Zwei Polizeibeamte haben am Montagmorgen bei Unterensingen Fische nach dem Hochwasser aus dem Straßengraben gerettet. Foto: dpa

Polizisten haben in Unterensingen (Kreis Esslingen) nach dem Hochwasser Fische aus dem Straßengraben gerettet und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Unterensingen: Zwei Polizeibeamte haben am Montagmorgen bei Unterensingen (Kreis Esslingen) Fische nach dem Hochwasser aus dem Straßengraben gerettet.

Wie die Polizei meldet, war der Neckar bei Unterensingen aufgrund des Hochwassers über die Ufer getreten und hatte die Kreisstraße 1219 überschwemmt. Die Straße musste deshalb am Wochenende gesperrt werden. Als die Polizisten am Montag gegen 6 Uhr überprüfen wollten, ob die Straße nun passierbar ist, machten sie eine erstaunliche Entdeckung. Im Straßengraben, etwa 50 Meter vom Neckarufer entfernt, lagen über mehrere Meter zig Dutzend große Fische. Als das Wasser nach der Überschwemmung wieder in den Neckar zurück geflossen war, blieben die Fische dort zurück. Glücklicherweise befand sich in dem kleinen Graben noch genügend Wasser, dass wohl die meisten der Fische das Hochwasser überlebten.

Gemeinsam mit der Feuerwehr Unterensingen und einem Beauftragten den des Fischereivereins trugen die Beamten die Fische durch den Schlamm auf der Straße und der Uferböschung zum Neckar zurück.

Altdorf/Neckartailfingen: 26-Tonner kippt in Graben

Altdorf/Neckartailfingen: Ein 26-Tonner ist am Montagmorgen zwischen Neckartailfingen und Altdorf (Kreis Esslingen) in einen Graben gekippt. Er musste mit einem Spezialkran geborgen werden – die Kreisstraße war daher längere Zeit gesperrt.

Wie die Polizei berichtet, war der 50-jährige Lkw-Fahrer gegen 7.55 Uhr auf der K 1257 zwischen Neckartailfingen und Altdorf unterwegs gewesen. Auf der kurvenreichen Strecke kam er nach rechts auf den unbefestigten Seitenstreifen. Durch die starken Regenfälle war die Erde aufgeweicht und es gelang dem 50-Jährigen deshalb nicht, den Lkw auf die Straße zurückzulenken. Der mit Steinen beladene 26-Tonner kippte nach rechts und blieb in der abschüssigen Böschung liegen. Die Ladung verteilte sich in den dortigen Hecken. Der Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt und konnte selbst aus dem Führerhaus klettern.

An dem Lkw entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von etwa 20.000 Euro. Zur Bergung des 26-Tonners waren ein Spezialkran und die Feuerwehr Neckartailfingen im Einsatz.

Reichenbach: Renault brennt aus

Reichenbach: Vermutlich wegen eines technischen Defekts im Motorraum hat ein Renault am Sonntagabend bei Reichenbach (Kreis Esslingen) gebrannt. Wie die Polizei meldet, war ein 25-Jähriger gegen 20.30 Uhr mit dem Wagen auf der L 1201 unterwegs, als er Rauch bemerkte. Zum Löschen rückte die Feuerwehr mit 20 Mann und drei Fahrzeugen aus. Der Schaden an dem Auto wird auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Während der Löscharbeiten musste die Landesstraße zwischen der Querspange Reichenbach und der Abzweigung Hochdorf/Reichenbach für eine Stunde voll gesperrt werden.

Nürtingen: Neunjähriger verursacht Unfall

Nürtingen: Ein Neunjähriger hat am Sonntagabend in Nürtingen (Kreis Esslingen) mit seinem Fahrrad einen Unfall verursacht. Er wurde dabei leicht verletzt. Wie die Polizei berichtet, war der Junge gegen 18.30 Uhr mit seinem Fahrrad auf der abschüssigen Zufahrt In den Rehwiesen im Ortsteil Neckarhausen unterwegs. Unten angekommen fuhr er über den abgesenkten Bordstein auf die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Der junge Radfahrer kollidierte mit dem von rechts kommenden Audi eines 25-Jährigen und erlitt leichte Verletzungen. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1500 Euro.

Beuren: Radfahrer mit 2,2 Promille im Blut

Beuren: Ein stark betrunkener 40-Jähriger ist am Sonntagabend mit seinem VW Passat in Beuren (Kreis Esslingen) unterwegs gewesen.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr er gegen 20.50 Uhr in Schlangenlinien die Beurener Steige bergab. Ein hinterher fahrender Verkehrsteilnehmer bemerkte dies und verständigte die Polizei. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer 2,2 Promille Alkohol im Blut hatte. Nach einer Blutentnahme musste er seinen Führerschein abgeben.

Kirchheim: Großeinsatz wegen Gasgeruch

Kirchheim/Teck: Aufgrund eines gasähnlichen Geruchs sind am Montagnachmittag ein Kindergarten und sechs Wohnhäuser in der Bismarckstraße in Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) vorsorglich evakuiert worden.

Laut Polizei meldeten sich mehrere Personen bei der Feuerwehr, denen ein Gasgeruch aufgefallen war. Auch die später eintreffenden Beamten nahmen den auffälligen Geruch wahr. Bei dem darauffolgenden Großeinsatz wurden 40 Personen aus den Gebäuden evakuiert. Auch ein Kindergarten war betroffen. Bei den durchgeführten Messungen konnte jedoch keine erhöhte Gaskonzentration festgestellt werden. Bislang wurde noch keine Ursache für den auffälligen Gasgeruch ermittelt. Die betroffenen Anwohner konnten noch am selben Nachmittag in ihre Wohnungen zurückkehren.

Gärtringen: Kein Happy End für entlaufene Kuh

Gärtringen: Zwei Stunden lang hat eine von einem Schlachthof in Gärtringen (Kreis Böblingen) geflüchtete Kuh die Polizei am Montagmorgen auf Trab gehalten. Das Tier war seinem Besitzer bei der Anlieferung am Schlachthof entwischt und hatte sich zunächst in Richtung Autobahn davon gemacht. Zwei Stunden lang konnte die Kuh ihren Verfolgern entkommen. Währenddessen gab es eine Warndurchsage an die Autofahrer sowie eine kurzzeitige Sperrung der Bundesstraße 14.

Schließlich konnte das freiheitsliebende Rindvieh im Industriegebiet aufgespürt werden. Da die Kuh sich jedoch partout nicht einfangen lassen wollte, musste ein Jäger ihrer Flucht ein tödliches Ende bereiten.



Renningen: Aus Auto geschleudert

Renningen: Ein 20-jähriger Beifahrer ist am Sonntagmorgen bei Renningen (Kreis Böblingen) aus einem überschlagenden Auto geschleudert worden. Er wurde dabei schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war ein betrunkener 25-Jähriger gegen 6.30 Uhr mit einem Opel Corsa auf der Bundesstraße 295 zwischen Weil der Stadt und Renningen unterwegs. Weil er zudem auch noch zu schnell unterwegs war, geriet er in einer leichten Linkskurve ins Schleudern. Daraufhin überschlug sich der Kleinwagen mehrfach. Sein nicht angeschnallter Beifahrer wurde aus dem Auto geschleudert. Der Unfallfahrer selbst wurde nur leicht verletzt. Sein schwer verletzter Beifahrer musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Den Sachschaden am Opel beziffert die Polizei auf 10.000 Euro.

Gärtringen: Motorradfahrer schwer verletzt

Gärtringen: Bei einem Unfall an der Autobahnanschlussstelle Gärtringen (Kreis Böblingen) ist ein Motorradfahrer am Sonntagmittag schwer verletzt worden, seine Mitfahrerin leicht.

Wie die Polizei mitteilt, war der 49-jährige Biker gegen 2.40 Uhr mit seiner BMW nach links abgebogen, obwohl die Ampel vor dem Autobahnzubringer rot zeigte. Eine entgegenkommende Mercedes-Fahrerin konnte nicht mehr anhalten und erfasste das schwere Motorrad. Aufgrund der Verletzungen musste der Unfallfahrer stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Seine 45-jährige Mitfahrerin wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Das Motorrad war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von 6000 Euro.

Winnenden: Handgreiflicher Streit

Winnenden: Weil beide vermutlich zu viel Alkohol getrunken haben, ist es am Sonntagabend in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) zu Handgreiflichkeiten zwischen zwei älteren Herren gekommen.

Wie die Polizei berichtet, waren ein 74-Jähriger und ein 59-Jähriger gegen 20 Uhr in einem Lokal an der Marktstraße aus bislang unbekannter Ursache in Streit geraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung packte der Ältere den Jüngeren am Kragen, woraufhin sich dieser mit einem Pfefferspray zur Wehr setzte. Der 74-Jährige musste sich daraufhin an der frischen Luft erholen und wusch sich seine Augen mit Wasser aus. Im Anschluss verpasste ein 47-Jähriger dem 59-Jährigen, vermutlich als Revanche für den Pfeffersprayeinsatz, eine Ohrfeige.

Eine Polizeistreife nahm sich den Streithähnen an. Hierbei stellte sich heraus, dass die Männer mit teilweise mehr als zwei Promille deutlich betrunken waren. Allen dreien droht nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung.

Fellbach: Autos aufgebrochen

Fellbach-Oeffingen: Ein Unbekannter hat am Sonntag in Fellbach-Oeffingen (Rems-Murr-Kreis) drei Autos aufgebrochen und ein Notebook, ein Handy sowie drei Jacken gestohlen.

Wie die Polizei meldet, hat der Täter zwischen 0 Uhr und 10.30 Uhr auf dem Parkplatz am Sportgelände Beim Seele an zwei Autos die Seitenscheiben eingeworfen. Wie der Täter in das dritte Fahrzeug gelangte, ist bisher noch unklar. Dort hatte er jedoch nichts Brauchbares gefunden. Der Sachschaden liebt bei circa 800 Euro. Der Wert des Diebesguts ist bislang nicht bekannt.

Bietigheim-Bissingen: Motorrad geklaut

Bietigheim-Bissingen: Einem Dieb ist es am Wochenende gelungen, in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) ein Geländemotorrad zu entwenden. Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Diebstahl zwischen Freitag, 20 Uhr, und Sonntag, 19 Uhr. Das weiße Motorrad mit großen orangefarbenen KTM-Aufklebern war an der Westendstraße geparkt. Dem Unbekannten gelang es, das Lenkerschloss zu überwinden und das mehrere tausend Euro teure Motorrad zu stehlen. Das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen bittet unter der Telefonnummer 07142/4050 um Hinweise.

Hemmingen/Vaihingen: Einbruch in Bäckereien

Hemmingen/Vaihingen: Am Wochenende ist in zwei Bäckerei im Kreis Ludwigsburg eingebrochen worden. Wie die Polizei meldet, verschafften sich unbekannte Täter zwischen Sonntag, 17.45 Uhr, und Montag, 5.30 Uhr, gewaltsam Zutritt zu einer Bäckerei an der Münchinger Straße. Indem sie die Eingangstür des Geschäfts aufdrückten, gelangten sie in den Verkaufsraum. Dann machten sich anschließend an einer massiven und gesondert gesicherten Tür zu einem weiteren Raum zu schaffen und brachen diese mit Gewalt auf. Aus diesem Raum entwendeten sie einen  komplettenTresor, der mehrere hundert Euro Bargeld enthielt. Der an der Tür entstandene Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 1500 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Ditzingen unter der Telefonnummer 07156/43520 oder der Polizeiposten Hemmingen unter der Telefonnummer 07150/20920 entgegen.

Auf Bargeld hatte es auch ein Einbrecher abgesehen, der zwischen Samstag, 21.30 Uhr, und Montag, 5 Uhr, in eine Bäckerei an der Straße Herrenwiesen in Vaihingen/Enz einzusteigen. Zunächst hatte der Täter sich vergeblich an einem Sicherheitsfenster auf der Gebäuderückseite versucht, bevor er das über der Eingangstür zur Bäckerei angebrachte Kippfenster aufhebelte und in den Verkaufsraum einstieg. Aus verschiedenen Kassen entwendete er mehrere hundert Euro Bargeld und richtete einen Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro an. Personen, die in diesem Fall Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Vaihingen/Enz, Telefonnummer 07042/9410, in Verbindung zu setzen.

Göppingen: Erneut Trickdiebe unterwegs

Göppingen/Eislingen: Trickdiebe waren am Sonntag erneut im Kreis Göppingen unterwegs. Wie die Polizei meldet, wurde ein 65-Jähriger gegen 13 Uhr an der Bergstraße in Eislingen angesprochen. Die Unbekannten fragten ihn nach dem Weg zum Krankenhaus und hantierten hierzu auch mit einer Landkarte. Als Dank für seine Hilfe erhielt er eine angebliche Goldkette. Allerdings wurde ihm dabei seine eigene, echte Goldkette entwendet.

Gut reagierte eine 70-Jährige an der Nördlichen Ringstraße in Göppingen. Etwa zur selben Zeit wurde sie aus einem dunklen Pkw-Kombi heraus angesprochen und nach dem Weg gefragt. Nach einer kurzen Antwort ging die Frau weiter, ohne sich auf ein Gespräch mit den Fahrzeuginsassen einzulassen. Bei den Insassen soll es sich um drei Personen, zwei Männer und eine Frau gehandelt haben. Die Personen hätten dunkle Haare gehabt und kamen evtl. aus Südosteuropa.