Gruibingen: Zollfahnder haben am Mittwoch bei Gruibingen (Kreis Göppingen) eine Autofahrerin erwischt, die 6000 unversteuerte Zigaretten in ihrem Wagen versteckt hatte.

Wie die Polizei meldet, saßen in dem Auto der Frau insgesamt fünf Erwachsene und ein Kind - und damit mehr Menschen als erlaubt. Die Insassen waren auf dem Weg nach Frankreich, als sie auf der Rastanlage Gruibingen an der Autobahn 8 kontrolliert wurden. Ein Spürhund schlug Alarm, daraufhin durchsuchten die Beamten das Fahrzeug.

Die 35 Jahre alte Fahrerin musste 950 Euro Steuern nachzahlen sowie 360 Euro Strafe. Gegen sie wurde ein Verfahren wegen möglicher Steuerhinterziehung eingeleitet.

Leutenbach: Spaziergängerin Geschlechtsteil gezeigt

Leutenbach: Ein bislang unbekannter Mann hat sich am Mittwochnachmittag in Leutenbach (Rems-Murr-Kreis) vor einer 43-jährigen Spaziergängerin entblößt.

Wie die Polizei meldet, war die Frau gegen 14.10 Uhr auf dem Verbindungsweg zwischen der Lehenstraße und Weiler zum Stein entlang des Buchenbachs unterwegs. Dort kam ihr der Unbekannte entgegen und ließ dabei sein Geschlechtsteil aus der Hose hängen.

Der Mann soll etwa 30 bis 35 Jahre alt und rund 1,85 Meter groß sein. Er ist muskulös und hat braun-rot gewelltes Haar. Bekleidet war er mit einer beigen Latz-Arbeitshose, sein Oberkörper war frei. In der Hand trug er ein blau gestreiftes T-Shirt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07195/6940 entgegen.

Kernen: Mit drei Promille Roller gefahren

Kernen im Remstal: In Kernen im Remstal (Rems-Murr-Kreis) hat die Polizei am Mittwochnachmittag einen betrunkenen 64-Jährigen auf seinem Roller erwischt.

Wie die Beamten berichten, war der Mann mit seinem Zweirad auf der Seestraße unterwegs. Die Polizisten hielten ihn an und unterzogen ihn einem Alkoholtest, der schließlich einen Wert von rund drei Promille ergab. Der 64-Jährige muss nun mit einer Anzeige und dem Entzug seines Führerscheins rechnen.

Weinstadt: Rabiater Ladendieb beißt Detektiv in den Arm

Weinstadt: Ein mit einem Messer bewaffneter mutmaßlicher Ladendieb hat am Dienstagabend in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) einen Ladendetektiv verletzt.

Wie die Polizei mitteilt, kam der 38-jährige Verdächtige gegen 22 Uhr in einen Supermarkt in der Daimlerstraße und wollte Bier kaufen, obwohl er dort Hausverbot hat. Weil der Mann dort persönlich bekannt ist, sprach ihn der Ladendetektiv an und verwies ihn erneut des Hauses. Der betrunkene 38-Jährige war damit nicht einverstanden und so verärgert, dass er beim Verlassen des Ladens noch drei Melonen gestohlen haben soll. Das sah der Detektiv und verfolgte ihn.

Als er den Flüchtenden festhalten wollte, soll ihn der Verdächtige in den Arm gebissen und versucht haben, ein Taschenmesser zu ziehen. Der Ladendetektiv konnte ihn jedoch bis zum Eintreffen der Polizei in Schach halten. Der mutmaßliche Dieb kam in Untersuchungshaft.

Böblingen: Sechsjähriges Mädchen schwer verletzt

Böblingen: Ein sechs Jahre altes Mädchen ist am Mittwochabend bei einem Unfall in Böblingen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war eine 21-jährige Mercedes-Fahrerin gegen 20.20 Uhr auf dem Auguste-Piccard-Weg in Richtung Calwer Straße unterwegs, als das Mädchen mit seinem Fahrrad plötzlich hinter einem geparkten Wagen hervor auf die Straße fuhr. Obwohl die Autofahrerin noch eine Vollbremsung machte, konnte sie einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern.

Die Sechsjährige stürzte auf die Straße und wurde dabei schwer verletzt. Alarmierte Rettungskräfte brachten das Kind in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Herrenberg: Vom Navi abgelenkt - 38.000 Euro Schaden

Herrenberg: Ein Leichtverletzter und rund 38.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstagvormittag in Herrenberg (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Wie die Polizei meldet, war ein 55-Jähriger gegen 8.50 Uhr mit seinem Sattelzug auf der Daimlerstraße in Richtung Zeppelinstraße unterwegs und war vermutlich durch sein Navigationsgerät abgelenkt. Er geriet in den Gegenverkehr und prallte dort mit dem BMW eines 49-Jährigen zusammen.

Der BMW-Fahrer wurde leicht verletzt, sein Wagen war so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste.

Rutesheim: 37.000 Euro Schaden nach Reifenplatzer

Rutesheim: Wegen eines Reifenplatzers ist es am Mittwoch in Rutesheim (Kreis Böblingen) zu einem Unfall mit 37.000 Euro Schaden gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, war der 54-jährige Fahrer eines Sattelzugs auf der rechten Spur der Autobahn 8 zwischen den Anschlussstellen Leonberg West und Rutesheim unterwegs, als der vordere rechte Reifen platzte. Daraufhin hielt der Fahrer auf dem Standstreifen an, um auf den Pannendienst zu warten.

Drei nachfolgende Autos und ein Lkw fuhren über die Reifenteile und wurden dabei so stark beschädigt, dass zwei der Autos abgeschleppt werden mussten.

Ludwigsburg: Vier Verletzte und 20.000 Euro Schaden nach Unfall

Ludwigsburg: Vier Verletzte und rund 20.000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwochnachmittag in Ludwigsburg ereignet hat.

Laut Polizeibericht fuhr eine 75-Jährige gegen 16.20 Uhr mit ihrem Mercedes auf der Landesstraße 1100 in Richtung Marbach. Nach der Einmündung der Kreisstraße 1664 auf Höhe von Neckarweihingen fiel ihr auf, dass sie falsch gefahren war. An einer Fahrbahnverengung von zwei auf eine Spur wendete sie auf einer Sperrfläche und prallte mit dem entgegenkommenden VW eines 25-Jährigen zusammen.

Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich der Mercedes um die eigene Achse, der VW wurde gegen die Leitplanke geschleudert. Neben den Fahrern der beiden Wagen wurden noch Mitfahrer im Mercedes leicht verletzt. Die Autos mussten abgeschleppt werden. Dafür wurde die Straße für etwa eine halbe Stunde voll gesperrt, es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Kornwestheim: 84-jähriger Fußgänger bei Unfall schwerst verletzt

Kornwestheim: Ein 84-jähriger Fußgänger ist am Donnerstagvormittag in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) von einem Auto erfasst und schwerst verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, trat der Senior gegen 11.20 Uhr vom Gehweg auf die Pflugfelder Straße und übersah vermutlich dabei den herannahenden Opel eines 27-Jährigen, der aus Richtung Ludwigsburger Straße kam. Bei dem Zusammenstoß erlitt der ältere Mann schwerste Verletzungen. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der Mann erlag am Abend seinen schweren Verletzungen.

Der Opel musste abgeschleppt werden.

Köngen: Frau lässt Hund in heißem Auto

Köngen: Die Polizei hat am Mittwochnachmittag in Köngen (Kreis Esslingen) einen Hund aus einem heißen Auto gerettet.

Wie die Beamten mitteilen, hatte die 51-jährige Besitzerin das Tier bei knapp 30 Grad im Auto gelassen, das auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Imanuel-Maier-Straße in der prallen Sonne stand. Zwei Zeuginnen entdeckten das leidende Tier und riefen um 14.40 Uhr die Polizei.

Weil der Kofferraum des Fiat nicht abgeschlossen war, konnten die alarmierten Polizisten den Hund retten. Sie versorgten ihn bis zum Eintreffen der 51-jährigen Besitzerin mit Wasser. Die Frau muss nun mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz rechnen.

Nürtingen: Am Steuer eingeschlafen und Unfall verursacht

Nürtingen: Ein 21-jähriger Autofahrer ist am späten Mittwochabend in Nürtingen (Kreis Esslingen) am Steuer seines Wagens eingeschlafen und hat einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei meldet, kam der junge Mann gegen 23 Uhr aus Richtung Wendlingen und fuhr auf der Bundesstraße 313 in Richtung Reutlingen. Auf Höhe der Einmündung zur Landesstraße 1205 kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, krachte mit seinem Mercedes erst gegen einen Ampelmast und kam dann mit seinem Wagen in einem Gebüsch zum Stehen. Der Mann wurde lediglich leicht verletzt.

Die zerstörte Ampel wurde von Mitarbeitern der Stadtwerke gesichert. An dem Mercedes des 21-Jährigen entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro. Er musste abgeschleppt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: