Göppingen: Ein 65 Jahre alter Mann soll am Freitagmittag damit gedroht haben, eine Bombe in einem Aldi-Discounter in Göppingen zu zünden.

Wie die Polizei berichtet, wurde die Filiale in der Schaufflerstraße daraufhin geräumt und die Polizei sperrte die Zufahrtsstraßen ab. Die Filiale wurde durchsucht, eine Bombe fand sich nicht. Der 65-Jährige wurde noch am Nachmittag in Uhingen festgenommen. Bei einer ersten Befragung gab er die Tat zu.

Dem Mann droht jetzt eine Anzeige wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat.

Bad-Überkingen: Fahrlehrer beendet Chaosfahrt

Bereits um 8.10 Uhr kam es auf der B10 in Richtung Ulm zu einem weiteren Unfall: Eine 20 Jahre alte Ford-Fahrerin übersah an der Anschlussstelle Göppingen-Zentrum beim Spurwechsel einen Smart. Der Smart überschlug sich, der Ford landete in der Böschung. Durch umherfliegende Teile wurde ein Auto auf der Gegenfahrbahn beschädigt. Die 54-jährige Smart-Fahrerin musste von der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit werden und kam anschließend in ein Krankenhaus.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 84-Jährige in Hausen mehrere Leitplanken und ein Brückengeländer beschädigt und dann einfach weitergefahren. Dem Fahrlehrer, der mit seinem Fahrschüler am Steuer unterwegs war, fiel der betagte Autofahrer wenig später wegen seines beschädigten Autos auf. Beherzt hielt er den 84-Jährigen auf der Bundestraße B466 an.

Nun wird die Führerscheinstelle die Fahrtüchtigkeit des Mannes überprüfen. Außerdem droht ihm eine Anzeige wegen Unfallflucht.

Göppingen: Gleich mehrere Unfälle auf B10

Göppingen: Gleich mehrere Unfälle haben sich am Freitagmorgen auf der Bundesstraße B10 im Kreis Göppingen ereignet.

Wie die Polizei berichtet, kam ein Sattelzugfahrer gegen 7 Uhr mit seinem Gefährt von der Fahrbahn ab und demolierte 40 Meter Leitplanke. Dabei entstand ein Schaden von 10.000 Euro. Der Fahrer, der darüber hinaus seinen Fahrtenschreiber manipuliert hatte, war offenbar übermüdet. Mit einem Kranwagen wurde der Sattelzug von der Leitplanke gezogen. Dazu musste die Einfahrt Faurndau gesperrt werden. Die Folge: Drei Kilometer Stau.

Auf der Gegenspur war ein offenbar betrunkener Mercedes-Fahrer von dem Sattelzug-Unfall derart abgelenkt, dass er die Kontrolle über sein Auto verlor und ins Schleudern geriet. Der Mercedes landete auf der Seite. Der 58-Jährige und sein Beifahrer blieben unverletzt. Seinen Führerschein musste er noch an Ort und Stelle abgeben.

Gegen 9.20 Uhr kam es an der Sattelzug-Unfallstelle zu einem weiteren Crash. Beim Spurwechsel übersah ein 31 Jahre alter Suzuki-Fahrer den Mercedes eines 38-Jährigen und stieß mit ihm zusammen. Der Mercedes war nach dem Unfall Schrott.

Bereits um 8.10 Uhr kam es auf der B10 in Richtung Ulm zu einem weiteren Unfall: Eine 20 Jahre alte Ford-Fahrerin übersah an der Anschlussstelle Göppingen-Zentrum beim Spurwechsel einen Smart. Der Smart überschlug sich, der Ford landete in der Böschung. Durch umherfliegende Teile wurde ein Auto auf der Gegenfahrbahn beschädigt. Die 54-jährige Smart-Fahrerin musste von der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit werden und kam anschließend in ein Krankenhaus.

Esslingen: Seit 2008 keinen Führerschein mehr

Esslingen: Seinen Führerschein musste er schon im Jahr 2008 abgeben - dennoch ist ein 46-Jähriger am Donnerstagabend mit einem nicht zugelassenen Wagen durch Esslingen gefahren.

Wie die Polizei berichtet, fiel der Mann den Beamten auf, weil er auf der Pleinsaubrücke eine rote Ampel überfuhr. Erst in der Eichendorffstraße konnten die Polizisten den 46-Jährigen stoppen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass sein Opel nicht versichert und zugelassen war und er selbst schon fünf Jahre keinen Führerschein mehr besaß.

Kirchheim/Teck: Vergessene Kerze löst Brand aus

Kirchheim unter Teck: Herabfallende Bücher haben einem Ehepaar in Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) in der Nacht zum Freitag vermutlich das Leben gerettet.

Wie die Polizei berichtet, schreckte das Geräusch das Paar kurz nach Mitterbacht aus dem Schlaf. Als der Mann ins Wohnzimmer kam, brannten das Bücherregal und ein Stuhl lichterloh. Der 50-Jährige bekam den Brand durch einen Feuerlöscher unter Kontrolle. Er und seine 44 Jahre alte Frau blieben unverletzt. Die Brandursache war eine vergessene Kerze. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 25.000 Euro.

Kirchheim/Teck: Stau nach A8-Massenkarambolage

Kirchheim unter Teck: Drei Leichtverletzte, sieben beschädigte Autos, ein Schaden von 60.000 Euro und sieben Kilometer Stau im Berufsverkehr sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Freitagmorgen auf der Autobahn A8 bei Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) ereignet hat.

Wie die Polizei berichtet, wechselte ein 62 Jahre alter Skoda-Fahrer die Spur und zwang so einen 42-jährigen Skoda-Fahrer zum Ausweichen. Dabei stieß der 42-Jährige mit dem VW Passat eines 26-Jährigen zusammen. Ein 22-jähriger Ford-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in die Unfallstelle. Durch die Wucht des Aufpralls wurden noch zwei weitere Autos beschädigt.

Nürtingen: Frau von Hund verletzt

Nürtingen: Weil sie ihren Hund vor der Attacke einer Bulldogge retten wollte, ist eine 29-Jährige am Freitagmittag in Nürtingen ( Kreis Esslingen) verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war die junge Frau mit ihren beiden eigenen Hunden und der Bulldogge vom Nachbarn auf einem Spaziergang, als sich die Bulldogge in dem Windhund der 29-Jährigen verbiss. Die Frau ging dazwischen und erlitt tiefe Bisswunden an der Hand.

Esslingen: Bub läuft vor Auto

Esslingen: Ein elfjähriger Junge ist am Donnerstagnachmittag in der Neckarstraße in Esslingen bei rot über die Straße gerannt und von einem Auto erfasst worden. Wie die Polizei berichtet, versuchte der 19 Jahre alte Autofahrer noch, eine Vollbremsung einzulegen, erfasste den Buben aber dennoch. Der Elfjährige wurde auf die Fahrbahn geschleudert und kam in ein Krankenhaus.

Backnang: Golf komplett ausgeschlachtet

Backnang: Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag in Backnang (Rems-Murr-Kreis) einen VW Golf ausgeschlachtet. Wie die Polizei berichtet, schlugen die Täter im Büttenenfeld die Seitenscheibe des Autos ein und bauten zwei Sportsitze, die Rückbank, das Lenkrad, das Radio, Zierleisten und Türgriffe aus. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 2000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07191/9090 bei der Polizei zu melden.

Weinstadt: Falsche Strafzettel verteilt

Weinstadt: Zwei unbekannte Männer haben am Freitagvormittag in einer Tiefgarage in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) falsche Strafzettel verteilt. Wie die Polizei berichtet, ist noch unklar, ob Autofahrer im Remstal-Markt in der Strümpfelbacher Straße auf die Unbekannten hereinfielen.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07151/65061 bei der Polizei zu melden.

Backnang: Glasvitrine leergeräumt

Backnang: Aus einer Glasvitrine an einem Bahnhofskiosk in Backnang (Rems-Murr-Kreis) sind am Donnerstagnachmittag Schmuckstücke gestohlen worden. Wie die Polizei berichtet, hatte der Schmuck einen Wert von rund 150 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere einen Herrn, der den Kioskbetreiber auf den Diebstahl hingewiesen hatte, sich unter der Telefonnummer 07191/9090 zu melden.

Waiblingen: Betrunken Vordermann ins Heck gekracht

Waiblingen: Betrunken ist ein 62 Jahre alter Opel-Fahrer am Donnerstagnachmittag in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) ins Heck seines Vordermanns gekracht.

Wie die Polizei mitteilte, erkannte der Mann offenbar zu spät, dass eine 51 Jahre alte Ford-Fahrer an einer Kreuzung an der alten Bundesstraße halten musste. Der Mann hatte über 1,5 Promille im Blut. Seinen Führerschein musste der 62-Jährige noch an Ort und Stelle abgeben.

Korntal-Münchingen: Angebliche Microsoft-Mitarbeiter hacken PC

Korntal-Münchingen: Erneut ist eine Frau aus der Region Stuttgart Opfer angeblicher Microsoft-Mitarbeiter geworden.

Wie in einem ähnlichen Fall aus Fellbach (wir berichteten) riefen die Betrüger am Donnerstagvormittag bei der 60-Jährigen aus Korntal-Münchingen (Kreis Ludwigsburg) an und gaben sich als Mitarbeiter von Microsoft aus. Die Anrufer erklärten auf Englisch, ihr Computer sei gehackt worden. Sie forderten die Frau auf, eine Software zu installieren. Die Betrüger schalteten sich dann auf den Computer und installierten weitere Software.

Schließlich erschien auf dem Monitor ein Formular von Western Union, in die die Kreditkartendaten der 60-Jährigen eingetragen wurden. Plötzlich stürzte der Rechner dann ab und ließ sich nicht mehr hochfahren. Die Frau ließ ihre Kreditkarte direkt nach dem Anruf sperren.

Ditzingen/Leonberg: Tankbetrüger überführt

Ditzingen/Leonberg: Der Polizei ist am Donnerstagabend ein mutmaßlicher Tankbetrüger ins Netz gegangen, der seit Mitte November in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) und Leonberg (Kreis Böblingen) sein Unwesen trieb.

Wie die Polizei berichtet, soll der Mann in mindestens acht Fällen getankt haben ohne zu bezahlen. Dafür brachte der 63-Jährige offenbar gestohlene Kennzeichen an seiem Wagen an. Die Ermittler griffen zu, nachdem sie an einer Ditzinger Tankstelle in der Siemensstraße beobachten konnten, wie der Betrüger seinen Wagen und zudem einen Ersatzkanister mit Diesel befüllte. Der Mann legte ein Geständnis ab.

Ludwigsburg: Polizei sucht rüpelhaften Autofahrer

Ludwigsburg: Ein unbekannter Autofahrer hat am Donnerstagmorgen auf der Marbacher Straße in Ludwigsburg eine 51 Jahre alte Audifahrerin ausgebremst und beleidigt.

Wie die Polizei berichtet, war die Frau gegen 7.10 Uhr stadteinwärts unterwegs, als plötzlich ein dunkler Mercedes vor ihr einscherte und sie ausbremste. Die F51-Jährige musste eine Vollbremsung einlegen und gab dem unbekannten Autofahrer Lichthupe. Daraufhin bremste dieser bis zum Stillstand ab und zeigte der Frau den Stinkefinger.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-5353 bei der Polizei zu melden.

Markgröningen: In Firma randaliert

Markgröningen: Ein 32-Jähriger soll in betrunkenem Zustand in der Nacht zum Freitag in einer Firma in Markgröningen (Kreis Ludwigsburg) randaliert haben.

Wie die Polizei berichtet, verspritzte der Mann den Schaum eines Feuerlöschers und riss einen Kunststoffbehälter von der Wand. Mitarbeiter riefen daraufhin die Polizei. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung rechnen.

Ludwigsburg: Betrunken Jungen angefahren

Ludwigsburg: Eine offenbar betrunkene Frau soll am Freitagmorgen in Ludwigsburg einen Jungen angefahren haben und dann einfach weitergefahren sein.

Wie die Polizei berichtet, übersah die Frau den Zehnjährigen im Rosenackerweg beim Ausparken. Das Kind stürzte und wurde von dem Wagen noch einen Meter weit mitgeschleift. Die Fahrerin hielt kurz an, gab dann aber Gas und brauste in Richtung Frankfurter Straße davon. Zeugen verständigten Polizei und Rettungskräfte, die den Jungen ins Krankenhaus brachten.

Die Polizisten fuhren zur Wohnung der 35-Jährigen. Da sie nach Alkohol roch, musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen und ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Asperg: Betrunken gegen Mauer gerast

Asperg: Eine 31 Jahre alter Autofahrer hat in der Nacht zum Freitag in der Alleenstraße in Asperg (Kreis Ludwigsburg) die Kontrolle über seinen Wagen verloren und in eine Mauer gekracht.

Wie die Polizei berichtet, wurde der Mann bei dem Unfall leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Mann nach Alkohol roch. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. An seinem Wagen entstand Totalschaden.

Leonberg: In Schlangenlinien unterwegs

Leonberg: In Schlagenlinien ist ein 40 Jahre alter Autofahrer am Donnerstagabend auf der Stuttgarter Straße in Leonberg (Kreis Böblingen) unterwegs gewesen. Wie die Polizei berichtet, rief ein Zeuge die Beamten, die den Mann in der Bahnhofstraße beim Parken antrafen. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: