Urlaubsstart mit Hindernissen: Weil er zu betrunken ist, darf ein 43-Jähriger am Donnerstag am Stuttgarter Flughafen nicht in eine Maschine nach Antalya. Der Mann randaliert und ruft die Polizei auf den Plan. Foto: dpa

Urlaubsstart mit Hindernissen: Weil er zu betrunken ist, darf ein 43-Jähriger am Donnerstag am Stuttgarter Flughafen nicht in eine Maschine nach Antalya. Der Mann randaliert und ruft die Polizei auf den Plan. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Leinfelden-Echterdingen: Ein betrunkener Flugreisender hat die Nacht auf Freitag in einer Zelle der Polizei in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) verbringen müssen.

Wie die Polizei mitteilt, wollte der 43-Jährige am Donnerstagnachmittag am Stuttgarter Flughafen in ein Flugzeug nach Antalya steigen. Mitarbeiter der Airline verweigerten dem Mann allerdings die Mitnahme, da er stark betrunken war. Darüber war der Mann so erbost, dass sich Beamte der Bundespolizei einschalten mussten.

Obwohl der 43-Jährige Schwierigkeiten hatte, das Gleichgewicht zu halten, leistete er gegenüber den Polizisten Widerstand, warf mit Handgepäck um sich und randalierte. Der Mann kam in eine Ausnüchterungszelle und wurde erst am Freitagmorgen wieder entlassen.

Esslingen/Ostfildern: Auf Auto und in die Luft geschossen

Esslingen/Ostfildern: Unbekannte haben am Donnerstag in Esslingen und Ostfildern (Kreis Esslingen) auf ein Auto und in die Luft geschossen.

Wie die Polizei meldet, ist noch nicht klar, wer zwischen 18 Uhr und 21.15 Uhr in der Waldheimstraße Ecke Erlenweg im Ostfilderner Stadtteil Ruit mit einer Schusswaffe auf die Seitenscheibe eines Autos und auf ein Küchenfenster geschossen hat. Die Beamten gehen von Vandalismus aus und bitten unter der Telefonnummer 0711/70913 um Hinweise.

Ein Zeuge hatte kurz vor Mitternacht im Bereich "Merkelpark" in Esslingen beobachtet, wie ein Unbekannter mit einer Waffe hantierte und in die Luft feuerte, und die Polizei gerufen. Als die Beamten eintrafen, war der Mann bereits in Richtung Kurt-Schuhmacher-Straße davongelaufen. Später fanden Zeugen beim Spielplatz im Park Patronenhülsen einer Schreckschusswaffe.

Wird der Mann ermittelt, kommen auf ihn neben einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz auch noch die Kosten für den Polizeieinsatz zu.

Besigheim: Streithahn soll Polizisten bedroht haben

Besigheim: Nach einem Nachbarschaftsstreit soll ein 50-Jähriger in Besigheim (Kreis Ludwigsburg) am Donnerstagabend Polizisten mit einem Teppichmesser bedroht haben.

Wie die Polizei berichtet, war es zwischen dem Mann und einem Nachbarn in der Keitländerstraße in Ottmarsheim zu Streitereien gekommen. Anwohner verständigten gegen 21.30 Uhr die Beamten. Als die Polizisten eintrafen, stellten sie den betrunkenen Mann in seiner Wohnung zur Rede und konnten ihn zunächst beruhigen.

Gerade, als die Beamten die Wohnung wieder verlassen wollten, bekam der 50-Jährige einen Anruf von seinem Kontrahenten. Völlig unerwartet soll er dann zu einem Teppichmesser gegriffen haben, das verdeckt auf einem Tisch gelegen hatte, und damit auf die Polizisten zugegangen sein. Diese forderten ihn auf, das Messer fallen zu lassen. Als der Mann darauf nicht sofort reagierte, zog einer der Polizisten seine Waffe. Erst nach einer weiteren Aufforderung ließ der Angreifer das Messer fallen.

Die Polizei brachte ihn zu Boden und legte ihm Handschellen an. Dabei wurden sowohl der 50-Jährige als auch ein 40-jähriger Polizist verletzt.

Der betrunkene Mann wurde zum Polizeirevier gebracht und musste die restliche Nacht in Gewahrsam verbringen. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Widerstand, Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung rechnen. 

Pleidelsheim: Unbekannte stehlen Porsche

Pleidelsheim: In der Nacht auf Freitag haben Unbekannte in Pleidelsheim (Kreis Ludwigsburg) einen Porsche Cayenne gestohlen.

Das Auto im Wert von über 30.000 Euro stand nach Angaben der Polizei verschlossen auf einem Stellplatz.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07141/643780 entgegen.

Ludwigsburg: 33-Jähriger bei Unfall verletzt

Ludwigsburg: Ein 33-Jähriger ist bei einem Unfall am Donnerstagabend in Ludwigsburg verletzt worden.

Der 33-Jährige stand an der geöffneten Tür seines geparkten Wagens als eine 70 Jahre alte Autofahrerin auf der Asperger Straße unterwegs war.

Sie streifte die Fahrertür des 33-Jährigen und klemmte ihn dabei ein.

Danach traf ihn noch der Außenspiegel eines vorbeifahrenden Transporters.

Dabei wurde auch das iPhone des 33-Jährigen beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000 Euro, so die Polizei.

Gerlingen: Unbekannter fährt auf Auto und flüchtet

Gerlingen: Ein Unbekannter hat am Donnerstagabend in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) Fahrerflucht begangen, teilt die Polizei mit.

Er streifte mit seinem Auto ein anderes parkendes Auto in der Breitwiesenstraße.

Der Unbekannte flüchtete, ohne sich um den verursachten Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro zu kümmern.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07156/4352-0 entgegen.

Magstadt: Auto überschlägt sich

Magstadt: Bei einem Unfall am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 464 in Magstatdt (Kreis Ludwigsburg) hat sich das Auto einer 25-Jährigen überschlagen.

Auf der Strecke in Richtung Renningen bildete sich aufgrund hohen Verkehrsaufkommens ein Stau, teilt die Polizei mit.

Ein 19-jähriger Autofahrer wendete und übersah hierbei auf der Gegenfahrbahn die 25-jahrige Autofahrerin.

Es kam zu einem Zusammenstoß, bei dem sich das Auto der 25-Jährigen überschlug und in einer Böschung auf dem Dach zum Stehen kam. 

Die 25 Jahre alte Frau wurde aufgrund leichter Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 17.000 Euro.

Schorndorf: Dieb nutzt kurze Abwesenheit aus

Schorndorf: Eine 32 Jahre alte Frau ist am Donnerstagabend in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) von einem dreisten Dieb bestohlen worden.

Wie die Polizei meldet, kaufte die Frau gegen 18 Uhr bei einem Supermarkt in der Heinkelstraße ein. Als sie wieder an ihr Auto kam, setzte sie ihr zwei Jahre altes Kind in den Wagen, verstaute die Einkäufe und legte ihre Handtasche hinter dem Fahrersitz im Fußraum ab. Danach brachte sie den Einkaufswagen zurück - das Auto schloss sie nicht ab.

Diesen kurzen Moment nutzte ein unbekannter Dieb, um die Tasche der 32-Jährigen einschließlich Geldbeutel und Handy sowie eine Spiegelreflexkamera im Gesamtwert von rund 700 Euro zu stehlen.

Rutesheim: Jugendlichen angefahren und geflüchtet

Rutesheim: Am Donnerstagabend hat ein unbekannter Autofahrer in Rutesheim (Kreis Böblingen) einen Jugendlichen angefahren und ist anschließend geflüchtet.

Wie die Polizei mitteilt, stand der etwa 14 Jahre alte Junge gegen 19.30 Uhr kurz vor der Kreuzung zur Flachter Straße an einem Zebrastreifen in der Gebersheimer Straße, als eine Zeugin mit ihrem Pkw heranfuhr. Die Frau sah den Jungen und hielt vorschriftsmäßig an, damit er die Straße überqueren konnte. Der Junge forderte sie durch eine Geste zum Weiterfahren auf, doch die Frau bestand darauf, dass der Jugendliche über die Straße gehe.

Als der Junge das schließlich tun wollte und auf dem Zebrastreifen lief, überholte ein 33-jähriger Audi-Fahrer die Frau und übersah vermutlich den Jugendlichen. Der junge Mann wurde zunächst auf die Motorhaube und dann auf die Straße geschleudert. Ohne sich um den Verletzten zu kümmern, machte sich der 33-Jährige aus dem Staub. Die Zeugin konnte sich allerdings sein Kennzeichen merken und die Polizei alarmieren. Die Beamten stellten den Mann später. Er muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrerflucht rechnen.

Auch das Unfallopfer verließ vor dem Eintreffen der Polizei den Unfallort. Die Polizei bittet den Jungen, seine Eltern, aber auch andere Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07152/605-0 zu melden.

Böblingen: Unfallflucht mit 5000 Euro Schaden

Böblingen: Ein Unbekannter ist am Mittwochabend auf dem Parkplatz eines Baumarkts in Böblingen gegen ein Auto gefahren und danach geflohen.

Die Polizei geht von einem Schaden in Höhe von etwa 5000 Euro aus.

Statt sich jedoch um die verursachte Beschädigung zu kümmern, fuhr der Unbekannte davon.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07031/13-2500 entgegen.

Böblingen: LKW-Fahrer fällt in Ohnmacht

Böblingen: Ein LKW-Fahrer ist am Donnerstagmittag auf einer Fahrt auf der Böblinger Straße in Böblingen in Ohnmacht gefallen, teilt die Polizei mit.

Eine Verletzung am Bein war vermutlich dafür verantwortlich. Diese hatte er sich zuvor beim Abladen zugezogen.

Der LKW fuhr ohne Kontrolle auf den Grünstreifen und schrammte etwa 200 Meter an der Leitplanke entlang, bevor er ein Verkehrszeichen umfuhr.

Durch den Aufprall kam der 46-Jährige wieder zu sich und steuerte seinen LKW in die Dornierstraße, um das Fahrzeug anzuhalten.

Zeugen kümmerten sich bis zum Eintreffen der Polizei und des Rettungsdienstes um den Mann. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

Böblingen: Diebe in Bürogebäude

Böblingen: Unbebkannte sind zwischen Donnerstagmorgen und Freitagmorgen in ein Bürogebäude in Böblingen eingebrochen.

Die Einbrecher sollen laut Polizei über die Tiefgarage in das Gebäude eingedrungen sein.

Die Täter ließen ein Elektrogerät mitgehen. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07031/13-2500 entgegen.

Göppingen: Bei Auffahrunfall 25.000 Euro Schaden verursacht

Göppingen: Am Donnerstagnachmittag hat sich in Göppingen ein Unfall ereignet, bei dem rund 25.000 Euro Schaden entstanden sind.

Wie die Polizei berichtet, war der 35-jährige Fahrer eines Porsche gegen 16.15 Uhr auf der Eichertstraße unterwegs und hielt rund 80 Meter nach einer scharfen Rechtskurve am Fahrbahnrand an. Ein nachfolgender 60-Jähriger in einem Ford erkannte das zu spät und fuhr auf den Sportwagen auf.

Der Porsche-Fahrer und seine 31-jährige Beifahrerin wurden leicht verletzt. Die Autos mussten abgeschleppt werden, der Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro.

Böhmenkirch: Motorradfahrer bei Wildunfall schwer verletzt

Böhmenkirch: Bei einem Zusammenstoß mit einem Reh ist am späten Donnerstagabend in Böhmenkirch (Kreis Göppingen) ein Motorradfahrer schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war der 47-Jährige mit seiner Honda gegen 22.40 Uhr aus Richtung Eybach auf der Landstraße unterwegs, als ihm 50 Meter vor dem Ortseingang von Böhmenkirch-Steinenkirch ein Reh vor die Maschine lief.

Das Tier wurde nach dem Zusammenstoß noch einige Meter mitgeschleift und dabei getötet. Der Motorradfahrer, der lediglich einen Schalenhelm trug, musste mit schweren Gesichtsverletzungen in eine Klinik gebracht werden. An seinem Motorrad entstand ein Schaden von rund 1000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: