Wegen eines ausstehenden Geldbetrages für Marihuana hat ein 15-Jähriger einen 19-Jährigen mit einer Pistole bedroht. (Symbolbild) Foto: dpa

Weil er ihm Geld für Marihuana geschuldet hat, hat ein 15-Jähriger in Böblingen die Schulden von seinem älteren Kumpel mit einer Schreckschusspistole eingetrieben. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Böblingen: Einen ausstehenden Geldbetrag für Marihuana hat ein 15-Jähriger am Samstagabend in Böblingen von seinem älteren Kumpel mit einer Schreckschusspistole eingetrieben.

Wie die Polizei berichtet, hatten vor mehreren Wochen der 15-Jährige und ein 19-jähriger Freund gemeinsam Marihuana gekauft. Bezahlt wurde das Rauschgift vom jüngeren der Beiden. Seit dem wartete der 15-Jährige auf den ausstehenden Geldbetrag.

Am Samstagabend gegen 22 Uhr passte der Jugendliche seinen Kumpel beim Verlassen eines Cafés ab und schlug ihn mit einem Schirm nieder. Da der 19-Jährige das Geld jedoch nicht hatte, bedrohte ihn sein "Freund" mit einer Pistole bedroht und zwang ihn, zur nächsten Bank zu gehen. Dort musste er sein ganzes Geld abheben und an den Täter aushändigen.

Die Polizei konnte den jugendlichen Erpresser in seiner Wohnung festnehmen und die Tatwaffe, eine Schreckschusspistole, sicherstellen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: