Als eine 51-Jährige am Freitagabend in Winterbach im Rems-Murr-Kreis in ihrem Citroen unterwegs ist, wird sie von einem zivilen Polizeifahrzeug angehalten. Doch die Beamten, die die Frau anschließend kontrollieren, sind Hochstapler. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart gibt es hier.

Winterbach: Zwei Unbekannte haben sich am Freitagabend bei Winterbach (Rems-Murr-Kreis) als Polizisten ausgegeben und eine Autofahrerin kontrolliert.

Wie die Polizei mitteilt, stoppten die falschen Beamten gegen 22 Uhr in der Ritterstraße eine Citroenfahrerin an, und gaben sich als Mitarbeiter der Autobahnpolizei Pforzheim aus. Die zwei Männer waren mit einem zivilen schwarzen BMW unterwegs und hatten die 51-Jährige mittels eingeschaltetem Blaulicht zum Anhalten bewogen.

Zunächst forderten die Betrüger die Frau auf, ihren Führerschein und ihren Fahrzeugschein herzuzeigen. Dann sollte sie einen der Männer anhauchen. Anschließend ließen die Männer die Frau weiterfahren.

Die 51-Jährige, der das alles verdächtig vorkam, hatte sich das Kennzeichen des BMW notiert. Die Polizei ermittelt nun die Täter.

Die Beamten bitten Zeugen, die unter Umständen auch von den falschen Polizisten kontrolliert worden sind, sich unter der Telefonnummer 07181/2040 zu melden.

Backnang: Einbrecher stehlen Rauchwaren für 30.000 Euro

Backnang: Unbekannte sind in der Nacht auf Dienstag in einen Tabakladen in Backnang (Rems-Murr-Kreis) eingedrungen und haben Diebesgut im Wert von rund 30.000 Euro erbeutet.

Wie die Polizei berichtet, stiegen die Diebe über ein Oberlicht in den Laden in der Schillerstraße ein und verschafften sich so Zugang zum Verkaufsraum. Dort stahlen sie Tabakwaren, Markenfeuerzeuge und weiteres Zubehör im Gesamtwert von rund 30.000 Euro.

Bereits in der Nacht auf Montag waren Unbekannte auf die gleiche Weise in einen Tabakladen in der Hauptstraße in Leutenbach gelangt. Dort erbeuteten sie Zigaretten im Wert von rund 10.000 Euro und weitere Wertgegenstände im Wert von etwa 2000 Euro. Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, kann die Polizei derzeit noch nicht sagen. Die Täter müssten jedoch in beiden Fällen klein und sportlich gewesen sein.

Die Beamten nehmen unter der Telefonnummer 07191/9090 Hinweise entgegen.

Murrhardt: Bus fährt gegen Rohr

Murrhardt: Am Montagabend ist ein Omnibus in Murrhardt (Rems-Murr-Kreis) gegen ein Rohr gefahren. Dabei entstand ein Schaden von rund 6000 Euro.

Wie die Polizei meldet, waren gegen 17.40 Uhr an einer Baustelle an der Ortsdurchfahrt von Käsbach gerade zwei Monteure dabei, Rohrleitungen zu verlegen. Beim Durchtrennen des Rohres ragte ein Ende auf die Fahrbahn.

Wegen der Dunkelheit erkannte der vorbeifahrende Busfahrer das schwarze Rohr zu spät und prallte damit zusammen. Dadurch wurde die Frontscheibe und der Außenspiegel des Busses beschädigt. Zum Unfallzeitpunkt befanden sich keine Fahrgäste im Omnibus, so dass es bei dem Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro blieb.

Althütte: Glätteunfall mit drei beteiligten Autos

Althütte: In Althütte (Rems-Murr-Kreis) hat sich am Montagabend ein Glätteunfall ereignet, in den drei Autos verwickelt waren und bei dem ein Schaden von rund 15.000 Euro entstand.

Wie die Polizei berichtet, war ein 49-jähriger Autofahrer gegen 17.45 Uhr vom Dimitrov-Kreisel in Richtung Kallenberg unterwegs, als er aufgrund von Schneeglätte nach rechts in den Grünstreifen und ins Schleudern geriet. Über einen Graben fuhr der Mann auf eine Böschung, wo sich das Auto überschlug. Der Fahrer blieb dabei unverletzt, an seinem Auto entstand ein Sachschaden von zirka 15.000 Euro.

Wegen des Unfalls mussten zwei weitere nachfolgende Autofahrer stark bremsen und kamen wegen nicht angepasster Geschwindigkeit von der Straße ab. In einer angrenzenden Wiese kamen die Wagen zum Stehen. Ob an ihnen ebenfalls ein Schaden entstand, ist derzeit nicht bekannt.

Fellbach: 30.000 Euro Schaden nach Unfall auf B14

Fellbach: Auf der Bundesstraße 14 ist es bei Fellbach (Rems-Murr-Kreis) am Montagnachmittag zu einem Unfall gekommen, bei dem rund 30.000 Euro Sachschaden entstand.

Wie die Polizei mitteilt, kam es kurz vor dem Kappelbergtunnel gegen 15 Uhr auf der linken Spur zu einem Rückstau. Ein Mercedesfahrer bremste daher stark ab, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Ein direkt nachfolgender Autofahrer wich noch rechtszeitig auf den rechten Fahrstreifen aus, genauso wie der Fahrer eines Audi A 4, der durch eine Vollbremsung noch rechtzeitig halten konnte.

Ein weiterer nachfolgender Autofahrer schaltete allerdings zu spät und prallte auf seinen Vordermann, der wiederum den Audi auf den Mercedes schob. Um einen weiteren Auffahrunfall zu vermeiden, wich eine nachfolgende 21-jährige Opelfahrerin nach links aus und prallte dort in die Leitplanke. Von dort wurde der Opel weggeschleudert und krachte in den Audi A4.

Alle Beteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro.

Sachsenheim: 14-Jährige von Jugendlichen verprügelt

Sachsenheim: Eine 14-Jährige ist am Montagnachmittag in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) von Jugendlichen verprügelt und leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, hatte sich die 14-Jährige mit einer 13-jährigen Mitschülerin gestritten. Diese schlug ihr gegen 13 Uhr vor, den Streit zu klären. Dafür sollte die ältere ihr folgen. Auf dem Fußweg neben einer Gaststätte in der Oberriexinger Straße wurden sie bereits vom 19 Jahre alten Bruder der 13-Jährigen und dessen 18-jähriger Freundin erwartet.

Abwechselnd griffen die drei Jugendlichen nun die 14-Jährige an, so dass sie leicht verletzt wurde. Abschließend drohte ihr der 19-Jährige noch, und warf ihr eine brennende Zigarette ins Gesicht.

Die Polizei ermittelt weiter.

Steinheim a. d. M.: Im Straßenverkehr massiv genötigt

Steinheim an der Murr: Ein 23-Jähriger BMW-Fahrer ist am Montagabend bei Steinheim an der Murr (Kreis Ludwigsburg) von einem Unbekannten massiv genötigt worden.

Wie die Polizei berichtet, war der 23-Jährige mit einer 17-jährigen Beifahrerin gegen 17.10 Uhr in seinem BMW auf der Landesstraße 1100 unterwegs, als ein Sprinterfahrer seine Vorfahrt missachtete und direkt vor ihm auf die L1100 einfuhr, so dass der BMW-Fahrer stark abbremsen musste. Nachdem der 23-Jährige dem Verkehrsrowdy Lichthupe gab, bremste dieser ihn aus, so dass weitere in Richtung Marbach fahrende Verkehrsteilnehmer ebenfalls abbremsen mussten.

Der 23-Jährige überholte den Sprinter und wurde von diesem Zeitpunkt an verfolgt. Auf der Fahrt durch ein Wohngebiet sowie das Industriegebiet von Murr holte der Sprinterfahrer den BMW-Fahrer schließlich ein. Zweimal stieg der aufgebrachte Mann aus, schlug gegen den BMW, beleidigte und bedrohte den 23-Jährigen. Über die angrenzenden Weinberge in Richtung Benningen gelang ihm anschließend die Flucht.

Im Sprinter saßen zwei Männer, beide zwischen 20 und 25 Jahren alt. Sie waren etwa 1,75 Meter groß und trugen Arbeitskleidung.

Die Polizei ermittelt weiter und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07144/900-0.

Ludwigsburg: Wegen vereister Scheibe Fußgänger angefahren

Ludwigsburg: Vermutlich weil er seine Scheibe nicht ausreichend von Eis befreit hatte, hat ein 30-Jähriger am Dienstagmorgen in Ludwigsburg einen Fußgänger übersehen und angefahren.

Wie die Polizei meldet, war der 30-jährige Peugeot-Fahrer gegen 7 Uhr auf der Stuttgarter Straße stadtauswärts unterwegs, als er nach rechts in die Friedrichstraße abbiegen wollte. Dabei erfasste er den 50-jährigen Fußgänger, der in Richtung Innenstadt unterwegs war und sich in der Mitte der dortigen Fußgängerfurt befand.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 50-Jährige auf die Straße geschleudert. Er wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Göppingen: Zwei Leichtverletzte und 20.000 Euro Schaden

Göppingen: Bei einem Umfall, der sich am Montagnachmittag in Göppingen ereignet hat, sind zwei Menschen leicht verletzt worden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilt, war gegen 13.40 Uhr ein 21-Jähriger mit seinem VW Up in der Faurndauer Straße unterwegs, als er ungebremst in den VW Eos einer 23-Jährigen krachte. Die Frau hatte gegenüber eines Autohauses auf einen Parkplatz abbiegen wollen und wegen des Gegenverkehrs anhalten müssen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Eos gegen einen Baum und ein Verkehrsschild geschleudert. Beide Beteiligten wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

An beiden Autos entstand vermutlich Totalschaden in einer Gesamthöhe von rund 20.000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden.

Süßen: Unbekannter zündelt auf Abbruchgelände

Süßen: Am Montagabend hat ein Unbekannter in Süßen (Kreis Göppingen) auf einem Abbruchgelände einen Brand gelegt.

Wie die Polizei meldet, hatte der Unbekannte einen Holzstoß im 2. Obergeschoss der ehemaligen der Firma Bader in der Salacher Straße angezündet, die zum Abbruch freigegeben ist. Der Brand wurde gegen 22 Uhr entdeckt. Die Feuerwehr rückte mit fünf Fahrzeugen und 29 Mann an und konnte das Feuer rasch löschen, bevor es auf den Dachstuhl und den Bretterboden übergriff.

Schaden entstand an dem Abbruchhaus keiner. Hinweise zu Personen, die sich dort unberechtigt aufhielten, nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07161/8510 entgegen.

Ostfildern: Plastiktüten sorgen für Unfall

Ostfildern: Plastiktüten haben am Montagnachmittag in Ostfildern (Kreis Esslingen) für einen Unfall gesorgt.

Wie die Polizei berichtet, hatte wohl ein Lastwagen die Plastiktüten geladen und mehrere davon verloren. Als einige Autofahrer anhielten, um diese einzusammeln, fuhr die 49-jährige Fahrerin eines Opel Astra auf eines der stehenden Autos auf.

Wie die Frau angab, war eine der Tüten auf ihre Scheibe geflattert und hatte ihr die Sicht genommen. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2500 Euro.

Kirchheim u. T.: Polizei ermittelt flüchtigen Porschefahrer

Kirchheim unter Teck: Die Polizei hat vermutlich den Fahrer des Porsche ermittelt, der am Samstagabend auf der Autobahn 8 bei Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) einen Unfall verursachte und anschließend Fahrerflucht begangen hatte. Wir berichteten.

Wie die Polizei mitteilt, kamen die Ermittler dank der am Unfallort gesicherten Autoteile des Porsche auf die Spur des mutmaßlichen Unfallverursachers. Das gesuchte Firmenfahrzeug konnte mittlerweile beschädigt auf einem Gelände im Landkreis Calw gefunden werden. Nun müssen die Beamten noch ermitteln, wer zur Unfallzeit am Steuer saß. Den Fahrer erwartet eine Strafanzeige.

Am Samstag gegen 23.40 Uhr hatte der Porschefahrer auf der A8 in Höhe Kirchheim unter Teck von der mittlereen auf die rechte Spur gewechselt und dabei einen mit 40 Personen besetzten Reisebus gestreift. Der Busfahrer hatte anschließend Mühe, das Fahrzeug sicher auf dem Standstreifen zum Stillstand zu bringen.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Allein am Bus entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Leonberg: 40-Jähriger schlägt Frau Schuh ins Gesicht

Leonberg: Am Montagvormittag hat ein 40 Jahre alter Mann in Leonberg (Kreis Böblingen) eine 27-Jährige mit einem Schuh angegriffen.

Wie die Polizei berichtet, kam es gegen 11 Uhr in der Römerstraße zunächst zu einem Streit zwischen den beiden Kontrahenten. Plötzlich attackierte der Mann die Frau mit einem Schuh und schlug ihr damit mehrmals ins Gesicht.

Die 27-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die gerufenen Polizeibeamten nahmen den 40-Jährigen noch vor Ort vorläufig fest, da er bereits per Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann wurde in ein Gefängnis eingeliefert. Zudem erwartet den 40-Jährigen nun noch eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Waldenbuch: Unbekannte stehlen kupfernen Blumenkübel

Waldenbuch: Unbekannte Diebe haben am Montagnachmittag in Waldenbuch (Kreis Böblingen) einen kupfernen Blumenkübel gestohlen.

Wie die Polizei mitteilt, fuhren die Unbekannten kurz nach 14 Uhr in einem Lastwagen mit Schweizer Kennzeichen in der Beethovenstraße vor, stiegen aus, und luden den Pflanzenkübel im Wert von etwa 200 Euro ein. Danach machten sie sich aus dem Staub.

Der Wagen war laut Polizei mit verschiedenen Werbehinweisen beklebt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07157/52699-0 entgegen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: