Ein 50 Jahre alter Mann ist am Freitagnachmittag nach einem Unfall in Birenbach gestorben. Foto: dpa

Aufgrund gesundheitlicher Probleme hat ein 50-Jähriger die Kontrolle über sein Auto verloren und einen Unfall gebaut. Der Mann starb trotz notärztlicher Behandlung noch am Unfallort - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Birenbach: Ein 50 Jahre alter Mercedes-Fahrer ist nach einem Unfall am späten Freitagabend in Birenbach (Kreis Göppingen) gestorben. Der Mann hatte wohl aufgrund gesundheitlicher Probleme die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der Mann auf der Bergstraße und verlor dabei die Kontrolle über seinen Mercedes. Das Auto kam von der Straße ab und prallte leicht gegen einen schneebedeckten Findling und kam dann zum Stehen. Hinzukommende Ersthelfer und ein alarmierter Notarzt versorgten den 50-Jährigen. Jedoch verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Mannes so rapide, dass er trotz notärztlicher Behandlung noch an der Unfallstelle verstarb.

Die genaue Todesursache ist noch nicht bekannt. Am Mercedes entstand ein Sachschaden von geschätzt 1000 Euro.

Gruibingen: Auffahrunfall auf der A8 mit sechs Fahrzeugen

Gruibingen: Im Bereich des neuen Tunnels Gruibingen auf der A8 bei Gruibingen (Kreis Göppingen) ist es am Freitagnachmittag in Fahrtrichtung München zu einer Karambolage von sechs Autos gekommen.

Wie die Polizei meldet, war die Ursache für die Karambolage plötzlich stockender Verkehr. Gleich mehrere Autofahrer erkannten dies zu spät, so dass es zu einer fatalen Kettenreaktion kam. Bei dem Unfall wurde eine 19-jährige Frau leicht verletzt.

Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf rund 41.000 Euro. Durch den Unfall kam es zu weiteren massiven Verkehrsbehinderungen. Teilweise staute sich der Verkehr von der Unfallstelle elf Kilometer weit zurück.

Süßen: Sturzbetrunkener Fahrer rammt drei Autos auf B10

Süßen: Ohne sich anzuschnallen und total betrunken hat sich ein 57-Jähriger in Süßen (Kreis Göppingen) hinter das Steuer seines Audi gesetzt und drei Autos in einen Unfall verwickelt. Dabei habe sich der „absolut fahruntüchtige“ Mann schwer verletzt, teilte die Polizei am Samstag mit.

Der Wagen des 57-Jährigen war beim Abbiegen auf der Bundesstraße 10 nahe Süßen in den Gegenverkehr geraten und dort mit den Autos zusammengestoßen. Die drei anderen Fahrer blieben bei dem Unfall am Freitagnachmittag unverletzt. Dem Verursacher wurde der Führerschein noch vor Ort abgenommen. Er muss nun mit einem Strafverfahren rechnen.

Neckarweihingen: Fahrgäste geschlagen und beleidigt - Zeugen gesucht

Neckarweihingen: Ein bislang Unbekannter hat in der Nacht zum Samstag zwei junge Männer in einem Linienbus in Neckarweihingen (Kreis Ludwigsburg) geschlagen und beleidigt. Wie die Polizei mitteilt, pöbelte der Unbekannte die beiden 17 und 21 Jahre alten Männer im Zeitraum zwischen 0.10 Uhr und 0.35 an.

Die beiden Männer setzten sich dann um. Doch der Unbekannte ließ ihnen keine Ruhe. Er stand auf, schlug dem 21-Jährigen zunächst mehrmals mit der flachen Hand ins Gesicht bevor er ihm einen letzten Schlag mit der Faust versetzte. Aufgrund der Schläge ging der 21-Jährige zu Boden. Dort trat ihm der Täter mit dem Fuß ins Gesicht. Anschließend verwies der Busfahrer den Täter des Busses. Beim Verlassen beleidigte der Täter die Geschädigten weiter.

Zum Tatzeitpunkt hielten sich im Bus der Linie 430 noch mehrere Fahrgäste auf, die Zeugen des Geschehens gewesen sein dürften. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-5353 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Weil der Stadt: Zigarettenstangen im Wert von rund 3000 Euro erbeutet

Weil der Stadt: Bislang unbekannte Täter haben am frühen Samstagmorgen bei einem Einbruch in einen Einkaufsmarkt in Weil der Stadt (Kreis Böblingen) fünfzig Stangen Zigaretten erbeutet.

Wie die Polizei meldet, gelangten die Täter gegen 0.50 Uhr über ein Fenster, das sie gewaltsam öffneten, in den Einkaufsmarkt in der Josef-Beyerle-Straße. Im Inneren gelangten die Unbekannten dann über zwei weitere Türen, die ebenfalls gewaltsam geöffnet wurden, in einen weiteren Firmenraum.

Dort entwendeten sie dann etwa fünfzig Stangen Zigaretten im Wert von etwa 3000 Euro. Anschließend flüchteten der oder die Täter unerkannt.

Leonberg: Bus beschädigt und geflüchtet

Leonberg: Eine Seniorin hat am Freitagnachmittag in ihrem blauen Kleinwagen in einem Kreisverkehr in der Römerstraße in Leonberg (Kreis Böblingen) plötzlich den Rückwärtsgang eingelegt und dabei die Front eines Linienbusses gerammt. Die Frau setzte daraufhin ihre Fahrt unbeirrt fort. Dies meldet die Polizei.

Die ältere Dame war gegen 15.15 Uhr von der der Steinbeisstraße kommend in den Kreisverkehr an der Römerstraße eingebogen. Im Kreisverkehr fuhr die Frau aus bislang ungeklärter Ursache geradeaus auf die Umrandung des Kreisverkehrs und setzte dann unvermittelt zurück und rammte die Front des Linienbusses, der von einem 57-Jährigen gefahren wurden. Anschließend entfernte sich die Frau unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung Bahnhof.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leonberg unter der Telefonnummer 07152/605-0 in Verbindung zu setzen.

Leonberg: Ladung zu hoch - Lkw bleibt an Brücke hängen

Leonberg: Ein 31-jähriger Sattelzugfahrer ist mit seinem Fahrzeug am Freitagnachmittag auf der A8 beim Durchfahren der Warmbronner Brücke bei Leonberg (Kreis Böblingen) an der Brücke hängengeblieben, da seine Ladung zu hoch war.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 31-Jährige gegen 16 Uhr auf der A8 vom Autobahnkreuz Stuttgart in Richtung der Anschlussstelle Leonberg-Ost. Beladen war der Sattelzug mit einem Traktor und zwei Sattelzugmaschinen.

Die Ladung war zu hoch, wobei es beim Durchfahren der Warmbronner Brücke zum Unfall kam. An der Sattelzugmaschine wurden ein Signalhorn sowie das Kühlaggregat im Gesamtwert von 2000 Euro abgerissen. An der Brücke entstanden Beschädigungen, die sich nach ersten Schätzungen zwischen 7000 und 15000 Euro belaufen dürften. Eine Beeinträchtigung der Brückenstatik ist nach derzeitigem Stand nicht gegeben.

Sindelfingen: Lkw-Fahrer fährt in Stauende

Sindelfingen: Ein 22 Jahre alter Lkw-Fahrer ist am Freitagnachmittag auf der A81 nach der Anschlussstelle Böblingen-Hulb bei Sindelfingen (Kreis Böblingen) auf ein Stauende aufgefahren und hat dabei vier Autos beschädigt.

Wie die Polizei meldet, war der 22-Jährige um 15.15 Uhr auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Stuttgart unterwegs, als er das Stauende übersah. Dabei fuhr der Sattelzug zunächst auf den Kleinbus eines 36-Jährigen auf, der dann auf den VW eines 55-Jährigen geschoben wurde. Der VW wurde auf den BMW eines 32-Jährigen und dieser dann letztlich auf den Mercedes eines 83-Jährigen geschoben.

Bei der Kollision erlitt der 83-Jährige leichte Verletzungen. Alle vier Autos mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 58.000 Euro. Der Verkehrsunfall hatte einen Stau von fünf Kilometern zur Folge.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: