Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht aus der Region Stuttgart 26. November: Polizisten mehrmals ins Gesicht geschlagen

Von
Eine harmlose Polizeikontrolle in Backnang eskaliert. Foto: dpa/Symbolbild

Backnang: Ein 23 Jahre alter Polizist ist am Dienstagvormittag bei einem Einsatz in Backnang (Rems-Murr-Kreis) durch mehrere Faustschläge verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, fuhren der 23-Jährige und sein Kollege kurz vor 11 Uhr im Industriegebiet Kusterfeld Streife. Dort fiel ihnen ein Mercedes mit rotem Kennzeichen auf, den sie kontrollieren wollten. Trotz des deutlichen Haltesignals der Beamten fuhr der Fahrer des Wagens weiter und hielt erst später auf einem Gelände eines Autohandels an. Dort forderten die Beamten den 34-Jährigen auf, seine Papiere zu zeigen, doch der Mann weigerte sich.

Ein 20 Jahre alter Beschäftigter des Autohandels kam hinzu und forderte die Beamten auf, das Grundstück zu verlassen. Als der 20-Jährige, der 34-Jährige und sein 28-jähriger Beifahrer die Polizisten auch noch beleidigten, spitzte sich die Lage zu.

Bei der darauffolgenden Kontrolle kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung. In der Folge soll der junge Verdächtige dem Polizisten mehrmals ins Gesicht geschlagen haben. Hierbei wurde der 23-Jährige so schwer verletzt, dass er nicht mehr dienstfähig war. Der mutmaßliche Schläger konnte jedoch überwältigt werden, wobei seine beiden Kumpanen versuchten, ihn zu befreien.

Erst als weitere Streifenwagen zur Unterstützung anrückten, konnten alle drei festgenommen werden. Bei dem 20-Jährigen wurde eine geringe Menge Marihuana gefunden. Die Ermittlungen dauern an.