Am Sonntagnachmittag begab sich eine unbekannte Frau in Lebensgefahr, als sie auf einem Bahngleis in Weinstadt ein Selfie von sich machte. (Symbolbild) Foto: Leserfotograf aesthet

Wegen eines Selfies auf dem Bahngleis gab sich eine bislang unbekannte Frau am Sonntagnachmittag in Weinstadt in Lebensgefahr. Der Lokführer konnte rechtzeitig bremsen und Schlimmeres verhindern. Diese und weitere Meldungen aus der Region Stuttgart.
 

Weinstadt: Eine unbekannte Frau hat sich am Sonntag in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) in Lebensgefahr begeben, als sie auf einem Bahngleis Selfies von sich machte.

Wie die Bundespolizei meldet, bemerkte der Fahrer einer S-Bahn gegen 14.35 Uhr die Frau auf den Gleisen. Sie saß auf dem Bahngleis zwischen den S-Bahn Haltestellen Beutelsbach und Grunbach und machte dabei Selfies von sich.

Der Bahnfahrer gab ein akustisches Signal und legte eine Notbremsung ein. Daraufhin flüchtete die Frau unerkannt. Laut Lokführer hatte sie lange Haare und trug eine braune lederne Umhängetasche bei sich.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang davor, sich im Gleisbereich aufzuhalten und auf Bahngleisen sowie vor einfahrenden Zügen Fotos zu machen. Das ist nicht nur verboten, sondern auch lebensgefährlich. Denn auch bei einer Schnellbremsung kann der Bremsweg mehrere hunderte Meter lang sein. 

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/870350  oder unter 0800/6888000 zu melden.

Fellbach: 19-Jähriger verursacht Autounfall nach Krampfanfall

Fellbach: Wegen eines Krampfanfalls ist ein 19-jähriger Mercedes-Fahrer am Sonntagnachmittag in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) von der Straße abgekommen und hat ein parkendes Auto gerammt.

Wie die Polizei meldet, befuhr der 19-Jährige mit seinem Mercedes die Zieglestraße in Richtung Pfarrstraße, als er plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dabei prallte er mit einer derartigen Wucht auf einen parkenden Chevrolet, sodass dieser um fünf Meter nach vorne geschoben wurde. Beide Autos kamen schließlich in der Pfarrstraße zum Stehen.

Zufällig kam zunächst ein Rettungsanitäter des DLRG und kurze Zeit später auch ein Notarzt vorbei. Sie konnten den Jungen Mann erstversorgen. Später wurde der 19-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert.

Da der junge Mann bei der Erstversorgung krampfte, wird davon ausgegangen, dass ein Krampfanfall der Grund für den Unfall gewesen ist. Um einen Drogeneinfluss ausschließen zu können, wurde dem 19-Jährigen im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Bei dem Unfall wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Während sich der Schaden am Mercedes auf etwa 7000 Euro beläuft, sind es bei dem Chevrolet etwa 5000 Euro.

Esslingen: Joggerin von Unbekanntem sexuell belästigt

Esslingen: Beim Joggen am Neckarradweg in Esslingen ist eine 31-Jährige am Samstagabend von einem Unbekannten angegangen und sexuell belästig worden.

Wie die Polizei mitteilt, joggte die Frau kurz nach 19.30Uhr parallel zur Zeppelinstraße in Richtung Altbach über den Neckarweg, als sie am Übergang zum Entennest einen Mann schlafend auf einer Parkbank entdeckte.

Plözlich kehrte auch ein Jogger, der sie kurz zuvor überholt hatte, um und legte während des Laufens seinen Arm um die Schultern der Frau.

Obwohl sie sich wehrte, ließ der Mann nicht von ihr ab und wurde immer aggressiver. Dabei umklammerte er die Frau von hinten und küsste sie mehrfach auf die Wangen. Schließlich griff die 31-Jährige dem Mann kräftig zwischen die Beine, machte sich los und rannte davon.

Der Unbekannte nahm aber die Verfolung der jungen Frau auf. In ihrer Verzweiflung sprang die Joggerin in den Neckar und schwamm ans andere Ufer. Dort konnte sie auf der B10 Autofahrer auf sich aufmerksam machen, die schließlich die Polizei riefen.

Obwohl die Fahndung nach dem Mann sofort begann, konnte er bislang nicht gefunden werden. Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 35 bis 40 Jahre alten Mann handeln, der etwa 1,70 Meter groß ist. Der Unbekannte hat eine schmale Statur und ein herzförmiges Gesicht. Er trägt dunkle kürzere Haare, einen Bart um den Mundbereich und hat einen dunklen Teint. Außerdem sprach der Mann Englisch.

Am Tatabend trug er eine helle Cargo-Hose, ein braunes T-Shirt und einen dunkelbraunen Kapuzenpullover. Die Jacke hatte einen Reißverschluss und eine auffällige helle Zahl auf dem rechten Oberarm und war auf der Vorderseite bedruckt.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 zu melden. Insbesondere könnten Angler etwas mitbekommen haben, die sich zum Tatzeitpunkt in diesem Bereich aufgehalten haben.

Ostfildern: Rollerfahrerin schwer verletzt

Ostfildern: Eine 28-Jährige hat sich am Montagmorgen bei einem Unfall mit ihrem Roller in Ostfildern-Nellingen (Kreis Esslingen) schwere Verletzungen zugezogen.

Wie die Polizei berichtet, fuhr die junge Frau verbotswidrig mit ihrem Roller auf einem Feldweg am Ortsrand von Nellingen und wollte nach rechts in die Esslinger Straße abbiegen. Dabei übersah sie vermutlich, dass eine 64-jährige Toyota-Fahrerin in diesem Moment auf der gegenüberliegenden Ludwig-Jahn-Straße nach links abbiegen wollte.

Die Rollerfahrerin kollidierte mit dem Auto und zog sich bei dem Unfall eine schwere Beinverletzung zu. Die junge Frau musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro.

Göppingen: 70.000 Euro Sachschaden durch Wohnungsbrand

Göppingen: Zu mitternächtlicher Stunde hat es am späten Sonntagabend in einem Mehrfamilienhauses in Göppingen gebrannt. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von rund 70.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich in der Küche einer Dachgeschosswohnung in der Grünenbergstraße Frittierfett entzündet. Die Bewohner der Wohnung verständigten die Polizei und verließen gemeinsam mit der Nachbarin das Haus.

Das Feuer breitete sich rasch aus, sodass bereits beim Eintreffen von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst Flammen aus dem Dach schlugen. Die Feuerwehr konnte den Brand jedoch relativ schnell löschen. Als Vorsichtsmaßnahme mussten auch die Bewohner einer angrenzenden Pension das Haus verlassen, konnten ihre Zimmer aber wenig später wieder beziehen.

Sowohl eine 23-jährige Frau als auch ein 29-jähriger Mann wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Vaihingen/Enz: Gewaltige Baumaschine gestohlen

Vaihingen an der Enz: Unbekannte haben am Wochenende auf einer Baustelle in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) eine 300 Kilogramm schwere Baumaschine gestohlen.

Wie die Polizei berichtet, entwendeten die Diebe zwischen Samstag, 15 Uhr, und Montag, 7.30 Uhr, auf einer Baustelle in der Straße „An der Schelmenhalde“ die Baumaschine der Marke Wacker. Vermutlich mussten die Diebe für den Transport ein entsprechendes Fahrzeug zur Hilfe nehmen, denn bei dem Diebesgut handelt es sich um eine Rüttelplatte, die ganze 300 Kilogramm schwer und 3000 Euro wert ist.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07042/9410 bei der Polizei zu melden.

Korntal: 82-Jähriger übersieht Fußgänger

Korntal: Ein 82-jähriger Renault-Fahrer hat am Montagvormittag in Korntal (Kreis Ludwigsburg) einen 52 Jahre alten Fußgänger beim Überqueren eines Überwegs erfasst.

Wie die Polizei berichtet,fuhr der Senior gegen 11.20 Uhr auf der Schwieberdinger Straße in Richtung Stadtmitte. Zeitgleich wollte der Fußgänger mit seinen beiden Hunden die Fahrbahn an einem Fußgängerüberweg überqueren und wurde dabei von dem 82-Jährigen übersehen. 

Der Fußgänger wurde dabei von dem Auto erfasst und gegen die Frontscheibe geschleudert. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Am Auto des Seniors entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro. Er wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.

Holzgerlingen: Drei Schwerverletzte und 28.000 Euro Sachschaden durch Autounfall

Holzgerlingen: Bei einem Autounfall in Holzgerlingen (Kreis Böblingen) sind am Montagnachmittag drei Personen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war eine 74-Jährige mit ihrer Mercedes C-Klasse gegen 13.30 Uhr in Richtung Holzgerlingen unterwegs und wollte nach links auf die Kreisstraße 1048 in Richtung Breitenstein abbiegen.

Dabei übersah die Seniorin vermutlich, dass ihr eine 55-Jährige mit einer Mercedes A-Klasse entgegenkam, woraufhin die beiden Autos zusammenstießen. Sowohl die beiden Fahrerinnen als auch die 71-jährige Beifahrerin der C-Klasse wurden durch die Kollision schwer verletzt. Alle drei mussten vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 28.000 Euro. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Außerdem war an der Unfallstelle Kraftstoff ausgelaufen, weshalb die Feuerwehr Holzgerlingen mit zwei Fahrzeugen zur Fahrbahnreinigung ausrücken musste.

Für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten musste die Unfallstelle etwa eineinhalb Stunden gesperrt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: