Zu einem Dachstuhlbrand muss die Feuerwehr am Montagmittag in Weilheim an der Teck ausrücken. Foto: dpa (Symbolbild)

Am Montagmittag steht plötzlich der Dachstuhl eines Hauses in Weilheim an der Teck in Flammen - eine Bewohnerin erleidet einen Schock, die Wohnungen sind bis auf Weiteres unbewohnbar. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Weilheim/Teck: Beim Brand eines Dachstuhls in Weilheim an der Teck (Kreis Esslingen) sind am Montagmittag rund 100.000 Euro Schaden entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, alarmierte kurz nach 12 Uhr der Betreiber eines Lokals in der Markstraße die Beamten und sagte, dass es aus dem Dachstuhl eines gegenüberliegenden Hauses rauche. Die Feuerwehr rückte an und hatte den Brand nach kurzer Zeit unter Kontrolle. Ein Übergreifen der Flammen auf ein Nachbarhaus konnte verhindert werden. Allerdings wurde nicht nur der Dachstuhl durch das Feuer schwer beschädigt, sondern auch die darunterliegenden Wohnungen wurden durch das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen und sind vorerst nicht bewohnbar.

Eine Bewohnerin des von drei Parteien bewohnten Hauses, in dem noch eine Jugendhilfeeinrichtung untergebracht ist, erlitt einen Schock und wurde vom Rettungsdienst behandelt. Spurensicherer der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Ersten Erkenntnissen nach war der Brand auf der Bühne des Hauses ausgebrochen und dürfte eine technische Ursache haben.

Die Bewohner, von denen lediglich ein Ehepaar zuhause war, wurden vorläufig bei Verwandten untergebracht. Der Sachschaden wird bislang auf rund 100.000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: