Das Wunnebad in Winnenden hat schon vor Stunden geschlossen, als sechs Jugendliche in der Nacht zum Mittwoch über den Zaun steigen und eine Runde schwimmen. Die Polizei setzt dem nassen Treiben ein jähes Ende. Foto: Wunnebad Winnenden

Das Wunnebad in Winnenden hat schon vor Stunden geschlossen, als sechs Jugendliche in der Nacht zum Mittwoch über den Zaun steigen und eine Runde schwimmen. Die Polizei setzt dem nassen Treiben ein jähes Ende - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Winnenden: Sechs 18-jährige Jugendliche sind in der Nacht zum Mittwoch in das Wunnebad in Winnenden (Rems-Murr-Kreis) eingestiegen und dort geschwommen.

Wie die Polizei berichtet, wurde eine Polizeistreife gegen 3.45 Uhr auf die jungen Männer und Frauen aufmerksam, die sich im Freibad in der Albertviller Straße vergnügten. Sie waren über einen Zaun geklettert und so auf das Gelände gelangt.

Der Aufforderung der Beamten, das Freibad zu verlassen, kamen die jungen Erwachsenen ohne Weiteres nach. Sie müssen nun mit Anzeigen wegen Hausfriedensbruchs rechnen.

Alfdorf: Mann gerät zwischen Walzen

Alfdorf: Ein 23 Jahre alter Mann hat sich am Mittwochmittag bei einem Arbeitsunfall in Alfdorf (Rems-Murr-Kreis) schwere Armverletzungen zugezogen.

Wie die Polizei mitteilt, geriet der Angestellte gegen 12 Uhr bei Reinigungsarbeiten in einem Betrieb im Limesweg aus bislang unbekannten Gründen zwischen zwei laufende Walzen.

Der Verletzte wurde von einem Mitarbeiter wieder aus der Maschine befreit und musste sofort mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Herrenberg: 100 Meter Starkstromkabel gestohlen

Herrenberg: Zwischen Freitagabend und Dienstagmittag haben Unbekannte in Herrenberg (Kreis Böblingen) über 100 Meter Starkstromkabel gestohlen.

Wie die Polizei meldet, kletterten die Diebe zwischen 20 Uhr am Freitag und 13 Uhr am Dienstag über den Zaun der Baufirma in der Einsteinstraße und machten sich dann an mehreren Baukränen zu schaffen. Von den Maschinen schnitten sie insgesamt mehr als 100 Meter Starkstromkabel ab und stahlen sie. Die Kabel haben einen Wert von rund 2000 Euro.

Unter der Telefonnummer 07032/2708-0 nimmt die Polizei Hinweise entgegen.

Weil der Stadt: Unfall mit 15.000 Euro Schaden verursacht

Weil der Stadt: Am Dienstagnachmittag hat sich in Weil der Stadt (Kreis Böblingen) ein Unfall ereignet, bei dem zwei Menschen leicht verletzt worden sind und ein Sachschaden von rund 15.000 Euro entstanden ist.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 20-jährige Fahrer eines Smart gegen 17.15 Uhr von einer Tankstelle auf die Merklinger Straße und übersah dabei vermutlich einen 82-Jährigen, der mit seinem Mercedes in Richtung Merklingen unterwegs war.

Beim Zusammenstoß der beiden Autos wurden der 82-Jährige und seine 77 Jahre alte Beifahrerin leicht verletzt, es entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro. Beide Wagen mussten abgeschleppt werden.

Böblingen: Schwerverletzte nach Wendemanöver

Böblingen: Eine 56 Jahre alte Alfa Romeo-Fahrerin hat sich am Mittwochmorgen bei einem Verkehrsunfall in Böblingen schwer verletzt.

 Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 33 Jahre alter Lkw-Fahrer gegen 8.15 Uhr auf der Calwer Straße in Richtung Dagersheim und wollte an der Kreuzung Heinkelstraße/Flugfeldallee verbotswidrig wenden. Hierbei übersah er vermutlich die aus Richtung Dagersheim kommende Alfa Romeo-Fahrerin und stieß mit ihr zusammen. Die 56-Jährige wurde bei der Kollision schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Ihr Auto musste abgeschleppt werden.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 15.000 Euro.

Geislingen: 90-jähriger Autofahrer verursacht Unfall

Geislingen: 7000 Euro Schaden und eine Leichtverletzte sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagnachmittag in Geislingen (Kreis Göppingen) ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 90-Jähriger mit seinem VW Golf gegen 13 Uhr auf der Wiesensteiger Straße unterwegs. Vor ihm an der Haltelinie einer Abbiegespur stand eine 56-jährige Fahrerin mit ihrem Renault Clio und wartete.

Der Senior fuhr auf den Clio auf, dabei wurde die Fahrerin leicht verletzt. Sie kam in ein Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von rund 7000 Euro.

Wernau: Ohne Füherschein und mit zwei Promille erwischt

Wernau: Ein 39-jähriger Autofahrer ist in der Nacht zum MIttwoch in Wernau (Kreis Esslingen) mit zwei Promille Alkohol, dafür aber ohne Führerschein unterwegs gewesen.

Wie die Polizei meldet, war der Mann einer Polizeistreife aufgefallen, als er gegen 1 Uhr mit seinem Ford durch die Kirchheimer Straße fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 39-Jährige stark nach Alkohol roch. Ein Test ergab einen Wert von mehr als zwei Promille.

Den Führerschein konnte der Mann allerdings nicht mehr abgeben, denn der war ihm schon früher entzogen worden. Er muss nun mit Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Remseck: Randalierer in der Schule

Remseck: Unbekannte Täter haben in einer Schule in Remseck (Kreis Ludwigsburg) einen Sachschaden in Höhe von 2000 Euro angerichtet.

Wie die Polizei berichtet, sind die Unbekannten zwischen Montag, 17 Uhr, und Dienstag, 6.30 Uhr, in die Schule in der Marbacher Straße eingebrochen, indem sie eine Glasscheibe neben der Eingangstür einschlugen. Die Ermittlungen dauern noch an.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07146/28082-0 entgegen.

Vaihingen an der Enz: Fahrzeug im Bach entsorgt

Vaihingen an der Enz: Vermutlich um Entsorgungskosten zu sparen, haben unbekannte Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Krankenfahrstuhl im Kreuzbach in Vaihingen an der Enz ( Kreis Ludwigsburg) versenkt.

Wie die Polizei berichtet, wurde der Fahrstuhl in dem Bach etwa 300 Meter hinter Enzweihingen in Richtung Aurich gefunden. Das defekte gelbe Fahrzeug enthielt noch alle Betriebsstoffe. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07042/941-0 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: