Bei einem Turnier für sieben- bis achtjährige Kinder in Holzmaden fliegen nach einer Schiedsrichterentscheidung plötzlich die Fäuste - der Erwachsenen. Foto: dpa/Symbolbild

Bei einem Turnier für sieben- bis achtjährige Kinder in Holzmaden fliegen nach einer Schiedsrichterentscheidung plötzlich die Fäuste - der Erwachsenen. Weitere Polizeimeldungen aus der Region Stuttgart.

Holzmaden: Nach einem F-Jugend-Fußballturnier in Holzmaden (Kreis Esslingen) sind am Sonntagnachmittag die Fäuste geflogen. Wie die Polizei mitteilte, traten bei dem Turnier des TSV Holzmaden zehn Kindermannschaften gegeneinander an - die Spieler waren alle sieben bis acht Jahre alt.

Das tat dem Ernst der Sache aber offenbar keinen Abbruch: Nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung kam es zum Streit. Schließlich eskalierte die Situation, die Zuschauer mischten sich ein und 15 Fußballenthusiasten gingen mit Flaschen und Fäusten aufeinander los. Bei der Schlägerei wurden zwei Menschen verletzt, ein 47-Jähriger so schwer, dass er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden musste. Die Kinder waren nach der Massenprügelei sichtlich verstört, das Turnier musste abgebrochen werden.

Bis die Polizei eintraf, waren einige der Raufbolde verschwunden. Die Ermittler bitten deshalb Zeugen, die die Schlägerei beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 07023/900520 zu melden.

Esslingen: Betrunken Unfälle gebaut

Esslingen: Ein 39 Jahre alter Opelfahrer soll in der Nacht zum Sonntag in Esslingen in betrunkenem Zustand einen Unfall gebaut und danach geflüchtet sein.

Wie die Polizei berichtet, kam der Mann auf der Zollbergstraße von der Fahrbahn ab und krachte auf einen Smart, der wiederum auf einen VW-Polo und einen Pfosten geschoben wurde. Außerdem streifte er einen Fiat und einen VW Passat.

Anschließend fuhr der Mann davon, kam allerdings 200 Meter weiter erneut von der Straße ab, fuhr über eine Böschung, beschädigte eine Warnbake und prallte letztendlich frontal gegen einen Lichtmast, der die Fahrt schließlich beendete. Der Esslinger musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,68 Promille. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 25.000 Euro.

Esslingen-Berkheim: Drei Unfälle auf nasser Fahrbahn

Esslingen-Berkheim: Gleich mehrere Unfälle auf regennasser Fahrbahn hat es am Samstagnachmittag auf der Landesstraße 1192 bei Esslingen-Berkheim gegeben.

Wie die Polizei berichtet, geriet ein 32 Jahre alter Fordfahrer auf der Berkheimer Aufstiegsstraße ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Noch während die Beamten dabei waren, den Unfall aufzunehmen, landete eine 23-Jährige mit ihrem Renault an der gleichen Stelle im Graben. Die Polizisten befreiten die verletzte Frau aus ihrem Auto.

Eine 31 Jahre alte Frau geriet mit ihrem Daewoo ebenfalls ins Schleudern, konnte aber verhindern, dass auch sie im Straßengraben landete. Ihr achtjährige Tochter klagte allerdings später über Schmerzen und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ostfildern: Reisebus hinterlässt Ölspur

Ostfildern: Ein Reisebus hat am Samstagnachmittag auf der Bundesstraße 10 und den Landesstraßen 1202 und 1192 im Kreis Esslingen eine Ölspur hinterlassen. Wie die Polizei mitteilte, musste die L1192 zur Reinigung längere Zeit gesperrt werden. Auf der B 10 im Bereich der Anschlussstelle Oberesslingen musste eine Spezialmaschine zur Reinigung der Fahrbahn angefordert werden.

Geislingen: Mann stirbt noch an der Unfallstelle

Geislingen: Ein 23 Jahre alter Autofahrer ist am Samstag auf der Stöttener Steige bei Geislingen (Kreis Göppingen) tödlich verunglückt.

Wie die Polizei berichtet, verlor der junge Mann aus ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Audi, kam von der Straße ab und krachte gegen einen Baum. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Unklar ist, wann der Mann genau verunglückte: Die Polizei wurde um 15.45 Uhr an die Unfallstelle gerufen. Die Ermittlungen ergaben jedoch, dass mehrere Zeugen schon am frühen Morgen Reifenspuren auf dem Gras neben der Fahrbahn sahen. Sie konnten sie jedoch nicht zuordnen, weil das Auto 100 Meter weiter lag und von der Straße aus nicht zu sehen war. Die Bergung des Autos dauerte bis weit nach Mitternacht.

Die genaue Unfallursache soll jetzt ein Gutachter klären.

Ludwigsburg: In Maisfeld überschlagen

Ludwigsburg-Poppenweiler: Ein 23 Jahre alter Autofahrer hat sich am Sonntagnachmittag auf der Kreisstraße 1673 bei Ludwigsburg-Poppenweiler mit seinem Opel vier Mal überschlagen und ist anschließend in einem Maisfeld gelandet.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der junge Mann nach einem Überholmanöver die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Er geriet ins Schleudern und überschlug sich dann. Der 23-Jährige wurde schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Er wurde von einem Notarzt behandelt und dann in einen Krankenwagen in eine Klinik gebracht. An seinem Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Ludwigsburg: Mädchen belästigt, Polizisten beleidigt

Ludwigsburg: Ein 33 Jahre alter Mann soll am Samstagabend in Ludwigsburg zunächst ein junges Mädchen sexuell belästigt und sich dann seiner Festnahme durch die Polizei verweigert haben. Wie die Polizei berichtet, soll der Mann die 15-Jährige an der Brust berührt und beleidigt haben. Als die Polizei eintraf, widersetzte er sich und beleidigte die Beamten.

Ludwigsburg: Polizei mit "nackten Tatsachen" konfrontiert

Ludwigsburg: Sex auf offener Straße und ein junger Mann, der seinen nackten Hintern zeigt - die Ludwigsburger Polizei hatte es am frühen Sonntagmorgen mit skurrilen Einsätzen zu tun.

In einem Geschäftseingang in der Stadtmitte hatten gegen 5.20 Uhr eine 32-jährige Frau und ein 27 Jahre alter Mann in aller Öffentlichkeit Geschlechtsverkehr. Drei Passanten riefen die Polizei. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die Frau über zwei und ihr Liebhaber 1,7 Promille Alkohol im Blut hatten und nicht einmal den Vornamen des anderen kannten. Die beiden müssen nun mit einer Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses rechnen.

Keine zehn Minuten später wurde die Polizei an die Sternkreuzung gerufen, weil dort ein junger Mann seinen nackten Hintern und Geschlechtsteil den Autofahrern zeigte. Der 26-Jährige hatte 2,4 Promille im Blut. Weil er sich den Beamten widersetzte, musste er in einer Ausnüchterungszelle seinen Rausch ausschlafen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/18-5353 bei der Polizei zu melden.

Fellbach: Im Unterzucker Unfall gebaut

Fellbach: Offenbar aus Unterzuckerung hat ein 51 Jahre alter Autofahrer am Samstagnachmittag in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) zwei Unfälle gebaut.

Wie die Polizei berichtet, war der Audifahrer auf der Bundesstraße 29 in Richtung Waiblingen unterwegs. Zunächst schrammte er an der Mittelleitplanke entlang, in Fellbach prallte er schließlich auf einen geparkten Audi. Die Polizei verständigte sofort einen Krankenwagen. Der Mann war dermaßen im Unterzucker, dass er sich an die Unfälle gar nicht erinnern konnte. Er erhielt eine Infusion und konnte danach seine Fahrt fortsetzen.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 5000 Euro.

Waiblingen: Nach Altstadtfest beraubt

Waiblingen: Auf dem Heimweg vom Altstadtfest in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) ist ein 21 Jahre alter Mann in der Nacht zum Samstag von zwei Unbekannten beraubt worden. Wie die Polizei berichtet, ließen sich die Männer von ihrem Opfer Handy und 40 Euro Bargeld aushändigen und gingen dann weiter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: