Schaden auf rund 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: